ECONOMICSMACROECONOMICS

Geld

Geld ist ein Tauschmittel, mit dem Marktteilnehmer Transaktionen für Waren und Dienstleistungen tätigen.

Was ist Geld?

Geld ist eine wirtschaftliche Einheit, die als allgemein anerkanntes Tauschmittel für Transaktionszwecke in einer Volkswirtschaft fungiert. Geld erbringt den Dienst, die Transaktionskosten zu senken, nämlich die doppelte Koinzidenz von Wünschen. Geld entsteht in Form einer Ware mit einer physischen Eigenschaft, die von den Marktteilnehmern als Tauschmittel angenommen wird. Geld kann sein: marktbestimmte, offiziell ausgegebene gesetzliche Zahlungsmittel oder Fiat-Geld, Geldersatz und Treuhandmedien sowie elektronische Kryptowährungen.

Geld verstehen

Geld wird allgemein als Währung bezeichnet. Ökonomisch hat jede Regierung ihr eigenes Geldsystem. Kryptowährungen werden auch für die Finanzierung und den internationalen Austausch auf der ganzen Welt entwickelt.

Geld ist ein liquider Vermögenswert, der bei der Abwicklung von Transaktionen verwendet wird. Es funktioniert auf der Grundlage der allgemeinen Anerkennung seines Wertes innerhalb einer staatlichen Wirtschaft und international durch Devisen. Der aktuelle Wert einer Geldwährung ergibt sich nicht unbedingt aus den Materialien, die zur Herstellung der Banknote oder Münze verwendet wurden. Stattdessen leitet sich der Wert aus der Bereitschaft ab, einem angezeigten Wert zuzustimmen und sich bei zukünftigen Transaktionen darauf zu verlassen. Dies ist die Hauptfunktion des Geldes: ein allgemein anerkanntes Tauschmittel, das Menschen und globale Volkswirtschaften halten wollen und bereit sind, als Zahlung für laufende oder zukünftige Transaktionen zu akzeptieren.

Für die Funktion des Austauschs wurden wirtschaftliche Geldsysteme entwickelt. Die Verwendung von Geld als Währung bietet ein zentralisiertes Medium für den Kauf und Verkauf auf einem Markt. Dies wurde zuerst eingerichtet, um den Tauschhandel zu ersetzen. Die Geldwährung trägt dazu bei, ein System zur Überwindung des doppelten Zusammentreffens von Bedürfnissen bereitzustellen. Das doppelte Zusammentreffen von Bedürfnissen ist ein allgegenwärtiges Problem in einer Tauschwirtschaft, in der jede Partei etwas haben muss, was die andere Partei will, um handeln zu können. Wenn alle Parteien eine vereinbarte Geldwährung verwenden und bereitwillig akzeptieren, können sie dieses Problem vermeiden.

Um als Geld am nützlichsten zu sein, sollte eine Währung: 1) fungibel, 2) haltbar, 3) tragbar, 4) erkennbar und 5) stabil sein. Diese Eigenschaften stellen sicher, dass der Vorteil der Reduzierung oder Eliminierung der Transaktionskosten des doppelten Zusammentreffens von Wünschen nicht durch andere Arten von Transaktionskosten, die mit diesem bestimmten Gut verbunden sind, aufgewogen wird.

fungibel

Einheiten des Gutes sollten von relativ einheitlicher Qualität sein, damit sie untereinander austauschbar sind. Wenn verschiedene Einheiten des Gutes unterschiedliche Qualitäten aufweisen, ist ihr Wert für die Verwendung bei zukünftigen Transaktionen möglicherweise nicht zuverlässig oder konsistent. Der Versuch, ein nicht fungibles Gut als Geld zu verwenden, führt zu Transaktionskosten für die individuelle Bewertung jeder Einheit des Gutes, bevor ein Austausch stattfinden kann.

Dauerhaft

Der physische Charakter des Gutes sollte dauerhaft genug sein, um seine Nützlichkeit im zukünftigen Austausch zu bewahren und mehrfach wiederverwendet zu werden. Ein verderbliches Gut oder ein Gut, das bei Verwendung im Austausch schnell abgebaut wird, wird für zukünftige Transaktionen nicht so nützlich sein. Der Versuch, ein kurzlebiges Gut als Geld zu verwenden, kollidiert mit dem grundsätzlich zukunftsorientierten Gebrauchswert des Geldes.

tragbar

Es sollte in kleine Mengen teilbar sein, damit die Menschen seinen ursprünglichen Gebrauchswert schätzen - hoch genug, um eine lohnende Menge des Gutes bequem zu tragen oder zu transportieren. Ein unteilbares Gut, ein unbewegliches Gut oder ein Gut mit geringem ursprünglichen Gebrauchswert kann Probleme verursachen. Der Versuch, ein nicht tragbares Gut als Geld zu verwenden, könnte Transaktionskosten verursachen, entweder für den physischen Transport großer Mengen des geringwertigen Gutes oder für die Definition eines praktischen, übertragbaren Eigentums an einem unteilbaren oder unbeweglichen Objekt.

Erkennbar

Die Echtheit und Menge der Ware sollte für die Nutzer leicht erkennbar sein, damit sie den Bedingungen eines Umtauschs leicht zustimmen können. Der Versuch, ein nicht wiedererkennbares Gut als Geld zu verwenden, verursacht Transaktionskosten für die Einigung über die Echtheit und Menge der Güter durch alle Tauschparteien.

Stabil

Der Wert, den Menschen einem Gut in Bezug auf die anderen Güter, die sie zu handeln bereit sind, beimessen, sollte relativ konstant sein oder im Laufe der Zeit steigen. Ein Gut, dessen Wert im Laufe der Zeit stark nach oben und unten schwankt oder im Laufe der Zeit konstant an Wert verliert, ist weniger geeignet. Der Versuch, ein instabiles Gut als Geld zu verwenden, erzeugt Transaktionskosten, da das Gut bei jeder aufeinanderfolgenden Transaktion wiederholt neu bewertet wird, und das Risiko, dass der Tauschwert des Gutes unter seinen anderen direkten Gebrauchswert fällt oder überhaupt nicht mehr nützlich ist, wobei Fall wird es nicht mehr als Geld zirkulieren.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Geld ist ein allgemein akzeptiertes, anerkanntes und zentralisiertes Tauschmittel in einer Wirtschaft, das verwendet wird, um den transaktionalen Handel mit Waren und Dienstleistungen zu erleichtern.
  • Die Verwendung von Geld beseitigt Probleme durch das doppelte Zusammentreffen von Bedürfnissen, die beim Tauschhandel auftreten können.
  • Wirtschaftlich hat jede Regierung ihr eigenes Geldsystem, das von einer zentralen Behörde definiert und überwacht wird.
  • Kryptowährungen stellen eine neue Geldform mit internationalen Austauschmöglichkeiten dar.

Funktionen von Geld

Wie bereits erwähnt, fungiert Geld in erster Linie als Tauschmittel. Es hat jedoch auch sekundäre Funktionen entwickelt, die sich aus seiner Nutzung als Tauschmittel ergeben. Zu diesen anderen Funktionen gehören: 1) eine Rechnungseinheit, 2) eine Wertaufbewahrung und 3) ein Standard für aufgeschobene Zahlungen.

Rechnungseinheit

Aufgrund seiner Verwendung als Tauschmittel sowohl für den Kauf als auch für den Verkauf und seine Verwendung zur Zuweisung von Preisen für alle Arten von anderen Waren und Dienstleistungen kann Geld verwendet werden, um den bei mehreren Transaktionen gewonnenen oder verlorenen Geldbetrag zu verfolgen und Geld zu vergleichen Werte verschiedener Kombinationen verschiedener Mengen verschiedener Güter und Dienstleistungen mathematisch. Dies macht Dinge wie die Bilanzierung von Gewinnen und Verlusten eines Unternehmens, den Ausgleich eines Budgets oder die Bewertung der Bilanzsumme eines Unternehmens möglich.

Wertaufbewahrungsmittel

Da die Nützlichkeit von Geld als Tauschmittel bei Transaktionen von Natur aus zukunftsorientiert ist, bietet es ein Mittel zur Speicherung von Werten, die durch die laufende Produktion oder den Handel gewonnen werden, um sie in Zukunft in Form anderer Waren und Dienstleistungen zu verwenden. Insbesondere können die Menschen hier und jetzt ihre nicht fungiblen, nicht haltbaren, nicht tragbaren, nicht erkennbaren oder nicht stabilen Waren oder Dienstleistungen gegen Geld eintauschen, um den Wert dieser Waren zu anderen Zeiten und an anderen Orten einzutauschen . Dies erleichtert das Sparen für die Zukunft und ermöglicht Transaktionen über weite Distanzen.

Standard der aufgeschobenen Zahlung

In dem Maße, in dem Geld als allgemeines Tauschmittel akzeptiert wird und als nützliches Wertaufbewahrungsmittel dient, kann es verwendet werden, um Wert für den Tauschgebrauch zu unterschiedlichen Zeiten zwischen Menschen durch Kredite und Schulden zu transferieren. Eine Person kann einer anderen einen Geldbetrag für einen bestimmten Zeitraum zur Nutzung leihen und einen anderen vereinbarten Geldbetrag zu einem späteren Zeitpunkt zurückzahlen. Der durch das ausgeliehene Geld repräsentierte gespeicherte Wert wird vom Kreditgeber an den Kreditnehmer im Austausch für eine vereinbarte Menge an gespeichertem Wert in der Zukunft übertragen. Der Kreditnehmer kann dann den Wert anderer Waren und Dienstleistungen nutzen und genießen, die er jetzt gegen Zahlung zu einem späteren Zeitpunkt kaufen kann. Der Kreditgeber ist faktisch in der Lage, dem Kreditnehmer die aktuelle Nutzung von realen Gütern und Dienstleistungen (die er ursprünglich nicht selbst besitzt) zu verleihen. Die Verkäufer der Waren können jetzt die Zahlung für ihre Waren erhalten, anstatt die Waren in der Hoffnung auf eine zukünftige Rückgabe oder Rückzahlung direkt an den Entleiher zu verleihen.

Arten von Geld

Es gibt mehrere Arten von Geld.

Marktbestimmtes Geld

Geld entsteht als ein Merkmal der spontanen Ordnung von Märkten durch die Praxis des Tauschhandels (oder des direkten Austauschs), bei der Menschen eine Ware oder Dienstleistung direkt gegen eine andere Ware oder Dienstleistung tauschen. Damit ein Tauschgeschäft zustande kommt, müssen die Börsenparteien die Ware oder die Dienstleistung haben wollen, die ihre Gegenparteien anzubieten haben. Dies ist als doppelte Koinzidenz von Wünschen bekannt und schränkt den Umfang der Transaktionen, die in einer Tauschwirtschaft auftreten können, stark ein.

Bestimmte Waren in einer Tauschwirtschaft werden jedoch im Allgemeinen von mehr Menschen im Handel für das, was sie im Tauschgeschäft anbieten, gewünscht. Dies sind in der Regel Güter, die die beste Kombination der fünf oben aufgeführten Geldeigenschaften aufweisen. Im Laufe der Zeit können diese besonderen Arten von Gütern im Handel zum Teil wegen ihrer breiten Akzeptanz als Mittel zur Überwindung des Problems des doppelten Zusammentreffens von Wünschen bei zukünftigen Transaktionen mit anderen begehrt werden. Schließlich können Menschen ein Gut hauptsächlich oder ausschließlich wegen seines Gebrauchswerts begehren, um die Transaktionskosten bei zukünftigen Börsen zu senken.

Ein solches Gut kann dann Geld genannt werden, weil es von den Wirtschaftsteilnehmern im Allgemeinen als wertvolles Gut für seine Verwendung als Medium zum indirekten Austausch anderer Güter und Dienstleistungen zwischen mehreren Parteien anerkannt wird. Die physische Ware wird noch einen anderen Gebrauchswert haben, aber die primäre Verwendung jeder Wertquelle auf dem Markt ist ihre Verwendung als Geld. Historisch wurden Edelmetalle wie Gold und Silber als solche marktbestimmten Gelder angenommen.

Gesetzliches Zahlungsmittel und Fiatgeld

Manchmal wird ein marktbestimmtes Geld von einer Regierung offiziell als legales Geld anerkannt. Unter Umständen können Güter, die nicht unbedingt die oben skizzierten fünf Eigenschaften des optimalen marktbestimmten Geldes erfüllen, verwendet werden, um die Funktionen des Geldes in einer Volkswirtschaft zu erfüllen. Typischerweise handelt es sich dabei um einen gesetzlichen Auftrag, ein bestimmtes Gut als Geld zu verwenden (sogenanntes gesetzliches Zahlungsmittelgesetz) oder um eine Art Verbot der Verwendung von Geld (z. B. die Verwendung von Zigaretten als Tauschmittel zwischen Gefängnisinsassen). Gesetzliche Zahlungsmittelgesetze spezifizieren ein bestimmtes Gut als legales Geld, das Gerichte als letztes Zahlungsmittel in Verträgen und als legales Mittel zur Begleichung von Steuerrechnungen anerkennen. Standardmäßig wird das gesetzliche Zahlungsmittel in der Regel von Marktteilnehmern innerhalb der politischen Zuständigkeit der Behörde, die es als Zahlungsmittel bezeichnet, als Zahlungsmittel verwendet

Der Begriff Fiat-Geld oder Fiat-Währung wird im Allgemeinen mit einer Klassifizierung von Geld in Verbindung gebracht, die von der Regierung eines Landes zur Verwendung autorisiert wurde.

Gesetzliche Zahlungsmittelgesetze verwenden nicht immer marktbestimmtes Geld als gesetzliches Zahlungsmittel. Ein neues Tauschmittel, das keinem ursprünglichen Nicht-Geld-Gebrauch als Wirtschaftsgut dient, kann durch rechtliche Deklaration an die Stelle des marktbestimmten Geldes treten. Diese Art von gesetzlichem Zahlungsmittel kann auch Fiat-Geld genannt werden. Fiatgeld wird zu einem Tauschmittel durch rechtliche Auferlegung auf dem Markt und nicht durch den Prozess der Annahme durch den Markt, um Transaktionen zu erleichtern. Fiatgeld entspricht oft nicht den allgemeinen Eigenschaften von Geld und dem marktbestimmten Geld, das es ersetzt. Da Fiat-Geld tendenziell weniger geeignet ist, als Geld verwendet zu werden, zögern Marktteilnehmer möglicherweise, es als Geld anzunehmen. Verbote (oder sogar Beschlagnahme) von marktbasiertem Geld werden manchmal als Teil gesetzlicher Zahlungsmittelgesetze erlassen, die einer Volkswirtschaft Fiat-Geld auferlegen.

Fiat-Gelder können zu erhöhten wirtschaftlichen Transaktionskosten, Marktverzerrungen und unbeabsichtigten Folgen führen, sofern sie nicht die Eigenschaften erfüllen, die ein bestimmtes Gut geeignet machen, als Geld zu dienen. In der Neuzeit beispielsweise verlieren die gesetzlichen Zahlungsmittel der meisten Länder im Laufe der Zeit ständig an Wert, manchmal schnell, was zu den mit der Inflation verbundenen sozialen Kosten führt.

Staatswährungen fallen unter die Kategorie des Fiat-Geldes. International dienen der Internationale Währungsfonds und die Weltbank als globale Wachhunde für den Währungsumtausch zwischen den Ländern. Die Regierungen richten ihr eigenes Geldsystem ein, das hauptsächlich von der Zentralbank und den Finanzbehörden überwacht wird. Eine staatliche Währung hat einen intranationalen Wert und einen internationalen Wert. Etablierte staatliche Währungen handeln 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche auf dem Devisenmarkt, dem größten Finanzhandelsmarkt weltweit. Regierungen können formelle und informelle Handelsbeziehungen aufbauen, um Währungswerte zur Verringerung der Volatilität aneinander zu binden. Auch staatliche Währungen können frei schweben.

Geldersatz und Treuhandmedien

Physische Währungseinheiten (Bargeld) können im Rahmen von wirtschaftlichen Transaktionen von Hand zu Hand zirkulieren oder zu Buchführungszwecken von Person zu Person übertragen werden, während sie bei einer Bank oder einem ähnlichen Institut verwahrt werden. Im zweiten Fall werden Token oder Papiernoten, die das eingezahlte Geld ersetzen und repräsentieren, im täglichen Geschäft von Person zu Person weitergegeben und später von Finanzinstituten abgerechnet. Banknoten und Schecks sind Beispiele für diese Art von Geldersatz. Die Verwendung von Geldersatzmitteln kann die Übertragbarkeit und Haltbarkeit von Geld erhöhen und andere Risiken reduzieren. Geldersatzmittel verbessern die Funktion von Geld, indem sie es den Menschen ermöglichen, ihr Geld gleichzeitig im täglichen Geschäft zu verwenden und das Geld gleichzeitig vor Diebstahl oder physischen Schäden zu schützen.

Normalerweise geben Banken jedoch eine größere (oft viel größere) Menge an Geldersatz aus, als ihnen die Einleger an physischer Währung anvertraut sind. Durch die gleichzeitige Ausgabe von Geldsubstituten, die denselben physischen Geldeinheiten entsprechen, sowohl an die Einleger als auch an die Kreditnehmer, an die die Bank Kredite vergibt, können Banken das Geldangebot, das für Transaktionen verfügbar ist, dramatisch über das verfügbare Angebot hinaus erweitern von physischem Geld. Die neuen Geldsubstitute, die nicht neuen physischen Geldeinheiten entsprechen, werden als treuhänderische Tauschmittel bezeichnet, da sie lediglich als Einträge im Rechnungs- und Finanzsystem der Banken existieren. Obwohl heute weithin akzeptiert, ist der Einsatz von Treuhandmedien umstritten. Einige Ökonomen glauben, dass die (Über-)Emission eines Treuhänders für Konjunkturzyklen und wirtschaftliche Rezessionen verantwortlich ist, während andere sie als Mittel begrüßen, um eine bedarfsgerechte Ausweitung der Geldmenge zu ermöglichen.

In den USA überwachen die Federal Reserve und das Treasury Department verschiedene Arten von Geldmengen, um monetäre Probleme zu regulieren und zu mildern.

Kryptowährungen

Kryptowährungen sind Peer-basiertes Geld wie Bitcoin. Diese Art von Geld basiert elektronisch auf elektronischen Buchungen, die als Tauschmittel verwendet werden können. Kryptowährungen haben viele Eigenschaften von marktbestimmtem Geld und Fiat-Geld gemeinsam.

Kryptowährungen sind eine Art Geld, mit dem internationale Transaktionen erleichtert werden können.

Kryptowährungen entstanden zunächst als Abrechnungseinheiten, die Benutzern als Entschädigung für die Hilfe bei der Verarbeitung und Überprüfung von Transaktionen in einer Kryptowährungs-Blockchain zugewiesen wurden. Sie haben sich auch zu einer neuen Form des Münzangebots entwickelt, die als Finanzierung für neue technologische Geschäftsinitiativen und Unternehmen dient. Kryptowährungen werden immer häufiger verwendet und als Tauschmittel für tägliche Transaktionen eingesetzt. Kryptowährungen bergen jedoch viele Risiken. Als solche werden sie laufend von den Behörden recherchiert und reguliert.