INVESTINGSTOCKS

Lila Chipvorrat

Purple Chip Stock ist ein Begriff, der von Portfoliomanager John Schwinghamer geprägt wurde, um die hochwertigsten und risikoärmsten Aktien zu beschreiben.

Was ist eine Purple-Chip-Aktie?

Purple Chip Stock ist ein Begriff, der von Portfoliomanager John Schwinghamer in seinem 2012 erschienenen Buch "Purple Chips: Winning in the Stock Market with the Very Best of the Blue Chip Stocks" geprägt wurde, um eine Aktie zu beschreiben, die die Lizenzgebühr von Blue Chip-Aktien oder die höchste Qualität und das geringste Risiko dieser erstklassigen Aktien.

Schwinghamer beschreibt Purple-Chip-Aktien als Blue-Chip-Unternehmen, das eher langsam und stetig als plötzlich und unvorhersehbar gewachsen ist. Er weist Investoren an, sieben Jahre in Folge einen Anstieg des Gewinns pro Aktie (EPS) als Indikator dafür zu suchen, dass das Unternehmen langfristigen Wert schafft und auch in wirtschaftlichen Abschwungphasen weiterhin gut abschneiden kann. Ein lila Chip-Unternehmen hat auch eine Marktkapitalisierung von mehr als 1 Milliarde US-Dollar.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Lila Chips sind die höchste Qualität der Blue-Chip-Aktien.
  • Purple Chips haben sieben Jahre EPS-Wachstum und eine Marktkapitalisierung von mehr als 1 Milliarde US-Dollar.
  • Andere Faktoren wie Eigenkapitalrendite, Kapitalrendite, Nettogewinnmarge und Kurs-Gewinn-Wachstum werden ebenfalls berücksichtigt.

Die Purple Chip-Aktie verstehen

In seinem Buch und auf PurpleChips.com beschreibt Schwinghamer seine Stock-Picking-Technik, die die Lizenzgebühren der Blue Chips sucht. Er stellt fest, dass Anleger eher erfolgreich sind, wenn sie häufig kleine Gewinne und gelegentliche Verluste erzielen als häufige, kleine Verluste und gelegentlich große Gewinne.

Schwinghamer sagt, dass Investoren nach Unternehmen suchen sollten, die von den Verbrauchern bevormundet werden, und nach Unternehmen, die Produkte und Dienstleistungen herstellen, die die Verbraucher nachfragen, selbst wenn die Wirtschaft schwach ist. Er rät zum Kauf von Purple-Chip-Aktien, wenn die irrationale Anlegerstimmung ihre Werte vorübergehend gedrückt hat.

Andere charakteristische Merkmale einer Purple-Chip-Aktie sind eine fünfjährige Eigenkapitalrendite, eine Kapitalrendite von mehr als 10% und eine durchschnittliche Nettogewinnmarge von fünf Jahren, die die vergleichbarer Unternehmen übertrifft.

Er stellt den EPS einer Aktie im Verhältnis zu ihrem Kurs als eine Komponente zur Bestimmung des Aktienwertes dar. Er berücksichtigt auch den Bewertungstrend der Aktie und ihr PEG-Verhältnis. Er empfiehlt Anlegern, nicht mehr als 15% ihres Geldes in denselben Sektor und nicht mehr als 5% in eine Aktie zu investieren (3%, wenn die Aktie keine Dividenden zahlt, aber lila Chips zahlen normalerweise Dividenden).

Die Schwinghamers-Methode erfordert keine eingehende Analyse oder einen Abschluss in Finanzen, erfordert jedoch ein Verständnis einiger grundlegender Aktieninvestitionskonzepte.

Auf seiner Website gibt der in Kanada ansässige Schwinghamer an, dass im März 2021 von 224 mit seiner Methode abgeschlossenen Trades 180 Gewinner mit einer durchschnittlichen Rendite von 12,97 % ohne Dividenden waren.

Beispiel für den Handel mit einer Purple-Chip-Aktie

Auf PurpleChips.com skizziert Schwinghamer die Aktien, die er als lila Chips ansieht. Die Top-20-Liste enthält lila Chip-Unternehmen (nur für Mitglieder verfügbar) zusammen mit ihrem aktuellen Preis. Daneben befinden sich zwei Spalten, die einen unterbewerteten Preis und einen überbewerteten Preis angeben.

Das Grundkonzept besteht darin, diese violetten Chips-Aktien zu kaufen, wenn sie sich unter den unterbewerteten Preis bewegen, und sie dann zu verkaufen, wenn sie sich nahe oder über dem überbewerteten Preis bewegen. Die Methode wird sowohl auf US-amerikanische als auch auf kanadische Aktien angewendet.

Basierend auf den Kriterien der jeweiligen violetten Chipaktie variiert die Positionsgröße in jeder Aktie von Viertelgewicht bis Vollgewicht. Position werden auch in "Kern" und "Satellit" unterteilt.