ECONOMICSMACROECONOMICS

Messung der wirtschaftlichen Entwicklung einer Nation mit dem BSP

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie die BSP-Karte lesen und wie sie immer noch ein nützliches Instrument zur Messung der wirtschaftlichen Entwicklung und der Gesamtnachfrage eines Landes ist.

Das Bruttosozialprodukt (BSP), ein Begriff, der als Maß für das Wirtschaftswachstum und den Wohlstand eines Landes verwendet wird, ist oft irreführend. Es gibt bestimmte Situationen, in denen die Verwendung von BSP nützlich ist, aber bei unsachgemäßer Verwendung kann sie verwirren und täuschen. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie die BSP-Karte richtig lesen, damit Sie sicher an Ihrem Datenziel ankommen.

Waren und Dienstleistungen

Das Bruttosozialprodukt umfasst den Gesamtwert von Gütern wie Autos, Häusern, Speisen und Getränken sowie den Wert von Dienstleistungen wie Anwalts- und Arztgebühren, die von einer Nation in einem bestimmten Zeitraum produziert und gekauft werden. Der Marktwert dieser Outputs wird zur Berechnung des BSP addiert.

Hier sind einige wichtige Merkmale, die bei den Eingabedaten beachtet werden sollten:

  • Das BSP wird anhand des Wertes der endgültigen (und nur der endgültigen) produzierten Waren und Dienstleistungen berechnet. Holz wird beispielsweise an einen Papierhersteller verkauft. Der Papierhersteller stellt aus dem Holz Papier her. Das Papier wird dann an einen Buchhersteller verkauft, der das Buch dann an einen Verleger verkauft, der es an eine Buchhandlung verkauft, der es schließlich an einen einzelnen Käufer verkauft. Um Doppelzählungen zu vermeiden, wird nur der endgültige Buchpreis zur Berechnung des BSP herangezogen. Der Wert der Vermittlergeschäfte ist in das Endergebnis eingebettet
  • Das BSP verwendet nur die Werte der gegenwärtig produzierten Produktion. Ausgeschlossen ist daher der Verkauf gebrauchter Gegenstände und bestehender Häuser. Beispielsweise umfasst das Bruttosozialprodukt Neuwagen auf den Losen von Händlern, aber nicht die Gebrauchtwagen, die auf demselben Los verkauft werden.

BSP vs. BIP

Ein anderer Begriff, das Bruttoinlandsprodukt (BIP), ist eng mit dem BSP verbunden, aber es gibt Unterschiede zwischen den beiden. Während das Bruttosozialprodukt der Endwert von Gütern und Dienstleistungen ist, die von inländischen Produktionsmitteln (unter Verwendung einheimischer Arbeitskräfte und Ressourcen) produziert werden, ist das BIP der Endwert der Güter und Dienstleistungen, die innerhalb der Grenzen eines bestimmten Landes produziert werden. Ein Teil des BSP wird daher im Ausland erwirtschaftet, während ein Teil der Inlandsproduktion nur zum BIP addiert wird.

Das nominale BSP misst den Gesamtwert der gesamten Produktion unter Verwendung der Preise dieses Zeitraums. Das nominale BSP für 2000 wird beispielsweise anhand des Preisniveaus von 2000 (gemessen am Verbraucherpreisindex) berechnet, während das nominale BSP für 2005 das Preisniveau von 2005 verwendet. Der Unterschied zwischen diesen beiden Zahlen ist die Inflationsrate während des Zeitraums. (Lesen Sie weiter über Inflation in "Alles über Inflation" und "Eindämmung der Auswirkungen der Inflation".)

Angebot und Nachfrage

Während das BSP das Gesamtangebot der in einem bestimmten Zeitraum produzierten Produktion misst, muss es dann auch der Gesamtnachfrage entsprechen (vorausgesetzt, es gibt keine Einsparungen in einer Volkswirtschaft).

Die Gesamtnachfrage nach inländischer Produktion setzt sich aus fünf Komponenten zusammen: Konsum, Staatsausgaben, Investitionen, Nettoexporte und Nettofaktorzahlungen. Da das BSP der Gesamtnachfrage nach Produktion entsprechen muss, kann es mathematisch ausgedrückt werden durch:

Die Berechnung gliedert sich wie folgt:

  • Konsum (C) sind die tatsächlichen Konsumausgaben des Haushaltssektors. Es besteht aus Nahrungsmitteln, Kleidung und allen Konsumausgaben. Der Konsum ist mit Abstand die größte Komponente des BSP und macht etwa zwei Drittel der Gesamtnachfrage aus.
  • Güter und Dienstleistungen (G) sind die zweitgrößte Komponente der Staatskäufe. Diese Posten umfassen Gehälter für Staatsbedienstete, nationale Verteidigung und Ausgaben der staatlichen und lokalen Regierungen. Staatliche Transferleistungen wie Arbeitslosengeld sind nicht enthalten.
  • Investitionsausgaben (I) sind nicht das, woran wir normalerweise denken, wenn wir über Investitionen sprechen. Nicht enthalten sind die Käufe von Aktien und Anleihen. Zu den Investitionsausgaben zählen vielmehr Unternehmensausgaben, die die Produktionsfähigkeit in der Zukunft verbessern. In diese Kategorie fallen Lagerinvestitionen, Kapitalverbesserungen und Baumaschinen. Auch Investitionen in den Wohnungsbau sind enthalten.
  • Die Komponente Nettoexporte (NX) entspricht den Exporten (von Ausländern gekaufte Waren und Dienstleistungen) abzüglich der Einfuhren (von Inländern gekaufte Waren und Dienstleistungen). Seit einiger Zeit kaufen die USA mehr ausländische Waren und Dienstleistungen, als sie ins Ausland verkaufen, was zu einem Handelsdefizit führt und dadurch ihr Bruttosozialprodukt reduziert.
  • Schließlich sind Nettofaktorzahlungen (NFP) der Nettobetrag der Zahlungen, die eine Volkswirtschaft an Ausländer für Inputs zahlt, die zur Produktion von Waren und Dienstleistungen verwendet werden, abzüglich des Geldes, das die Wirtschaft für den Verkauf derselben Produktionsfaktoren erhält.

Brechen des BSP-Messstabs

Während das BSP die Produktion misst, wird es häufig auch verwendet, um den Wohlstand eines Landes zu messen. Das reale BSP-Wachstum wird als Verbesserung des Lebensstandards angesehen. Leider ist das BSP kein perfektes Maß für die soziale Wohlfahrt und hat sogar seine Grenzen bei der Messung der Wirtschaftsleistung. Verbesserungen der Produktivität und der Warenqualität sind schwer kalkulierbar. Zum Beispiel sind die Preise für PCs seit ihrer Einführung dramatisch gefallen, ihre Fähigkeiten haben sich jedoch erheblich verbessert.

Die Wirtschaftsprüfer des Nationaleinkommens versuchen, sich an Verbesserungen anzupassen, aber der Prozess ist nicht einfach und alles andere als präzise. Einige Outputs werden schlecht gemessen, weil sie auf einem aktiven Markt nicht bewertet werden. Die Arbeit von Freiwilligen, Heimwerkern und zu Hause bleibenden Eltern trägt sicherlich zum Wohlergehen einer Nation bei, aber diese Arbeit wird nicht in das BSP eingerechnet, da sie nicht gekauft wird, noch gibt es einen aktiven Markt, um dies zu messen Wert solcher Aktivitäten.

Darüber hinaus tragen die Wiederaufbaubemühungen nach Katastrophen zum BSP bei, doch das Wohlergehen der Nation verbessert sich nicht. Nehmen wir zum Beispiel den Schaden, den der Hurrikan Katrina in New Orleans angerichtet hat. Katrina zerstörte Häuser, Geschäfte und Resorts. Viele Menschen wurden getötet, viele vertrieben. Konsum- und Investitionsausgaben für die Sanierung und den Ersatz verlorener Besitztümer und Gebäude wurden in der obigen Formel zu C und I hinzugefügt, während staatliche Ausgaben für Hilfs- und Sanierungsmaßnahmen zu G hinzugefügt wurden. Infolgedessen mag das BSP gestiegen sein, aber der Wohlstand der USA insgesamt war

Schließlich legt BSP keinen Wert auf Freizeit. Die meisten würden zustimmen, dass Freizeit wichtig für unser Wohlbefinden ist. Tatsächlich nehmen sich die Bürger mit zunehmendem Reichtum der Länder im Allgemeinen mehr Freizeit für sich selbst. Infolgedessen vergrößert sich die Kluft zwischen dem BSP und einigen anderen Maßen für das nationale Wohlergehen mit dem Vermögen eines Landes

Die Quintessenz

Wie Sie sehen, hat das BSP seine Grenzen. Hinzu kommen die Kosten, die mit der Behebung sozialer Missstände verbunden sind, wohltätige Arbeiten werden jedoch oft nicht berücksichtigt. Obwohl es nicht genau ist, ist es dennoch ein nützliches Instrument zur Messung der Wirtschaftsleistung und der Gesamtnachfrage eines Landes.