RETAIL INDUSTRYMANAGING EMPLOYEES

Planungstipps für Einzelhandelsmanager

Eine der wichtigsten Aufgaben des Retail Managers ist die Disposition der Mitarbeiter. Erfahren Sie, wie Sie mit diesen Tipps einen effektiven Arbeitsplan erstellen.

Eine der wichtigsten Aufgaben des Retail Managers ist die Disposition der Mitarbeiter. Die Erstellung des Arbeitsplans erfordert, die Bedürfnisse des Ladens zu erfüllen und gleichzeitig die Bedürfnisse der Arbeiter zu befriedigen.

Die Schwierigkeit, Mitarbeiter einzuplanen, hängt von der Größe des Geschäfts, dem durchschnittlichen Verkaufsvolumen und der Gesamtzahl der Mitarbeiter ab. Dies sind alles Faktoren, die das Gehaltsbudget der Filiale und die erforderliche Abdeckung beeinflussen.

Gehaltsabrechnung in Prozent des Umsatzes

Einzelhändlern in Filialgeschäften werden in der Regel Arbeitsbudgets von ihren Regional- oder Bezirksmanagern oder der Unternehmenszentrale zugewiesen. Diese Gehaltsabrechnungen variieren im Allgemeinen von Woche zu Woche, da die Umsätze schwanken. Der Einzelhandelsmanager hat keine Kontrolle über das Arbeitsbudget.

Unabhängige Einzelhändler können die Standards der Einzelhandelsbranche verwenden, um den Gesamtbetrag der auszugebenden Gehaltsabrechnungen zu schätzen. Dieser Betrag wird in der Regel während des Geschäftsplanungsprozesses festgelegt. Beide Arten von Einzelhändlern sollten die Gehaltsabrechnung als Prozentsatz des Umsatzes berechnen.

Wenn ein Einzelhandelsgeschäft einen Jahresumsatz von 250.000 US-Dollar hat und der Geschäftsplan des Unternehmens empfiehlt, dass die Arbeitskosten 9% des Umsatzes nicht überschreiten, beträgt die Lohnsumme pro Woche etwa 432 US-Dollar. Mit steigendem Umsatz steigt auch die Notwendigkeit, die Gesamtsumme der für die Gehaltsabrechnung ausgegebenen Dollar zu erhöhen, nicht der Prozentsatz.

Spitzenverkaufszeiten

Für Geschäfte, die ein Point-of-Sale-System (POS) verwenden, das stundenweise Verkaufsberichte erstellt, ist es einfach, die geschäftigsten Zeiten des Geschäftstages zu erkennen. Letztendlich würden Sie während dieser Spitzenverkaufszeiten zusätzliches Personal hinzufügen. Wenn Ihr Geschäft eine manuelle Registrierkasse verwendet, die kein Berichtssystem bietet, sehen Sie sich das Journalband an, um festzustellen, wann Ihr Geschäft am meisten macht

Viele Einzelhandelsgeschäfte sind gerade dann am stärksten beschäftigt, wenn die Türen geöffnet sind, während der Mittagszeit, gegen 15 Uhr, wenn die Schule zu Ende ist, und dann wieder gegen 17 Uhr, wenn die Leute die Arbeit verlassen. Neben diesen üblichen Tageszeiten, zu denen Einzelhändler mit dem meisten Kundenaufkommen konfrontiert sind, sind andere Zeiten, die eine Erhöhung der Zahl der planmäßigen Mitarbeiter rechtfertigen können:

  • Sonderverkäufe oder andere Events
  • Ferien
  • Erster des Monats
  • Wochenenden

Andere Planungsfaktoren

Sobald der Einzelhandelsleiter festgestellt hat, was das Geschäft braucht und wie viel Personal es sich leisten kann, werden ihm möglicherweise andere Probleme auffallen, die sich auf die Planung auswirken. Das sind menschliche Faktoren.

Persönliche Probleme der Mitarbeiter wie fehlender zuverlässiger Transport, Krankheiten und Probleme bei der Kinderbetreuung können auftreten. Wenn neue Mitarbeiter eingestellt und in den Zeitplan aufgenommen werden, werden die Fähigkeiten und die Verantwortung jedes Mitarbeiters auch zu einem Test für den Planungsprozess.

In einer perfekten Welt hätten wir unbegrenzt viel Geld, flexible Arbeiter, die keine Aufsicht benötigten, und genügend Stunden am Tag, um jede Aufgabe zu erledigen. Die Einzelhandelswelt ist jedoch nicht perfekt und das Erstellen des Zeitplans kann zeitaufwändig und sogar frustrierend sein.

Sobald der Einzelhandelsleiter die Faktoren versteht, die bei der Personaleinsatzplanung eine Rolle spielen, kann er die Personalprobleme des Geschäfts in Einklang bringen. Die Terminplanung wird mit der Zeit einfacher. Wenn Sie sich hinsetzen, um den Zeitplan zu bearbeiten, sollten Sie Folgendes zur Hand haben:

  • Monatskalender
  • Vergangene Zeitpläne
  • Notizen von Mitarbeitern, die um Freizeit bitten
  • Berichte zu Spitzenverkäufen
  • Bleistift und Taschenrechner oder Terminplanungssoftware

Beginnen Sie mit der Berechnung der Gehaltsabrechnungsdollar des Geschäfts. Bestimmen Sie dann alle besonderen Ereignisse oder Spitzenzeiten, die möglicherweise zusätzliches Personal erfordern. Untersuchen Sie Ihre eigenen Aufgaben, die erledigt werden müssen, und alle anderen geschäftlichen Prioritäten. Jetzt, da wir wissen, was zu tun ist, wie viele Leute es brauchen und wie viel Geld ausgegeben werden kann, können wir mit dem Schreiben des Zeitplans beginnen.

Nehmen wir an, wir haben einen Angestellten, der 225 US-Dollar pro Woche verdient, und drei Teilzeitmitarbeiter, die stündlich 5,75 US-Dollar verdienen. Wenn wir mit unserem Arbeitsbudget von 432 US-Dollar wie oben aufgeführt arbeiten, können wir feststellen, dass wir 207 US-Dollar für unser Stundenpersonal ausgeben können. Es gibt jedem Teilzeitbeschäftigten ungefähr 12 Stunden pro Woche, und wir können jetzt entsprechend planen. Der Einfachheit halber enthalten diese Zahlen keine Lohnsteuern oder Sozialleistungen.

Andere Planungstipps

Halten Sie Ausschau nach Mitarbeitern, die früh einstempeln, keine geplanten Pausen einlegen oder ihre zugewiesenen Zeiten überschreiten. Nur ein paar zusätzliche Minuten hier und da können ein Budget wirklich zerstören.

Verzichten Sie nicht auf den Kundenservice, um innerhalb der zugeteilten Lohnsumme zu bleiben. Setzen Sie Angestellte mehr als Stundenarbeiter ein, wenn Sie befürchten, das Arbeitsbudget zu überschreiten. Wochenpläne sollten jede Woche ungefähr zur gleichen Zeit und so früh wie möglich veröffentlicht werden.