ECONOMICSMACROECONOMICS

Realer effektiver Wechselkurs (REER)

Der reale effektive Wechselkurs (REER) vergleicht den relativen Wechselkurs einer Währung mit einem Korb von Fremdwährungen.

Was ist der reale effektive Wechselkurs (REER)?

Der reale effektive Wechselkurs (REER) ist der gewichtete Durchschnitt der Währung eines Landes im Verhältnis zu einem Index oder Korb anderer wichtiger Währungen. Die Gewichte werden durch Vergleich der relativen Handelsbilanz der Währung eines Landes mit der jedes Landes im Index bestimmt.

Ein Anstieg des REER einer Nation ist ein Hinweis darauf, dass ihre Exporte teurer und ihre Importe billiger werden. Es verliert seine Wettbewerbsfähigkeit im Handel.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Der reale effektive Wechselkurs (REER) vergleicht den Währungswert einer Nation mit dem gewichteten Durchschnitt der Währungen ihrer wichtigsten Handelspartner.
  • Sie ist ein Indikator für die internationale Wettbewerbsfähigkeit einer Nation im Vergleich zu ihren Handelspartnern.
  • Die Formel wird gewichtet, um die relative Bedeutung jedes Handelspartners für das Heimatland zu berücksichtigen.
  • Ein steigender REER zeigt an, dass ein Land seinen Wettbewerbsvorteil verliert.
  • Der nominale effektive Wechselkurs (NEER) eines Landes, bereinigt um die Inflation im Heimatland, entspricht seinem realen effektiven Wechselkurs (REER).

Realer effektiver Wechselkurs (REER)

So berechnen Sie den realen effektiven Wechselkurs (REER)

Die Währung einer Nation kann als unterbewertet, überbewertet oder im Gleichgewicht mit denen anderer Nationen, mit denen sie handelt, betrachtet werden. Ein Gleichgewichtszustand bedeutet, dass Angebot und Nachfrage gleichermaßen ausgeglichen sind und die Preise stabil bleiben.

Der REER eines Landes misst, wie gut dieses Gleichgewicht gehalten wird.

Der REER wird bestimmt, indem der Durchschnitt der bilateralen Wechselkurse zwischen einem Land und seinen Handelspartnern verwendet und dann gewichtet wird, um die Handelsallokation jedes Partners zu berücksichtigen.

Die Website der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich bietet täglich und monatlich aktualisierte effektive Wechselkursindizes.

Die Formel für REER ist

Aufschlüsselung der Formel:

  • Der Durchschnitt der Wechselkurse wird nach Zuweisung der Gewichte für jeden Kurs berechnet. Hätte eine Währung beispielsweise eine Gewichtung von 60 %, würde der Wechselkurs um 0,60 potenziert. Dasselbe geschieht für jeden Wechselkurs und seine jeweilige Gewichtung.
  • Multiplizieren Sie alle Wechselkurse.
  • Multiplizieren Sie dann das Endergebnis mit 100, um die Skala oder den Index zu erstellen.

Einige Berechnungen verwenden bilaterale Wechselkurse, während andere Modelle reale Wechselkurse verwenden. Letzteres passt den Wechselkurs an die Inflation an.

Unabhängig davon, wie der REER berechnet wird, handelt es sich um einen Durchschnitt, der angibt, wann eine Währung gegenüber einem Handelspartner überbewertet oder gegenüber einem anderen unterbewertet ist.

Was sagt Ihnen der reale effektive Wechselkurs (REER)?

Der REER eines Landes ist ein wichtiger Maßstab bei der Bewertung seiner Handelsfähigkeiten.

REER kann verwendet werden, um den Gleichgewichtswert der Währung eines Landes zu messen, die zugrunde liegenden Faktoren der Handelsströme eines Landes zu identifizieren und die Auswirkungen anderer Faktoren wie Wettbewerb und technologischer Wandel auf ein Land und letztendlich auf die handelsgewichtete Index.

Wenn beispielsweise der US-Dollar-Kurs gegenüber dem Euro schwächer wird, werden die US-Exporte nach Europa billiger. Europäische Unternehmen oder Verbraucher, die US-Waren kaufen, müssen ihre Euro in Dollar umtauschen, um unsere Exporte zu kaufen. Wenn der Dollar schwächer ist als der Euro, bedeutet dies, dass die Europäer für jeden Euro mehr Dollar bekommen können. Infolgedessen werden US-Waren allein aufgrund des Wechselkurses zwischen Euro und US-Dollar billiger.

Die USA unterhalten eine bedeutende Handelsbeziehung mit Europa. Aus diesem Grund hätte der Euro-US-Dollar-Wechsel eine größere Gewichtung im Index. Eine starke Bewegung des Euro-Wechselkurses würde sich stärker auf den REER auswirken, als wenn eine andere Währung mit einer geringeren Gewichtung gegenüber dem Dollar stärker oder schwächer würde.

Beispiel für den realen effektiven Wechselkurs (REER)

Nehmen wir an, die USA hätten nur mit drei Parteien Außenhandelsbeziehungen: der Eurozone, Großbritannien und Australien. Das bedeutet, dass der US-Dollar eine Handelsbeziehung mit dem Euro, dem britischen Pfund und dem australischen Dollar hat.

In diesem hypothetischen Beispiel tätigen die USA 70 % ihres Handels mit der Eurozone, 20 % mit Großbritannien und 10 % mit Australien. Der Währungskorb würde in diesem Fall auch die gleichen Prozentsätze enthalten, wobei der Euro 70 %, das britische Pfund 20 % und der australische Dollar 20 % betragen würden.

Eine Bewegung des Euro hätte einen größeren Einfluss auf den Korb als eine Bewegung des australischen Dollars. Wenn sich einer der Wechselkurse deutlich bewegte, sich der gewichtete Durchschnitt des Korbs jedoch nicht änderte, könnte dies bedeuten, dass sich die anderen Währungen in die entgegengesetzte Richtung bewegten, wodurch die Bewegung der ersten Währung ausgeglichen wurde.

REER vs. Spot-Wechselkurs

Ein Kassakurs ist der aktuelle Preis für den Umtausch einer Währung in eine andere für die Lieferung zum frühestmöglichen Valutatag. (Das Valutadatum ist das Datum des Inkrafttretens einer Finanztransaktion mit einem Vermögenswert, der im Preis schwankt.)

Obwohl der Kassakurs für die Lieferung am frühesten Datum gilt, liegt der Standard-Abrechnungstag für die meisten Kassageschäfte zwei Geschäftstage nach dem Transaktionsdatum.

Der Kassakurs ist daher ein aktueller Marktpreis. Der REER ist ein Indikator für den Wert einer Währung im Verhältnis zu ihren Handelspartnern.

Beschränkungen des realen effektiven Wechselkurses (REER)

Neben dem Handel können auch andere Faktoren den REER beeinflussen. Der reale effektive Wechselkurs berücksichtigt nicht Preisänderungen, Zölle oder andere Faktoren, die den Handel zwischen Nationen beeinflussen können. Wenn die Preise in einem Land höher sind als in einem anderen, könnte der Handel in dem Land mit höheren Preisen zurückgehen, was sich auf seinen REER auswirkt.

Die bei der REER-Berechnung verwendete Gewichtung muss dann an etwaige Handelsänderungen angepasst werden.

Darüber hinaus passt die Zentralbank jedes Landes ihre Geldpolitik an, wodurch die Zinsen im Heimatland gesenkt oder erhöht werden können. Der Geldfluss könnte in die Länder mit höheren Zinssätzen zunehmen, da die Anleger nach Renditen jagen und so den Wechselkurs stärken.

Der REER wäre betroffen, aber er hätte wenig mit Handel und mehr mit den Zinsmärkten zu tun.

Ökonomen verwenden REER, um die Handelsströme eines Landes zu bewerten und die Auswirkungen zu analysieren, die Faktoren wie Wettbewerb und technologische Veränderungen auf ein Land und seine Wirtschaft haben.

Häufig gestellte Fragen zum realen effektiven Wechselkurs (REER)

Hier sind die Antworten auf einige häufig gestellte Fragen zu REER.

Was ist die tatsächliche effektive Änderungsrate?

Der reale effektive Wechselkurs ist ein Maß für die relative Stärke der Währung einer Nation im Vergleich zu denen der Nationen, mit denen sie handelt. Es wird verwendet, um zu beurteilen, ob die Währung des Landes unter- oder überbewertet oder idealerweise fair bewertet ist.

Wie berechnet man den realen effektiven Wechselkurs?

Wägen Sie zunächst den Wechselkurs jedes Landes ab, um seinen Anteil am Außenhandel des Heimatlandes widerzuspiegeln. Multiplizieren Sie alle gewichteten Wechselkurse. Dann multiplizieren Sie die Summe mit 100. Das ist sein REER.

Oder überspringen Sie die Mathematik und besuchen Sie die Website der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich, um die aktualisierten effektiven Wechselkursindizes zu erhalten.

Was ist der Unterschied zwischen dem realen Wechselkurs und dem realen effektiven Wechselkurs?

Der reale Wechselkurs ist der aktuelle Preis, den Unternehmen und Verbraucher zahlen, um ein ausländisches Produkt in ihrer Heimatwährung zu kaufen. Wenn beispielsweise der aktuelle US-Wechselkurs zwischen den USA und Großbritannien 138 US-Dollar für ein Pfund beträgt, würde ein amerikanischer Verbraucher 1,38 US-Dollar benötigen, um Waren im Wert von einem Pfund zu kaufen.

Wenn Amerikaner Dollar in Pfund umtauschen, basiert der Betrag, den sie erhalten, auf dem realen Wechselkurs.

Was ist der Unterschied zwischen NEER und REER?

Der nominale effektive Wechselkurs (NEER) und der reale effektive Wechselkurs (REER) sind beides Indikatoren für die Wettbewerbsfähigkeit eines Landes gegenüber seinen Handelspartnern.

NEER ist der durchschnittliche Kurs, zu dem die Währung einer Nation im Vergleich zu einem Korb anderer Währungen bewertet wird, gewichtet nach dem Prozentsatz des Handels, den jede Währung für diese Nation darstellt.

Der NEER kann angepasst werden, um die Inflationsrate im Heimatland auszugleichen. Diese angepasste Zahl ist der REER.

Was bedeutet ein hoher REER?

Ein Anstieg des REER eines Landes bedeutet, dass Unternehmen und Verbraucher mehr für die Produkte zahlen müssen, die sie exportieren, während ihre eigenen Leute weniger für die importierten Produkte zahlen. Es verliert seine Wettbewerbsfähigkeit im Handel.