INVESTINGSTOCKS

Aktionärsregister

Ein Aktionärsregister ist eine Liste der aktiven Eigentümer der Aktien eines Unternehmens und enthält den Namen, die Adresse und die Anzahl der Aktien jeder Person.

Was ist ein Aktionärsregister?

Ein Aktionärsregister ist eine laufend aktualisierte Liste der aktiven Eigentümer von Aktien einer Gesellschaft. Im Aktionärsregister ist die Eintragung jedes aktuellen Aktionärs erforderlich. Das Register enthält den Namen, die Adresse und die Anzahl der gehaltenen Aktien jeder Person. Darüber hinaus kann das Register den Beruf des Inhabers und den Preis, den er für die Aktien bezahlt hat, angeben.

Das Aktionärsregister ist für die Prüfung des Eigentums einer Gesellschaft von grundlegender Bedeutung. Aktionärsregister ist ein in Europa und anderen Teilen der Welt verwendeter Begriff, während der in den USA verwendete Begriff Aktionärsliste ist.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Ein Aktionärsregister ist eine laufend aktualisierte Liste der aktiven Eigentümer von Aktien einer Gesellschaft.
  • Im Register sind der Name und die Anschrift des Aktionärs enthalten, während einige Register das letzte Jahrzehnt der Aktionärstransaktionen beschreiben.
  • Die Aktionärsliste wird für verschiedene Zwecke verwendet, darunter Besteuerung, Versand von Stimmrechtsvertretern und Dividendenzahlungen.

So funktioniert ein Aktionärsregister

Ein Aktionärsregister muss alle von einer Gesellschaft ausgegebenen Aktien vermerken. Darüber hinaus sollte sie alle möglichen Beschränkungen der Übertragung von Aktien zusammen mit entsprechenden Zitaten, falls verfügbar, darlegen. Für jede Aktienklasse muss das Register auch die Aktionäre namentlich in alphabetischer Reihenfolge und die letzte bekannte physische Adresse jeder Partei aufführen.

Einige Aktionärsregister gehen so weit, dass alle Aktienausgaben an jeden einzelnen Aktionär in den letzten 10 Jahren zusammen mit dem Datum aller Aktienübertragungen aufgeführt sind. Dies kann auch den Namen desjenigen beinhalten, dem die Aktien übertragen wurden.

Das Aktionärsregister sollte auch die Kaufpreise dieser Aktien enthalten. Werden Aktien nicht vollständig einbezahlt, muss der nicht einbezahlte Betrag im Register vermerkt werden.

Besondere Überlegungen

Zu den weiteren kritischen Komponenten der Unternehmensaufzeichnung gehören eine aktuelle und geplante Kapitalstruktur. Dieses Dokument, oft in einer Excel-Datei, beschreibt die Finanzierung der gegenwärtigen Geschäftstätigkeit eines Unternehmens und die zukünftigen Wachstumsziele.

Finanzierungsquellen können aus der Ausgabe von Eigenkapital (wovon neue Aktien in Echtzeit im Aktionärsregister vermerkt würden) und Fremdkapital kommen. Eigenkapital kann in Form von Stamm- oder Vorzugsaktien vorliegen, während Fremdkapital kurzfristiger oder langfristiger Natur sein kann.

Voraussetzungen für ein Aktionärsregister

Ein Aktionärsregister ist eine eindeutige Aufzeichnung der wirtschaftlichen Eigentümer von Aktienaktionären, die berechtigt sind und die mit den Aktien verbundenen Stimmrechte sowie andere besondere Rechte und Befugnisse ausüben und Dividenden erhalten können.

Der Zugang ist für derzeitige Aktionäre kostenlos und kann für Nicht-Aktionäre eine geringe Gebühr verlangen. Dies wird es ermöglichen, Informationen wie den Preis pro Aktie in einem Übernahmeangebot an und zwischen den Aktionären zu übermitteln.

Gemäß den von der Securities and Exchange Commission (SEC) festgelegten Regeln muss ein Unternehmen den Aktionären in zwei Fällen die Kontaktdaten anderer Aktionäre zur Verfügung stellen. Der erste ist eine Aufforderung zur Vertretung und der zweite ein Kaufangebot. Eine Vollmachtsanfrage enthält Informationen, die den stimmberechtigten Aktionären vor einer Aktionärsversammlung zugesandt werden. Die Aufforderung kann Angaben zur Gesellschaft und zu den Tagesordnungspunkten enthalten, die einer Aktionärsabstimmung bedürfen. Ein Kaufangebot ist ein öffentliches Angebot oder ein Angebot zum Kauf einiger oder aller Aktien einer Kapitalgesellschaft.

Das Unternehmen kann die Liste entweder per Post an den Antragsteller senden oder die Unterlagen direkt an die Aktionäre senden. In der Zwischenzeit können Unternehmen gemäß Landesgesetzen oder einer Satzung und Satzung der Gesellschaft Zugang zum Aktionärsregister gewähren.