CAREERSCAREER ADVICE

Lebenslauf

Ein Lebenslauf ist ein Dokument, das Bewerber verwenden, um ihre Berufserfahrung, ihren Bildungshintergrund und ihre besonderen Fähigkeiten zusammenzufassen.

Lebenslauf: Ein Überblick

Ein Lebenslauf ist ein formelles Dokument, das ein Bewerber erstellt, um seine Qualifikationen für eine Stelle aufzulisten. Ein Lebenslauf wird in der Regel von einem individuellen Anschreiben begleitet, in dem der Bewerber sein Interesse an einer bestimmten Stelle oder einem Unternehmen bekundet und auf die wichtigsten Besonderheiten des Lebenslaufs hinweist.

Amerikanische Job-Coaches bestehen darauf, dass ein Lebenslauf nur ein oder zwei Seiten lang sein sollte. Von britischen Stellenbewerbern wird traditionell erwartet, dass sie ein etwas ausführlicheres Dokument, den so genannten CV (Curriculum Vitae), vorlegen.

Wie lang sollte mein Lebenslauf sein?

Den Lebenslauf verstehen

Für Bewerber für Bürojobs ist fast immer ein Lebenslauf erforderlich. Sie sind der erste Schritt, den Personalvermittler und Einstellungsmanager unternehmen, um Kandidaten zu identifizieren, die zu einem Vorstellungsgespräch für eine Stelle eingeladen werden könnten.

Erfolgreiche Lebensläufe heben spezifische Leistungen hervor, die Bewerber in früheren Positionen erreicht haben, wie z.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Lebensläufe werden jetzt per E-Mail verschickt, nicht per Post.
  • Die traditionelle Begrenzung auf ein bis zwei Seiten gilt, aber nichts hindert Sie daran, eine kurze Videoeinführung oder eine andere Illustration anzuhängen, wenn sie relevant ist und Ihre Präsentation aufwertet.
  • Es ist klug, Ihren Lebenslauf umzuschreiben, um ihn auf einen bestimmten Job zuzuschneiden, den Sie suchen.

Die zielstrebigsten Bewerber schreiben ihren Lebenslauf dem Anlass entsprechend um und konzentrieren sich auf Fähigkeiten und Erfahrungen, die zu der Stelle passen, für die sie sich bewerben.

Es gibt viele Formate für Lebensläufe, mit vielen Variationen für bestimmte Berufe wie Investmentbanking und Modehandel.

Unabhängig vom Format enthalten die meisten Lebensläufe eine kurze Zusammenfassung der Fähigkeiten und Erfahrungen, gefolgt von einer Aufzählung früherer Jobs in umgekehrter chronologischer Reihenfolge und einer Liste der erworbenen Abschlüsse. Ein letzter Abschnitt kann hinzugefügt werden, um spezifische Fähigkeiten hervorzuheben, wie z. B. fließende Beherrschung einer Fremdsprache, Kenntnisse in Computersprachen, beruflich nützliche Hobbys, berufliche Zugehörigkeiten und alle erreichten Auszeichnungen.

Kürze, ein klares Layout und eine prägnante Sprache werden geschätzt. Menschen, die Hunderte von Lebensläufen durchgehen müssen, haben eine kurze Aufmerksamkeitsspanne.

Lebenslauf-Problemstellen

Personalvermittler untersuchen die Jobhistorie auf signifikante Beschäftigungslücken oder ein Muster des Job-Hopping. Seien Sie bereit, dies entweder in einem Anschreiben oder in einem Vorstellungsgespräch zu erklären. Ein Bewerber mit einer Geschichte von kurzlebigen Jobs könnte in Erwägung ziehen, einige der ältesten wegzulassen, insbesondere wenn sie für die aktuelle Stellenausschreibung nicht relevant sind.

Wenn Sie zum Beispiel jahrelang hinter einer Theke in der Gastronomie gearbeitet haben und dann wieder zur Schule gegangen sind, um Physiotherapie-Zeugnisse zu erwerben, vergessen Sie einige dieser frühen Jobs in der Gastronomie. Füllen Sie die Abschnitte aus, in denen Sie über Ihre Fähigkeiten, Ausbildung und Erfahrung auf dem Gebiet berichten, das jetzt Ihr Spezialgebiet ist. Sie können diese anderen Jobs im Interview erwähnen und gleichzeitig erklären, was für ein zuverlässiger Profi Sie sind.

Die Vergangenheit kann für Bewerber von neuen Technologieunternehmen, die hochmoderne Teams zusammenstellen möchten, besonders gefährlich sein. Legacy-Skills können veraltet sein. Die aussagekräftigsten Lebensläufe unterstreichen, wie ein Bewerber in dem gerade offenen Job erfolgreich sein kann.

Ändern der Zeiten für Lebensläufe

Es versteht sich von selbst, dass Lebensläufe heutzutage als E-Mail-Anhang zugestellt, nicht ausgedruckt und per Post verschickt werden.

Auch wenn das Zweiseiten-Maximum noch gilt, nutzen viele Bewerber das Web in puncto Anhänge voll aus. Video-Einführungen, Diagramme, Grafiken und andere Illustrationen können Sie hervorheben, solange sie relevant und geschickt gemacht sind.

Die Überschrift des Lebenslaufs

Die Überschrift des Lebenslaufs sollte nicht nur Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Mobiltelefonnummer enthalten, sondern auch Ihre Adresse bei LinkedIn oder einer anderen professionellen Community und die Adresse Ihrer Website oder Ihres Blogs, falls vorhanden.

Beachten Sie, dass jeder Personalmanager Ihren Namen selbstverständlich in das Google-Suchfeld eingibt. Führen Sie eine eigene Suche durch und sehen Sie, ob Sie Ihre eigenen Ergebnisse optimieren oder zumindest jugendliche Fauxpas anständig begraben können.