INVESTINGSTOCKS

Einzelaktien-Future (SSF)

Ein Einzelaktien-Futures-Kontrakt ist ein Standard-Futures-Kontrakt mit einer einzelnen Aktie als Basiswert.

Was ist ein Single Stock Future?

Ein Single Stock Futures (SSF)-Kontrakt ist ein Standard-Futures-Kontrakt mit einer einzelnen Aktie als Basiswert. Jeder Kontrakt kontrolliert in der Regel 100 Aktien. Im Gegensatz zum Besitz der zugrunde liegenden Aktien übertragen Single Stock Futures keine Stimmrechte oder Dividenden.

Im Gegensatz zu Aktienoptionen, die dem Inhaber das Recht, aber keine Verpflichtung zur Lieferung der zugrunde liegenden Aktie (Ausübung des Kontrakts) einräumen, verleihen Futures-Kontrakte sowohl das Recht als auch die Verpflichtung dazu.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Ein Single Stock Future ist ein Vertrag zwischen zwei Anlegern, bei dem sich der Käufer bereit erklärt, zu einem zukünftigen Zeitpunkt einen bestimmten Preis zu zahlen, an dem der Verkäufer die Aktie liefert.
  • Jeder einzelne Aktienterminkontrakt ist standardisiert und kontrolliert in der Regel 100 Aktien.
  • Der Handel mit Single Stock Futures wird häufig als Strategie zur Absicherung von Aktienpositionen eingesetzt.
  • Einzelaktien-Futures ermöglichen auch eine größere Hebelwirkung und Short-Takes als der Handel mit der zugrunde liegenden Aktie.

Verständnis von Single Stock Futures (SSF)

Single Stock Futures verpflichten den Inhaber, wie bei allen Standard-Futures-Kontrakten, die Aktien der zugrunde liegenden Aktie zum Ablaufdatum des Kontrakts abzunehmen. Der Verkäufer des Vertrages ist zur Lieferung dieser Aktien verpflichtet.

Der Terminmarkt bietet die Möglichkeit, im Vergleich zu den Kassa- oder Spotmärkten eine sehr hohe Hebelwirkung zu nutzen. Händler verwenden Futures, um die Preisbewegung des zugrunde liegenden Vermögenswerts abzusichern oder darauf zu spekulieren. Ein Maisproduzent könnte zum Beispiel Futures verwenden, um einen bestimmten Preis zu fixieren und das Risiko zu reduzieren, oder jeder könnte auf die Preisentwicklung von Mais spekulieren, indem er mit Futures Long- oder Short-Positionen eingeht.

Vor dem Aufkommen von Single Stock Futures konnten Börseninvestoren ihre Positionen nur mit Optionen oder Index-Futures absichern. Präsident Bill Clinton unterzeichnete jedoch am 21. Dezember 2000 den Commodity Futures Modernization Act (CFMA).

Nach dem neuen Gesetz arbeiteten die Securities and Exchange Commission (SEC) und die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) an einem Plan zur gemeinsamen Zuständigkeitsverteilung, und Ende 2002 wurde der Handel mit Single Stock Futures aufgenommen. Der Kongress ermächtigte die National Futures Association zu handeln als Selbstregulierungsorganisation für die Wertpapierterminmärkte.

Risiken und Vorteile

Der Hauptvorteil von Single Stock Futures ist die Möglichkeit, eine Strategie zu entwickeln, die sich auf die Aktie eines einzelnen Unternehmens konzentriert. Früher sicherte sich ein Portfoliomanager beispielsweise mit Index-Futures, etwa auf Basis des SandP 500 oder des Value Line Composite Index. Da das Portfolio selten dem Aufbau des Index entsprach, waren alle abgesicherten Positionen nicht perfekt. Korrelationen mögen stark gewesen sein, aber nicht immer stark genug.

Ein weiterer Vorteil waren die unterschiedlichen Anforderungen an Margin und Leerverkäufe. Futures optimierte und reduzierte die Kosten im Vergleich zu vergleichbaren Optionsstrategien bzw. Einzelaktien-Leerverkäufen.

Die Risiken ähneln denen anderer Futures-Kontrakte, da eine Hebelwirkung sowohl Verluste als auch Gewinne verstärken könnte. Auch das Handelsvolumen einzelner Kontrakte lag und bleibt weit unter dem von Index-Futures. Dies führt zu größeren Geld-/Briefspannen und einem weniger liquiden Markt.

Globale Märkte

Während die Aufnahme von Einzelaktien-Futures bei ihrer Einführung in den USA positiv war, hat die Aktivität im Laufe der Zeit nachgelassen. Diese Art von Wertpapieren stößt jedoch weiterhin auf weltweites Interesse. Der Handel in Europa, der vor dem in den USA lag, ist nach wie vor ziemlich aktiv. Im Juni 2020 gab die Singapore Exchange (SGX) die Einführung eigener Single Stock Futures bekannt, die 10 Aktien abdecken.

Im Jahr 2017 kündigte SGX einen Plan zur Einführung von Einzelaktien-Futures für einige der größten Unternehmen Indiens an. Die National Stock Exchange of India (NSE), die bereits Einzelaktien-Futures handelte, forderte die SGX auf, diese Einführung zu verschieben, da der Markt nicht groß genug für alle Spieler war.