ECONOMICSMACROECONOMICS

Die wichtigsten Volkswirtschaften der Karibik

Hier ist ein Blick auf einige der dynamischsten Volkswirtschaften in der Karibik.

Weitab vom Trubel vieler der geschäftigsten Städte der Welt gelegen, ist die Karibik als eines der beliebtesten Urlaubsziele der Welt bekannt. Mit bis zu 43 Millionen Einwohnern und mehr als 7.000 einzelnen Inseln (und 30 Territorien, einschließlich souveräner Staaten, überseeischer Departements und Abhängigkeiten) umfasst der karibische Archipel einige sehr dynamische Volkswirtschaften.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Mit bis zu 43 Millionen Einwohnern und mehr als 7.000 einzelnen Inseln (und 30 Territorien, einschließlich souveräner Staaten, überseeischer Departements und Abhängigkeiten) umfasst der karibische Archipel einige sehr dynamische Volkswirtschaften.
  • Der Doppelinselstaat Trinidad und Tobago hat sein Wirtschaftswachstum mit Exporteinnahmen aus Öl und Gas vorangetrieben.
  • Jamaika ist einer der weltweit führenden Hersteller von Bauxit.
  • Die Kaimaninseln sind ein bekanntes Offshore-Steuerparadies für multinationale Konzerne und milliardenschwere Finanzdienstleistungsunternehmen.

Trinidad und Tobago

Die Zwillingsinseln Trinidad und Tobago haben im Vergleich zu anderen Territorien der Region ein relativ hohes Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf. Die Republik Trinidad und Tobago wird von der Weltbank als einkommensstarke Volkswirtschaft eingestuft. Eine Volkswirtschaft mit hohem Einkommen wird von der Weltbank als eine Nation mit einem Bruttonationaleinkommen pro Kopf von 12.696 USD oder mehr definiert.

2011 hat die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) Trinidad und Tobago von ihrer Liste der Entwicklungsländer gestrichen.

Nach Angaben der Weltbank beträgt das reale BIP von Trinidad und Tobagos 15.384 USD (Schätzung für 2020). Trinidad ist aufgrund seiner großen Öl- und Erdgasreserven stark von petrochemischen und verflüssigten Erdgasexporten abhängig, und die Republik hatte in den letzten zehn Jahren eine robuste Wirtschaft (hauptsächlich wegen des schnellen Wachstums der Erdgasproduktion und der erhebliche Exporte von Petrochemikalien).

Als Mitglied der Karibischen Gemeinschaft und des Gemeinsamen Marktes (CARICOM) profitiert Trinidad von Handelsallianzen zwischen anderen karibischen Staaten. CARICOM ist eine Gruppe von zwanzig Entwicklungsländern, die zusammenarbeiten, um eine Politik für die Region zu gestalten und Wirtschaftswachstum und Handel zu fördern.

Jamaika

Jamaika war viele Jahre vor allem für seine Reggae-Musik und kristallklare Strände bekannt. Allerdings machte die Finanzindustrie der Karibikinseln 2015 Schlagzeilen, als Bloomberg berichtete, dass die Jamaica Stock Exchange (JSE) der Aktienmarkt mit der weltweit besten Performance im Jahr 2015 war.

Während der SandP 500 2015 negative Renditen auswies, stieg der JSE-Marktindex um 97 %. Dies war auf ausländische Akquisitionen und eine sich erholende Wirtschaft zurückzuführen.

Die jamaikanische Wirtschaft wird durch Exporteinnahmen aus der Landwirtschaft und dem Bergbau angetrieben. Jamaika ist nicht nur einer der größten Produzenten von Bauxit (einem Sedimentgestein, das das wichtigste kommerzielle Aluminiumerz ist), sondern exportiert auch alkoholische Zubereitungen für Getränke, Maniok, Rohzucker und rohe Kaffeebohnen. Jamaika ist auch Mitglied von CARICOM, einem gemeinsamen Markt in der Karibik.

In den letzten Jahren hat die Regierung von Jamaika an Wirtschaftsreformen gearbeitet, die vom Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Weltbank unterstützt wurden.

Cayman Inseln

Viele Menschen wünschen sich, dass sie die Zahlung von Einkommenssteuern vermeiden könnten, ohne mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten, das den Bewohnern der Kaimaninseln den Luxus gewährt, dies zu tun. Die Kaimaninseln, die als eine der besten Steueroasen der Welt bekannt sind, erheben einen Steuersatz von 0% auf das Einkommen von Privatpersonen.

Auf den Cayman Islands gibt es auch keine Körperschaftssteuern, keine Kapitalgewinne und keine Schenkungs- oder Vermögenssteuern, obwohl sich dies ändern kann. Im Jahr 2021 wurden globale Reformen vorgeschlagen, die sich auf den Status aller Steueroasen, einschließlich der Kaimaninseln, auswirken würden. (Nach jahrelangen Verhandlungen hat die G7 eine Vereinbarung getroffen, die den G20-Ländern im Juli 2021 vorgelegt wurde und die Unternehmen dazu verpflichten würde, in Ländern, in denen ihre Produkte oder Dienstleistungen konsumiert werden, eine Gewinnsteuer von 20 %, über einer Marge von 10 %, zu zahlen Teil des Plans würde einen globalen Mindestkörperschaftsteuersatz von 15 % festlegen.)

Aufgrund ihres steuerneutralen Status haben die Cayman Islands viele wohlhabende Menschen und Unternehmen angezogen, um Unternehmen in ihrem Hoheitsgebiet zu gründen. Die Haupteinnahmequelle des Staates sind indirekte Steuern wie Mehrwertsteuer (MwSt.) und Zölle. Wie die meisten Steueroasen konzentriert sich die Mehrheit der Anwaltskanzleien, Wirtschaftsprüfer und Unternehmensmanager auf den Kaimaninseln auf die Dienste der Finanzdienstleistungsbranche.

Die Regierung der Cayman Islands verdient auch einen beträchtlichen Geldbetrag mit Gebühren, die mit der Registrierung und Erneuerung von Offshore-Unternehmen und Hedgefonds verbunden sind.

Im Gegensatz zu Jamaika und Trinidad und Tobago verwenden die Kaimaninseln ein festes Wechselkurssystem.

Dominikanische Republik

Die Dominikanische Republik hat eines der größten BIPs unter den verschiedenen karibischen Territorien, aber ihre Abhängigkeit vom Tourismus hat das BIP im Jahr 2020 um 6,7 % gesenkt. Starke Handelsbeziehungen und große Überweisungen trugen zur Expansion der Wirtschaft der Insel bei. Tatsächlich dienen Überweisungen als eine der größten Devisenquellen der Insel.

Die Dominikanische Republik ist nicht nur einer der größten Zuckerrohrproduzenten und -exporteure der Karibik, sondern exportiert auch Zigarren, Zuckerrohr, raffiniertes Erdöl und Bananen. Einige der wichtigsten Handelspartner der Inseln sind die Vereinigten Staaten, China und Haiti.

Die Quintessenz

Die Karibik ist weit mehr als nur ein Urlaubsziel, sondern besteht aus kleinen Inselwirtschaften, die in einer Vielzahl von globalen Industrien eine wichtige Rolle spielen. Der Doppelinselstaat Trinidad und Tobago beispielsweise hat sein Wirtschaftswachstum mit Exporteinnahmen aus Öl und Gas befeuert. Andererseits ist Jamaika einer der weltweit führenden Hersteller von Bauxit. Die Kaimaninseln sind ein bekanntes Offshore-Steuerparadies für multinationale Konzerne und milliardenschwere Finanzdienstleistungsunternehmen.