CAREERSCAREER ADVICE

Paraplanung

Paraplanning ist definiert als die administrativen Aufgaben eines Finanzplaners.

Was ist Paraplanning?

Paraplanning bezieht sich auf die administrativen und bürokratischen Aufgaben eines Finanzplaners, der an Juniormitglieder einer Finanzplanungsgruppe delegiert und von diesen ausgeführt wird.

Ähnlich wie ein Paralegal in einer Anwaltskanzlei wurde die Funktion eines Paraplanners geschaffen, um es Finanzplanern zu ermöglichen, sich auf die enge Zusammenarbeit mit den Kunden zu konzentrieren und deren Anlagebedürfnisse zu identifizieren. Paraplanning umfasst die Analyse der Kundenbedürfnisse sowie die Recherche und Empfehlung geeigneter Produkte, die auf diese Bedürfnisse abgestimmt sind.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Paraplanning sind die administrativen, Back-Office- und Büroaufgaben, die Finanzplaner an Nachwuchskräfte delegieren.
  • Diese Aktivitäten können die Erstellung von Finanzberichten und die Erstellung von Kundenrechnungen umfassen und können entweder mit internen Mitarbeitern oder durch ausgelagerte Dienstleistungen durchgeführt werden.
  • Dies ermöglicht Finanzplanern und leitenden Mitarbeitern, sich auf kundenorientierte Aktivitäten, Planung und Analyse auf hoher Ebene sowie die Suche nach neuen
  • Paraplanner haben oft einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen oder Finanzen und können ihre Zeugnisse erhalten
  • Erfolgreiche Paraplaner werden oft in die Rolle des Finanzplaners befördert.

Paraplanning verstehen

Paraplanning-Mitarbeiter, auch Paraplaner genannt, erledigen die meiste Arbeit wie die Erstellung von Plänen und Berichten für Finanzplaner. Größere Firmen haben für diese Rollen in ihren Organisationen neue Abteilungen entwickelt. Die Kosten für die Einstellung von Paraplanern sind jedoch hoch, und daher können einige kleinere Unternehmen Paraplaner nicht zur Verfügung stellen.

Paraplanner haben normalerweise minimale Kundeninteraktion. Stattdessen erstellen und konstruieren sie Pläne, die vom Finanzplaner skizziert werden. Finanzpläne werden regelmäßig aktualisiert, wenn sich die Situation eines Kunden ändert, sodass sie helfen, neue Informationen zu sammeln und Finanzplanern aktualisierte Prognosen zur Verfügung zu stellen. Paraplanner können auch an Kundengesprächen teilnehmen, um Notizen zu machen und administrative Aufgaben wie das Einholen von Kontoauszügen und Ausweisdokumenten zu verfolgen. Zu den weiteren Aufgaben gehören die Verwaltung der Finanzplanungssoftware des Unternehmens und die Abrechnung mit Kunden.

Die Rolle des Paraplaners ist nicht gleichbedeutend mit einer Sekretärin oder einem Verwaltungsassistenten. Es wurde entwickelt, um Finanzplanern mehr Zeit für ihre Kunden zu geben. Auf diese Weise gibt es dem Paraplanner andere Aufgaben, die keine persönliche Zeit mit den Investoren erfordern.

Viele Paraplaner bleiben langfristig in der Rolle und können nach jahrelanger Erfahrung die zusätzliche Verantwortung für die Ausbildung von Berufseinsteigern übernehmen. Sie können sich auch auf einen bestimmten Bereich wie Nachlassplanung oder Risikokapital spezialisieren. Andere können die Rolle als Sprungbrett für den Aufstieg in der Finanzbranche nutzen und selbst Finanzberater oder Planer werden.

Paraplanning vs. Finanzplanung

Paraplanning unterscheidet sich funktional von der Finanzplanung. Der Hauptunterschied zwischen den beiden besteht darin, wie direkt sie mit den Kunden interagieren.

Während Paraplaner keinen Kundenkontakt haben, tun dies Finanzplaner. Sie beraten und beraten Menschen zu ihren Anlagezielen, -plänen und -strategien. Finanzplaner haben auch fortgeschrittenere Referenzen, Ausbildungen und Qualifikationen als die meisten Paraplaner.

Paraplanning-Qualifikationen

Von Paraplanern wird erwartet, dass sie einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen oder Finanzen haben. Viele Hochschulabsolventen arbeiten als Paraplanner, um in die Finanzplanungsbranche einzusteigen. Als Paraplaner sammeln sie bedeutende Berufserfahrung und Fähigkeiten, vernetzen sich mit anderen Finanzplanungsexperten und arbeiten daran, Finanzplaner zu werden.

Die Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) bietet eine Qualifikation als Registered Paraplanner (RP) an. Um diese zu erhalten, müssen die Bewerber einen 10-Module-Kurs absolvieren und eine abschließende Closed-Book-Prüfung ablegen. Um ihre Beschäftigungsaussichten zu erhöhen, können Paraplaner Certified Public Accountants (CPAs) werden.

Laut PayScale.com beträgt das durchschnittliche Jahresgehalt für einen Paraplanner ab März 2021 46.582 US-Dollar.

Arten von Paraplanern

Paraplanner können in zwei verschiedene Gruppen eingeteilt werden: Eigene und ausgelagerte Paraplaner von Drittanbietern. Hier ist ein kurzer Blick auf jeden von

Hausinterne Paraplanung

Internes Paraplanning ermöglicht es Finanzberatern, sich mit den fachlichen Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter vertraut zu machen. Wird beispielsweise ein Paraplaner benötigt, der für seine Fähigkeiten im Lesen von Kontoauszügen bekannt ist, weiß der Finanzplaner sofort, an wen er sich wenden muss.

Die Einstellung interner Paraplaner verringert auch das Risiko, dass sensible Kundeninformationen an Wettbewerber weitergegeben werden. Ein Nachteil der Einstellung von internen Paraplanern besteht darin, dass sie sich über andere Mitarbeiter und das Unternehmen stellen könnten, um in eine höhere Position befördert zu werden.

Ausgelagerte Paraplanung

Finanzplanungsfirmen können beschließen, Paraplanning an Unternehmen oder unabhängige Auftragnehmer auszulagern, die diese Dienstleistungen auf Anfrage erbringen. Outsourcing kann für kleinere Unternehmen mit begrenzten Budgets von Vorteil sein, die in Stoßzeiten zusätzliche Unterstützung benötigen. Davon können auch Unternehmen profitieren, die ihr Geschäft ausbauen wollen.

Finanzplanungsfirmen, die sich für eine Auslagerung entscheiden, müssen bedenken, dass die Kontrolle gefährdet sein kann, wenn sie Arbeit an externe Auftragnehmer delegieren. Ein Finanzplaner kann sich beispielsweise der anderen Arbeitsverpflichtungen eines Auftragnehmers nicht bewusst sein, was die Einhaltung knapper Fristen erschweren könnte. Die Festlegung messbarer Arbeitsziele stellt sicher, dass die Auftragnehmer rechenschaftspflichtig sind.