INVESTINGSTOCKS

Paarhandel

Ein Pairs Trade ist eine Handelsstrategie, bei der eine Long-Position mit einer Short-Position in zwei Aktien mit hoher Korrelation kombiniert wird.

Was ist ein Pairs-Trade?

Ein Pairs Trade ist eine Handelsstrategie, bei der eine Long-Position mit einer Short-Position in zwei Aktien mit hoher Korrelation kombiniert wird.

Paarhandel verstehen

Pairs Trading wurde erstmals Mitte der 1980er Jahre von einer Gruppe technischer Analysten eingeführt, die bei Morgan Stanley, der multinationalen Investmentbank und dem Finanzdienstleistungsunternehmen, angestellt waren. Die Pairs-Trade-Strategie verwendet statistische und technische Analysen, um potenzielle marktneutrale Gewinne zu ermitteln.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Ein Pairs Trade ist eine Handelsstrategie, bei der eine Long-Position mit einer Short-Position in zwei Aktien mit hoher Korrelation kombiniert wird.
  • Pairs Trading wurde erstmals Mitte der 1980er Jahre von einer Gruppe technischer Analysten eingeführt.
  • Eine Pairs-Trade-Strategie basiert auf der historischen Korrelation zweier Wertpapiere; Die Wertpapiere in einem Pair-Trade müssen eine hohe positive Korrelation aufweisen, die der Hauptgrund für die Gewinne der Strategie ist.

Marktneutrale Strategien sind ein wesentlicher Aspekt einer Pairs-Trade-Transaktion. Marktneutrale Strategien beinhalten Long- und Short-Positionen in zwei verschiedenen Wertpapieren mit positiver Korrelation. Die beiden gegenläufigen Positionen bilden die Basis für eine Absicherungsstrategie, die sowohl von einem positiven als auch von einem negativen Trend profitieren will.

Eine Pairs-Trade-Strategie basiert auf der historischen Korrelation zweier Wertpapiere. Die Wertpapiere in einem Pairs-Trade müssen eine hohe positive Korrelation aufweisen, die der Hauptgrund für die Gewinne der Strategie ist. Eine Pairs-Trade-Strategie wird am besten eingesetzt, wenn ein Händler eine Korrelationsdiskrepanz erkennt. Ausgehend von der historischen Vorstellung, dass die beiden Wertpapiere eine bestimmte Korrelation beibehalten, kann der Paarhandel eingesetzt werden, wenn diese Korrelation nachlässt.

Wenn Paare schließlich vom Handel abweichen, solange ein Anleger eine Paarhandelsstrategie verwendet, würde er versuchen, einen Dollar einzugehen, der der Long-Position in dem unterdurchschnittlichen Wertpapier entspricht, und das überdurchschnittliche Wertpapier leerverkaufen. Kehren die Wertpapiere zu ihrer historischen Korrelation zurück, wird ein Gewinn aus der Konvergenz der Kurse erzielt.

Vor- und Nachteile von Pairs Trade

Wenn sich ein Pairs-Trade wie erwartet entwickelt, profitiert der Anleger; der Anleger ist auch in der Lage, mögliche Verluste, die dabei eingetreten wären, zu mindern. Gewinne werden erwirtschaftet, wenn das leistungsschwache Wertpapier an Wert gewinnt und der Preis des überdurchschnittlichen Wertpapiers nachlässt. Der Nettogewinn ist die Summe aus den beiden Positionen.

Es gibt mehrere Einschränkungen für den Paarhandel. Einer ist, dass der Paarhandel auf einer hohen statistischen Korrelation zwischen zwei Wertpapieren beruht. Die meisten Pairs-Trades erfordern eine Korrelation von 0,80, was schwierig zu identifizieren sein kann. Zweitens können historische Trends zwar genau sein, aber vergangene Kurse sind nicht immer ein Hinweis auf zukünftige Trends. Wenn nur eine Korrelation von 0,80 erforderlich ist, kann die Wahrscheinlichkeit des erwarteten Ergebnisses ebenfalls verringert werden.

Beispiel für Pairs Trade

Um den potenziellen Gewinn der Pairs-Trade-Strategie zu veranschaulichen, betrachten Sie Aktie A und Aktie B, die eine hohe Korrelation von 0,95 aufweisen. Die beiden Aktien weichen kurzfristig mit einer Korrelation von 0,50 von ihrer historischen Trendkorrelation ab.

Der Arbitrage-Händler greift ein, um einen Dollar einzunehmen, der der Long-Position bei einer unterdurchschnittlichen Aktie A und einer Short-Position bei einer Outperformance von Aktie B entspricht. Die Aktien konvergieren und kehren im Laufe der Zeit zu ihrer Korrelation von 0,95 zurück. Der Trader profitiert von einer Long-Position und einer geschlossenen Short-Position.