INVESTINGSTOCKS

Samsung-Aktie So investieren Sie in EWY,KF

Welche Möglichkeiten haben amerikanische Investoren, die in den südkoreanischen Elektronikriesen Samsung investieren wollen?

Wie kann ein Amerikaner in die Samsung Group (005930.KS) investieren, wenn die Aktien des südkoreanischen Elektronikriesen nicht an einer großen US-Börse gehandelt werden und das Unternehmen keinen American Depositary Receipt (ADR) hat?

Sicher, Samsung handelt an der Korea Exchange (KRX) und seine globalen Hinterlegungsscheine sind in Europa notiert, aber diese Wege können für amerikanische Anleger kompliziert oder sogar verboten sein (wie es bei diesen GDRs der Fall ist). Glücklicherweise gibt es ein paar Workarounds für den wirklich entschlossenen Möchtegern-Samsung-Investor. (Weitere Informationen finden Sie unter: Sollte es Sie interessieren, dass Samsung keine US-Investoren braucht?)

Kauf von Aktien am KRX

Amerikanische Anleger können Samsung-Aktien über einen lokalen Broker in Südkorea kaufen oder direkt investieren (nach Einreichung der entsprechenden Unterlagen). Letzteres erfordert, dass ein Investor ein Investor Registration Certificate (IRC) von der südkoreanischen Finanzaufsichtsbehörde erhält. Danach kann ein Aktienhandelskonto bei einer koreanischen Wertpapierfirma eröffnet, Gelder überwiesen und Aktien in Echtzeit gehandelt werden. Natürlich muss viel Papierkram eingereicht werden, wie z. B. ein ständiger Proxy-Vertrag und ein Antrag auf Investitionsausweis, Registrierung der Unterschrift, Kriterien für die Bestimmung des Nichtansässigen in Korea und natürlich eine Kopie des Reisepasses des Anlegers.

Um bei einem lokalen Broker wie Merrill Lynch International Inc. zu investieren, müssen Sie nur ein Konto eröffnen, Geld einzahlen und dann Handelsaufträge platzieren. Natürlich werden die Anleger es mit Gebühren aufs Kinn nehmen, ganz zu schweigen von dem zusätzlichen Währungsrisiko, den koreanischen Won in US-Dollar und zurück tauschen zu müssen. Nach all dem müssen Händler Mindestordergrößen überwinden, müssen während der lokalen Handelszeiten handeln und können nicht auf Margin handeln.

Pink Sheets/Grauer Markt

Möchtegern-Investoren können mit Hilfe der Pink Sheets des National Quotation Bureau auf dem Grauen Markt Aktien von Samsung finden, die außerbörslich gehandelt werden. Anleger erhalten hier weiterhin Dividendenzahlungen, behalten jedoch möglicherweise keine Stimmrechte. Es gibt jedoch mehrere potenzielle Nachteile, da das Volumen (und damit die Liquidität) und die hohen Geld-Brief-Spreads dazu führen, dass eine schnelle Entladung von Aktien möglicherweise nicht einfach ist. Auch Transparenz wie die Berichterstattung über den täglichen Handel ist gering. Es ist ratsam, dass jeder, der mit Samsung OTC handelt, Limit-Orders und nicht Market-Orders verwendet, um die Bid/Ask-Spread-Disparität zu berücksichtigen. (Weitere Informationen finden Sie unter: Der Over-the-Counter-Markt: Eine Einführung in Pink Sheets.)

In einen ETF investieren

Dies könnte der beste Weg sein, um sich bei Samsung zu engagieren, obwohl ein Anleger damit zufrieden sein muss, in einen Korb zu investieren, der auch andere Unternehmen enthält. Zumindest ist Samsung so groß, dass es in jedem auf Südkorea fokussierten ETF tendenziell stark gewichtet ist. So beträgt die Gewichtung von Samsung in den iShares MSCI South Korea ETF (EWY) und The Korea Fund Inc. (KF) etwa 20 % für jeden ETF. Samsung ist auch in anderen, international ausgerichteten Fonds vertreten. (Weitere Informationen finden Sie unter: Buffett nach Südkorea folgen.)

Die Quintessenz

Wirklich entschlossene amerikanische Anleger, die Aktien von Samsung kaufen möchten, haben einige Möglichkeiten, obwohl sie mit mehreren Hürden wie Bürokratie, Transaktionsgebühren, Transparenz- und Liquiditätsproblemen und mehr verbunden sind. Für den Gelegenheitsinvestor könnte ein ETF mit Fokus auf Südkorea, internationale Mischkonzerne oder Elektronikhersteller der beste und einfachste Weg sein. (Weitere Informationen finden Sie unter: Über Ihre Grenzen hinaus investieren.)