INVESTINGSTOCKS

SandP-Phänomen

Das SandP-Phänomen tritt auf, wenn der Kurs einer Aktie nach Aufnahme in den Standard and Poor's 500 Index stark ansteigt.

Was ist das SandP-Phänomen?

Das SandP-Phänomen ist die Tendenz, dass Aktien nach der Ankündigung ihrer Aufnahme in den SandP 500-Index vorübergehend steigen. Dies wird Investmentfonds und Exchange Traded Funds zugeschrieben, die den SandP 500-Index nachahmen und die Aktie für ihre Portfolios kaufen. Die Aufnahme in den Index kann auch einen vorübergehenden Auftrieb durch Einzelhandelskäufe bewirken.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Das SandP-Phänomen ist ein vorübergehender Anstieg des Kurses einer Aktie nach Bekanntgabe ihrer Aufnahme in den SandP 500 Index.
  • Dies liegt daran, dass der Index von institutionellen Anlegern weitgehend verfolgt wird. Wenn eine Aktie hinzugefügt wird, kaufen Fonds, die dem Index folgen, die Aktie.
  • Der SandP 500 gilt als einer der genauesten Indizes für die Nachbildung von US-amerikanischen Large-Cap-Aktien.

Das SandP-Phänomen verstehen

Das SandP-Phänomen tritt auf, wenn Indexfonds und andere Anlageinstrumente, die den SandP 500-Index nachbilden, eine Aktie kaufen, nachdem ihre Aufnahme in den Index bekannt gegeben wurde. Der Kaufschub übt Aufwärtsdruck auf die Aktie aus. Der Preisanstieg ist meist vorübergehend und beruhigt sich, nachdem die SandP-bezogenen Käufe nachgelassen haben.

Der SandP 500 ist ein kapitalisierungsgewichteter Index der nach Marktwert größten börsennotierten US-Unternehmen. Er ist die beliebteste Benchmark für Indexfonds, da er als das wichtigste Barometer für den Zustand großkapitalisierter US-Aktien gilt. Die überwältigende Popularität des SandP 500 ist der Grund, warum Aufstockungen des Index einen messbaren Einfluss auf die Kurse haben. SandP Global schätzt, dass Vermögenswerte in Höhe von 11,2 Billionen US-Dollar indexiert oder mit dem SandP 500-Index verglichen werden.

Der Index wird vom SandP Index Committee verwaltet, dem Ökonomen und Indexanalysten von Standard and Poor's angehören. Dieses Team trifft sich regelmäßig, um den Index zu überwachen und Änderungen zu prüfen und umzusetzen.

Kriterien für die Aufnahme und Entfernung aus dem SandP 500

Jedes Jahr gewinnen oder verlieren mehrere US-Unternehmen einen Platz im SandP 500 Index. Damit sich ein Unternehmen für die Aufnahme qualifizieren kann, muss es sich um ein in den USA ansässiges Unternehmen handeln, das an einer US-Börse gehandelt wird und über eine hohe Liquidität, positive Gewinne und eine gute Bonität verfügt. Die Unternehmen müssen eine hohe Marktkapitalisierung aufrechterhalten. Im Dezember 2020 lag der Cutoff bei 9,8 Milliarden US-Dollar.

Der SandP 500 wurde am 4. März 1957 aufgelegt.

Die Entfernung aus dem Index resultiert in der Regel aus Fusionen und Übernahmen oder Änderungen an einem indexierten Unternehmen, die gegen ein oder mehrere Zulassungskriterien verstoßen. Zugänge resultieren in der Regel aus der Notwendigkeit, eine Lücke nach dem Ausscheiden eines Unternehmens zu schließen.

Praxisbeispiel des SandP-Phänomens

Im Juni 2018 wurde Time Warner nach seiner Übernahme durch ATandT (T), die bereits ein SandP-500-Unternehmen war, aus dem Index gestrichen. Um die Lücke zu schließen, wurde FLEETCOR Technologies (FLT) hinzugefügt.

Wie aufs Stichwort zeigte das SandP-Phänomen Wirkung. Unmittelbar nach der Ankündigung, dass FLEETCOR in den SandP 500 aufgenommen wird, verzeichnete das Unternehmen einen Anstieg des Aktienkurses um 6,45%. Eine Woche später hatte sich das SandP-Phänomen aufgelöst. Der Kurs der Aktie pendelte sich niedriger ein, blieb aber geringfügig über dem Vorankündigungspreis.