CAREERSCAREER ADVICE

Patentanwalt

Ein Patentanwalt ist ein Rechtsanwalt, der über vertiefte Kenntnisse in patentrechtlichen Angelegenheiten verfügt.

Was ist ein Patentanwalt?

Ein Patentanwalt ist ein Rechtsanwalt mit Expertise im gewerblichen Rechtsschutz in Bezug auf die Sicherung und den Schutz der Schutzrechte eines Erfinders. Patentanwälte haben eine eidgenössische Prüfung, die als Patent Bar Exam bezeichnet wird, bestanden, die ihnen eine Lizenz zur Vertretung von Mandanten vor dem US-amerikanischen Patent- und Markenamt (USPTO) verleiht. Sie haben auch die staatliche Anwaltsprüfung bestanden, die alle Anwälte ablegen müssen.

Patente werden Erfindern von einzigartigen, nützlichen und nicht offensichtlichen Erfindungen erteilt. Andere Länder haben möglicherweise andere Zertifizierungen oder Qualifikationen für Patentanwälte oder haben Patentverfahren, die möglicherweise nicht mehr als eine Person mit allgemeinen juristischen Qualifikationen erfordern.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Patentanwälte sind Anwälte, die die Patentanwaltsprüfung des United States Patent and Trademark Office bestanden haben und über Erfahrung im Patentrecht verfügen.
  • Patentanwälte unterscheiden sich von Patentanwälten und Anwälten für geistiges Eigentum, da sie im Gegensatz zu Agenten die Anwaltsprüfung in mindestens einem Bundesstaat oder Territorium in den USA ablegen müssen und sich im Gegensatz zu IP-Anwälten auf Patente und nicht auf andere Formen des geistigen Eigentums im Allgemeinen spezialisieren.
  • Das Patentrecht ist wichtig, um die Vorteile, die sich aus geistigen Eigentumsrechten ergeben, wie die Möglichkeit, den Wettbewerb einzuschränken, zu sichern.

Patentanwälte verstehen

Patentanwälte sind Experten für die Vorbereitung und Einreichung von Patentanmeldungen und die Vertretung von Mandanten vor Gericht in patentrechtlichen Angelegenheiten wie Verletzung, Lizenzierung und Nachprüfung. Sie müssen auch Experten in einem oder mehreren technischen Bereichen sein, die für das Verständnis der Erfindungen eines Kunden wichtig sind, wie zum Beispiel Biotechnologie oder Informatik.

Patentanwälte können auch vor Gericht Patentierbarkeitsgutachten abgeben. Patentanwälte müssen bei einer Anwaltskammer eines Staates oder Territoriums oder des District of Columbia zugelassen sein. Die meisten US-Patentanwälte insgesamt leben in Kalifornien, gefolgt von New York und Texas. Der Staat mit der höchsten Anzahl von Patentanwälten pro Kopf ist Delaware.

Die USPTO-Registrierungsprüfung, offiziell bekannt als die Prüfung zur Registrierung zur Ausübung von Patentfällen vor dem US-amerikanischen Patent- und Markenamt (oder die "Patentanwaltsprüfung"), misst die Kenntnisse eines Anmelders über US-Patentverfahren, bundesstaatliche Vorschriften und Vorschriften, und ethische Richtlinien.

Die Prüfung mit 100 Multiple-Choice-Fragen wird das ganze Jahr über angeboten. Die Kandidaten haben sechs Stunden Zeit, um den Test zu absolvieren, der in dreistündige Vormittags- und Nachmittagssitzungen mit jeweils 50 Fragen unterteilt ist. Weitere Informationen finden Sie auf der Informationsseite zur Registrierungsprüfung des USPTO.

Patentanwalt vs. Patentanwalt

Man sollte einen Patentanwalt nicht mit einem Patentanwalt verwechseln. In den Vereinigten Staaten können Patentanwälte viele der gleichen Aufgaben wie Patentanwälte erfüllen, einschließlich der Vertretung von Mandanten vor dem USPTO, jedoch nicht in anderen rechtlichen Situationen, wie z. B. der Verfolgung einer Patentverletzung.

Während Sie selbst eine Patentanmeldung einreichen können, empfiehlt das USPTO, einen Patentanwalt oder -agenten zu beauftragen. Wenn Sie einen Patentanwalt benötigen, klicken Sie hier, um die Suchliste der vor dem USPTO zugelassenen Personen auf der USPTO-Website zu verwenden. Das Patentamt empfiehlt jedoch keine Patentanwälte und regelt keine Patentanwaltsgebühren.

Patentanwalt vs. Anwalt für geistiges Eigentum

Obwohl Patente eine Art geistiges Eigentum sind, sollten Sie keinen Anwalt für geistiges Eigentum beauftragen, wenn Sie wirklich einen Patentanwalt benötigen. Anwälte für geistiges Eigentum haben die Patentanwaltsprüfung nicht bestanden, sind nicht vom USPTO lizenziert und verfügen nicht unbedingt über spezifische oder technische Kenntnisse in Bezug auf