BUSINESS LAW and TAXESSTARTING OR BUYING

Ein Geschäft mit Ihrem Ehepartner führen

Gründung eines Unternehmens mit Ihrem Ehepartner? Sie haben viele Entscheidungen über die Rechtsform des Unternehmens, den Status der Ehegatten und den Verantwortlichen zu treffen.

Die Arbeit mit Familie und Freunden ist schwierig. Die Zusammenarbeit mit einem Ehepartner ist noch komplizierter, da Sie Ihre Beziehung nicht den Anforderungen des Geschäfts opfern möchten. Wenn Sie jedoch einige Entscheidungen treffen und die Dinge schriftlich festhalten, bevor Sie beginnen, stehen die Chancen für Ihre Ehe und Ihr Geschäft besser, erfolgreich zu sein.

Bevor Sie mit Ihrem Ehepartner Geschäfte machen

Einige Entscheidungen, die Sie treffen müssen:

  • Welche Rechtsform für Unternehmen werden Sie verwenden?
  • Werden beide Ehepartner Eigentümer?
  • Werden sich beide Ehegatten an der Geschäftsführung beteiligen?

Natürlich müssen Sie die steuerlichen Auswirkungen dieser Entscheidungen berücksichtigen.

Wem gehört das Geschäft? Wer verwaltet das Geschäft?

Eine der ersten wichtigen Entscheidungen ist, ob Sie sowohl eine Beteiligung am Unternehmen besitzen als auch an der Führung des Unternehmens beteiligt sind. Einige Fragen, die Sie sich stellen sollten, wenn Sie diese Entscheidung in Erwägung ziehen:

  • Verfügen beide Ehegatten über die Geschäftserfahrung und das Fachwissen, die für den Besitz eines Unternehmens unerlässlich sind?
  • Wollen beide Ehepartner Entscheidungsträger sein?
  • Hat ein Ehepartner andere externe Verpflichtungen?
  • Können beide Ehepartner Vollzeit im Unternehmen arbeiten?
  • Wollen beide Ehegatten die täglichen Geschäftsaktivitäten wie Marketing, Buchhaltung und Mitarbeiterführung verwalten?

Ihre Entscheidung darüber, wem das Unternehmen gehört und ob beide Ehepartner Manager sein werden, bestimmt die Art des Unternehmens, das Sie benötigen.

Wenn beide Ehepartner Eigentümer sind

Wenn Sie entscheiden, dass beide Ehepartner Eigentümer sind und an der Führung des Unternehmens beteiligt sind, entscheiden Sie sich als nächstes, welche Unternehmensform Sie gründen werden.

Ihre Optionen sind:

  • Partnerschaft, wobei jeder Ehepartner einen Partnerschaftsanteil hat.
  • Limited Liability Company (LLC), wobei jeder Ehepartner einen Mitgliedsanteil hat, oder
  • Corporation (mit der Möglichkeit, eine S-Corporation zu werden) und jeder Ehepartner als Aktionär.

CPA Gail Rosen sagt, dass Ehemann-Ehefrau-Geschäfte aus mehreren Perspektiven sinnvoll sind:

Wenn ein Ehepartner Arbeitnehmer ist

Wenn ein Ehepartner Arbeitnehmer ist, wird die steuerliche Situation etwas einfacher. Der Eigentümer-Ehepartner kann das Unternehmen mit geringem Papierkram als Einzelunternehmen oder als Einzelfirma gründen.

Der Ehepartner des Arbeitnehmers erhält einen Gehaltsscheck, wobei die Bundeseinkommensteuer und die FICA-Steuer (Sozialversicherung/Medicare) einbehalten werden. Der Arbeitnehmer-Ehepartner erhält auch eine Sozialversicherungsgutschrift auf der Grundlage des Lohns.

CPA Gail Rosen sprach auch über einen Vorteil eines Ehepartners als Arbeitnehmer:

Steuern für Ehegatten in Unternehmen

Sind beide Ehegatten Eigentümer des Unternehmens, zahlen sie als Eigentümer Steuern auf die Einkünfte aus dem Unternehmen:

  • Partnerschaften, LLCs und S-Unternehmen sind Durchlaufunternehmen. Der Anteil jedes Eigentümers am Betriebseinkommen wird in seine persönliche Einkommensteuererklärung übernommen. Wenn beispielsweise jeder Ehepartner 50 % einer Partnerschaft besitzt, meldet jeder 50 % des Jahreseinkommens auf Formular 1040.
  • Ehegatten als Inhaber von Durchleitungsunternehmen müssen auch die Selbständigkeitssteuer (Sozialversicherung/Medicare-Steuer für selbstständige Unternehmer) basierend auf ihrem Anteil am Betriebseinkommen des Jahres zahlen.
  • Ehegatten als Eigentümer (Aktionäre) einer Körperschaft zahlen Steuern auf Dividenden, und die Körperschaft zahlt Steuern auf ihre Einkünfte.

Wenn ein Ehegatte Arbeitnehmer ist, zahlt der Arbeitnehmer die Einkommensteuer auf der Grundlage seines Gehalts.

Von Gail Rosen:

Eine besondere steuerliche Situation für Ehegatten in einer Partnerschaft - das QJV

Wenn Sie und Ihr Ehepartner Miteigentümer Ihres Unternehmens sind und Ihr Unternehmen kein Unternehmen ist, können Sie möglicherweise eine IRS-Option namens Qualified Joint Venture (QJV) nutzen. Mit dieser Option können Partnerschaften mit zwei Ehegatten, die bestimmte Anforderungen erfüllen, ihre Gewerbesteuer mit zwei Anhang C einreichen

Die QJV-Option ist für Partnerschaften verfügbar, in einigen Bundesstaaten jedoch möglicherweise nicht für LLCs. Der IRS sagt: "Nur Unternehmen, die von Ehepartnern als Miteigentümer (und nicht im Namen einer juristischen Person des Staates) besessen und betrieben werden, qualifizieren sich für die Wahl." Für Ehepaare in Gemeinschaftsgüterstaaten gelten besondere Regelungen. Wenden Sie sich an Ihren Steuerberater, wenn Sie diese Option in Betracht ziehen.

So funktioniert die QJV-Option: Füllen Sie einen Zeitplan C für das Unternehmen für das Jahr aus. Teilen Sie dann jede Position zwischen Ihnen und Ihrem Ehepartner auf, basierend auf Ihrem prozentualen Anteil am Unternehmen. Füllen Sie dann einen Anhang C für jeden Ehepartner basierend auf diesem Prozentsatz aus und reichen Sie die beiden Formulare für Anhang C anstelle der Partnerschaft ein.

Holen Sie eine schriftliche Geschäftsvereinbarung ein

Schließlich, bevor Sie Ihr Unternehmen gründen, müssen Sie noch eines tun: Vereinbarungen zwischen Ihnen und Ihrem Ehepartner treffen und diese Vereinbarungen schriftlich festhalten.

Wenn Sie sich entscheiden, mit Ihrem Ehepartner ein Zwei-Personen-Unternehmen zu gründen, sollten Sie einen Partnerschaftsvertrag oder einen LLC-Betriebsvertrag haben. Wenn Sie das Unternehmen als Kapitalgesellschaft gründen, benötigen Sie einen Gesellschaftervertrag.

Bei einem Miteigentumsunternehmen sollten Sie auch im Falle einer Scheidung, des Todes eines Ehepartners oder des Ausscheidens eines Ehepartners einen separaten Kauf-Verkaufsvertrag erstellen lassen. Eine Kauf-Verkauf-Vereinbarung beschreibt "was passiert, wenn..." mehrere Szenarien auftreten.

Wenn ein Ehepartner Arbeitnehmer ist, erstellen Sie einen Arbeitsvertrag, in dem die Bezahlung und die Leistungen des Arbeitnehmers beschrieben sind und was passiert, wenn eine der Parteien das Arbeitsverhältnis beenden möchte.

Die Informationen in diesem Artikel, einschließlich der Kommentare von CPA Gail Rosen, stellen keine Steuer- oder Rechtsberatung dar. Jede Geschäftssituation ist anders und steuerliche Vorschriften und Gesetze ändern sich. Bevor Sie Entscheidungen über Ihr Geschäft treffen, sprechen Sie sowohl mit einem Steuerfachmann als auch mit einem Anwalt.