RETAIL INDUSTRYFAQS

Leitbild der Panera Bread Company

Holen Sie sich das Leitbild der Panera Bread Company und Informationen zu den neuen Leitlinien, die ihre Food Policy Mission bietet.

Die Fast-Casual-Restaurants von Panera Bread wurden als bäckereizentriert und brotfokussiert konzipiert. Das ursprüngliche Leitbild von Panera Bread hatte einen extrem engen Fokus auf ein Produkt, das Brot anbietet. Tatsächlich ist Panera Bread eine der US-Restaurantketten, die als treibende Kraft hinter dem handwerklichen Brotwahn in den USA gelten.

Mit der Expansion der Restaurantkette Panera Bread ging eine Erweiterung der Panera Bread-Mission einher. Es ist nicht so, dass Panera seine ursprüngliche Mission rund ums Brot aufgibt. Es ist nur so, dass die Führungskräfte erkannt haben, dass andere Aspekte Ihres Restaurantgeschäfts ebenfalls Aufmerksamkeit verdienen, es sei denn, Sie sind ein Brotladen.

Aber jeder, der etwas über Panera Bread und seine Geschichte weiß, weiß, dass die Speisekarte und die Zutaten dahinter eine hohe Priorität hatten und noch immer haben. Rund 20 Jahre später hat Panera ein offizielles Unternehmensleitbild erstellt, das sich wieder auf das Essen konzentriert. Aber dieses Mal bietet Paneras "Food Mission"-Erklärung sowohl philosophische Leitlinien als auch praktische Richtlinien für die Beschaffung, Verwendung und das Servieren der Lebensmittel.

Die „Food Mission“ von Panera Bread

Diese "Food Policy" wurde am 3. Juni 2014 "offiziell" gemacht. Die Panera Food Policy wurde dann veröffentlicht und auf der Website PaneraBread.com öffentlich zugänglich gemacht, damit der Kunde die übergreifende Philosophie des Unternehmens bezüglich der angebotenen Lebensmittel und der Verpflichtungen kennt die die Entscheidungen des Unternehmens mit Zutaten und Menüpunkten leiten, die jeden Tag in den Panera-Restaurants serviert werden.

Kernpunkte der „Food Policy“ von Panera Bread

  • "Saubere Zutaten: Wir haben uns verpflichtet, hochwertige Zutaten ohne künstliche Zusatzstoffe zu beschaffen und zu servieren, einschließlich MSG, künstliche Transfette und Zutaten, von denen wir glauben, dass sie nicht in Ihrem Essen enthalten sein müssen.
  • Transparente Speisekarte: Wir verpflichten uns zu Transparenz, um den Gästen die Möglichkeit zu geben, selbst zu entscheiden, wie sie essen möchten.
  • Positive Auswirkungen: Wir glauben, dass Gäste es verdienen, nicht nur zu wissen, was in ihrem Essen enthalten ist, sondern auch woher es kommt und wie Unternehmen das Lebensmittelsystem beeinflussen."

Gründerphilosophien, die den Lebensmittelfokus beeinflussten

Die Restaurantkette Panera Bread hatte eigentlich zwei Gründer. Louis Kane war der Begründer des Restaurantkonzepts Au Bon Pain. Ron Shaich war die Person, die Au Bon Pain von Louis Kane kaufte und in das Panera Bread-Konzept umwandelte. Der Einfluss beider Gründer findet sich heute im Leitbild von Panera Bread wieder.

Ronald M. Shaich wurde am 30. Dezember 1953 in Boston, Massachusetts, geboren. Sein Vater war Wirtschaftsprüfer und seine Mutter Pädagogin. Als Shaich in Livingston, New Jersey, aufwuchs, hatte er kein Interesse daran, ins Geschäft einzusteigen. Stattdessen wollte er in die Politik oder Regierung einsteigen. Sein erster Job war, bei politischen Kampagnen in der High School mitzuhelfen.

Shaich plante, Jura zu studieren und im Rechtssystem zu arbeiten. Aber eines Tages war er mit einigen Freunden in einem Supermarkt in der Nähe des Campus und die gesamte Gruppe wurde aus dem Laden geworfen. Der Besitzer beschuldigte sie des Ladendiebstahls, aber Shaich glaubte, dass der Besitzer einfach keine Geschäfte mit Studenten machen wollte.

An diesem Tag kamen Shaich und seine Freunde auf die Idee, einen Laden für Studenten auf dem Campus zu eröffnen und zu betreiben. Der Laden wurde von Studenten mit 20 bis 30 US-Dollar pro Schüler finanziert und trotz des Zögerns der Schule machte Shaich seinen Laden für Studenten zu einem Erfolg. Dieses Einzelhandelsunternehmen und der damit verbundene Erfolg von Shaich zeigten seine Leidenschaft für das Geschäft im Allgemeinen und den Einzelhandel im Besonderen.

Nach seinem Abschluss an der Clark University motivierte ihn seine neu entfachte Geschäftsleidenschaft, die Harvard Business School zu besuchen. Nach seinem Abschluss in Harvard mit einem Master-Abschluss in Betriebswirtschaftslehre arbeitete Shaich für eine kleine Einzelhandelskette von Keksgeschäften namens Original Cookie Co., die schließlich mit der Mrs. Fields-Kette fusionierte.

Während seiner Arbeit bei der Original Cookie Co. hatte Shaich die Idee für eine Kette urbaner Keksläden. Nicht lange danach gründete Shaich im Alter von 27 Jahren sein erstes Einzelhandelsunternehmen, das er The Cookie Jar nannte.

Der Laden war klein und Shaich wollte bald mehr. Das "Mehr", das er bekam, veränderte seinen Karriereweg. Er wurde Lizenznehmer für Au Bon Pain und verkaufte Croissants im Cookie Jar.

Als Shaich seinem Unternehmen die Brotherstellung hinzufügte, wurde der Wunsch nach Expansion geweckt. Die Bäckereikette Au Bon Pain gehörte zu dieser Zeit Louis Kane. Es war hoch verschuldet und drohte in Konkurs zu gehen, also kaufte Shaich es auf.

Nachdem die Kette Au Bon Pain auf 225 Geschäfte angewachsen war, verkaufte Shaich die namensgebenden Geschäfte von Au Bon Pain, um sich auf einige Einheiten mit einem anderen Schwerpunkt zu konzentrieren, die St. Louis Bread Co genannt wurden. Das Konzept wurde in diesen St. Louis Bread . entwickelt Co. Stores waren die Vorläufer der beeindruckend erfolgreichen Panera Bread-Kette.

Louis Kane, Gründer der Kette hinter der Panera-Brotkette

Als Shaich Au Bon Pain aufkaufte, wurden er und der Gründer von Au Bon Pain, Louis Kane, Partner. Kane und seine Frau Katharine führten ein aktives, engagiertes und philanthropisches Leben voller unterschiedlicher Interessen. Kane war Koch und Skifahrer, bevor er Au Bon Pain gründete, und Katharine arbeitete in der Politik, gründete Gemeindeorganisationen und besuchte im Alter von 60 Jahren die Harvard Divinity School.

Aufgrund von Kanes natürlichem Abenteuersinn zögerte er nicht, Katharine zu heiraten, obwohl sie Protestantin und er Jude war, was in den 1950er Jahren keine allgemein akzeptierte Paarung war. Es war das gleiche Abenteuergefühl, das ihn dazu brachte, Au Bon Pain zu gründen, eine Restaurantkette rund um Croissants im Mittleren Westen der Vereinigten Staaten, die schließlich das Sprungbrett war, von dem aus Panera Bread ins Leben gerufen wurde.