CAREERSCAREER ADVICE

Marktstratege

Ein Marktstratege ist ein Finanzprofi, der Faktoren wie die Anlegerstimmung und technische Daten verwendet, um die Entwicklung von Anlageklassen vorherzusagen.

Was ist ein Marktstratege?

Ein Marktstratege ist ein Finanzprofi, der eine von drei großen Kategorien verwendet, um auszuwählen, in welche Anlageklassen, beispielsweise Aktien, Investmentfonds, Anleihen oder ETFs, investiert werden soll. Diese drei Kategorien sind Sentimentalitätsanalyse, technische Analyse und Unternehmensfundamentaldaten oder Fundamentaldatenanalyse.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Die drei wichtigsten Arten von analytischen Frameworks, die Marktanalysten verwenden, sind sentimental, technisch und fundamental.
  • Die Stimmungsanalyse geht von der Annahme aus, dass die meisten Anleger falsch liegen. Sie werden auch konträre Analytiker genannt.
  • Technische Analysten konzentrieren sich auf Preisbewegungen von Vermögenswerten, wie sie sich in Charts widerspiegeln.
  • Fundamentalanalysten betrachten die Fundamentaldaten eines Unternehmens, wie das Verhältnis von Schulden zu Einkommen und sein Umsatzwachstum, um eine Entscheidung zu treffen, ob das Unternehmen ein guter Kauf ist oder nicht.

Einen Marktstrategen verstehen

Der Begriff ist im Finanzbereich relativ neu und entstand aus der Notwendigkeit, dass große Makler und Berater ihren Kunden zukünftige Strategien und Pläne für eine sich ändernde Marktlandschaft aufzeigen. Im Laufe der Jahre ist Volatilität zur Norm geworden, was zu einem umfassenden Wandel der Philosophie von Buy-and-Hold zu einer Philosophie geführt hat, die sich an unterschiedliche Klimabedingungen anpassen kann, um von Haussenmärkten zu profitieren und zu schützen, wenn ein Bär seinen hässlichen Kopf aufrichtet.

Beispiele für Marktstrategen

Stimmungsanalytiker

Oft als Contrarians bezeichnet, sehnen sich sentimentale Analysten nicht nach einer einfacheren Zeit in der Vergangenheit; Vielmehr glauben sie, dass die Märkte mehr von den Gefühlen der Anleger als von ihrer rationalen Entscheidungsfindung bewegt werden.

Marktstrategen und diejenigen, die Sentimentalitätsanalysen verwenden, stützen viele Entscheidungen auf die Annahme, dass die Mehrheit der Anleger falsch liegt. Wenn beispielsweise der Goldpreis hoch tendiert, könnten diese Strategen eine Short-Position einnehmen, da sie glauben, dass das wertvolle Metall seinen Höhepunkt erreicht hat.

Technische Analysten

Die technische Analyse beinhaltet den Kauf einer beliebigen Anlageklasse basierend auf tatsächlichen Daten, die Preisbewegungen widerspiegeln, gleitenden Durchschnitten, die Auf- und Abwärtstrends und Widerstandsniveaus usw. identifizieren. Diese können die Form von Linien-, Kerzen-, Punkt- oder Balkendiagrammen und mehr annehmen. Dies ist am ehesten auf das Market Timing abgestimmt, bei dem Kauf- und Verkaufssignale ziemlich regelmäßig ausgelöst werden.

Fundamentalanalysten

Schließlich haben Marktstrategen oft ein Auge auf die Fundamentaldaten von Unternehmen, wie einer der erfolgreichsten Investoren aller Zeiten: Warren Buffett. Während sich sein Portfolio der Berkshire Hathaway Holding von Zeit zu Zeit ändert, ist seine Philosophie beim Aktienkauf in Stein gemeißelt.

Buffett betont, sich auf das zu konzentrieren, was Sie heute über ein Unternehmen wissen, und "Unbekanntes" nicht zu berücksichtigen. Nullen Sie auf Größe, Marktanteil, Gewinnmargen, Eigenkapitalrendite, Gewinn, freier Cashflow, Verschuldung und Preis im Verhältnis zum Gewinn und Buchwert. Darüber hinaus sagt er, ignoriere Kriege, Regierungsrhetorik, Klimawandel, Aufwertungen, Herabstufungen und alle anderen Geräusche rund um den Aktienmarkt. Er glaubt auch, dass sich Fundamentaldaten letztendlich auszahlen und tatsächlich vor Unsicherheit auf dem Markt schützen können.

Eine Mischung aus Strategien

Obwohl diese Systeme in drei Komponenten unterteilt sind, verwenden Marktanalysten häufig eine Kombination dieser Systeme, wenn sie Entscheidungen über die Anlage ihres eigenen Geldes oder des Geldes ihrer Kunden treffen.

Investmentbanken, Maklerfirmen und Finanzdienstleistungsunternehmen beschäftigen in der Regel Marktstrategen. Trotz der Behauptungen dieser Experten ist es nicht möglich, die Bewegung von Aktien und anderen Finanzinstrumenten vorherzusagen. Laut William J. Bernsteins Buch The Four Pillars of Investing lagen Marktstrategen in der Vergangenheit in 77% der Fälle falsch.