ECONOMICSMACROECONOMICS

Reale Wirtschaftswachstumsrate

Die reale Wirtschaftswachstumsrate ist ein inflationsbereinigtes Maß für das Wirtschaftswachstum und wird in Prozent ausgedrückt.

Was ist die reale Wirtschaftswachstumsrate?

Die reale Wirtschaftswachstumsrate oder reale BIP-Wachstumsrate misst das Wirtschaftswachstum, ausgedrückt durch das Bruttoinlandsprodukt (BIP), von einem Zeitraum zum anderen, bereinigt um Inflation oder Deflation. Mit anderen Worten, es zeigt Veränderungen des Wertes aller Güter und Dienstleistungen, die von einer Volkswirtschaft produziert werden, der Wirtschaftsleistung eines Landes unter Berücksichtigung von Preisschwankungen.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Die reale Wirtschaftswachstumsrate berücksichtigt die Inflation bei der Messung des Wirtschaftswachstums, im Gegensatz zur nominalen BIP-Wachstumsrate.
  • Die reale Wirtschaftswachstumsrate vermeidet Verzerrungen, die durch Phasen extremer Inflation oder Deflation verursacht werden.
  • Es wird von politischen Entscheidungsträgern verwendet, um das Wachstum im Zeitverlauf zu bestimmen und die Wachstumsraten ähnlicher Volkswirtschaften mit unterschiedlichen Inflationsraten zu vergleichen.

Die reale Wirtschaftswachstumsrate verstehen

Die reale Wirtschaftswachstumsrate wird als Prozentsatz ausgedrückt, der die Änderungsrate des BIP eines Landes angibt, typischerweise von einem Jahr zum nächsten. Ein weiteres Wirtschaftswachstumsmaß ist das Bruttosozialprodukt (BSP), das manchmal bevorzugt wird, wenn die Wirtschaft eines Landes wesentlich von Auslandseinkommen abhängig ist.

Die reale BIP-Wachstumsrate ist ein nützlicheres Maß als die nominale BIP-Wachstumsrate, da sie die Auswirkungen der Inflation auf die Wirtschaftsdaten berücksichtigt. Die reale Wirtschaftswachstumsrate ist ein „konstanter Dollar“-Wert, der Verzerrungen durch Phasen extremer Inflation oder Deflation vermeidet, um ein konsistenteres Maß zu geben.

Berechnung der realen Wirtschaftswachstumsrate

Das BIP ist die Summe der Konsumausgaben, der Unternehmensausgaben, der Staatsausgaben und der Gesamtexporte abzüglich der Gesamtimporte. Die Berechnung für die Berücksichtigung der Inflation, um das reale BIP zu erhalten, sieht wie folgt aus:

Reales BIP = BIP / (1 + Inflation seit Basisjahr)

Das Basisjahr ist ein bestimmtes Jahr, das regelmäßig von der Regierung aktualisiert und als Vergleichspunkt für Wirtschaftsdaten wie das BIP verwendet wird. Die Berechnung der realen BIP-Wachstumsrate basiert auf dem realen BIP wie folgt:

Wachstumsrate des realen BIP = (reales BIP des letzten Jahres - reales BIP des letzten Jahres) / reales BIP des Vorjahres

Wie die reale Wirtschaftswachstumsrate verwendet wird

Die reale Wirtschaftswachstumsrate eines Landes ist für die politischen Entscheidungsträger der Regierung bei finanzpolitischen Entscheidungen hilfreich. Diese Entscheidungen könnten angewandt werden, um das Wirtschaftswachstum anzukurbeln oder die Inflation zu kontrollieren.

Die Zahlen zur realen Wirtschaftswachstumsrate dienen zwei Zwecken:

  • Die Zahl der realen Wirtschaftswachstumsrate wird verwendet, um die aktuelle Wirtschaftswachstumsrate mit früheren Zeiträumen zu vergleichen, um den allgemeinen Wachstumstrend im Zeitverlauf zu ermitteln.
  • Die reale Wirtschaftswachstumsrate ist hilfreich, wenn man die Wachstumsraten ähnlicher Volkswirtschaften mit erheblich unterschiedlichen Inflationsraten vergleicht. Ein Vergleich der nominalen BIP-Wachstumsrate eines Landes mit nur 1 % Inflation mit der nominalen BIP-Wachstumsrate eines Landes mit 10 % Inflation wäre erheblich irreführend, da das nominale BIP nicht inflationsbereinigt ist.

Besondere Überlegungen

Die BIP-Wachstumsrate ändert sich während der vier Phasen des Konjunkturzyklus: Höchststand, Schrumpfung, Tiefpunkt und Expansion. In einer expandierenden Wirtschaft wird die BIP-Wachstumsrate positiv sein, da die Unternehmen wachsen und Arbeitsplätze für eine höhere Produktivität schaffen.

Wenn die Wachstumsrate jedoch 3 % oder 4 % überschreitet, kann das Wirtschaftswachstum ins Stocken geraten. Es folgt eine Phase der Kontraktion, in der Unternehmen mit Investitionen und Einstellungen zurückhalten, da dies dazu führt, dass die Verbraucher weniger Geld ausgeben können. Wenn die Wachstumsrate negativ wird, befindet sich das Land in einer Rezession.