INVESTINGSTOCKS

Small Cap Investing Eine Einführung

Erhalten Sie eine Einführung in Small-Cap-Aktien und erfahren Sie, warum größer für Anleger nicht immer besser ist.

Leider haben Small-Cap-Aktien einen schlechten Ruf. Die Medien konzentrieren sich normalerweise auf die negative Seite. Sie sagen, dass Small-Cap-Investitionen zu riskant sind. Häufig hört man Behauptungen, dass Betrug weit verbreitet ist. Sie sagen auch, dass Small Caps nicht die Qualität haben, die Anleger von einem Unternehmen erwarten sollten. In der Tat sind dies alles berechtigte Bedenken für jedes Unternehmen.

Allerdings sind auch Large-Cap-Unternehmen Opfer von internem Betrug, der das Aktionärsinteresse praktisch zerstört hat. Erinnerst du dich an Enron? Natürlich ist die Unternehmensgröße bei weitem nicht der einzige Faktor, wenn es um Betrügereien geht.

Im Folgenden stellen wir einige der wichtigsten Faktoren vor. Wir werden uns sowohl die guten als auch die schlechten im Small-Cap-Universum ansehen. Wenn Sie diese Faktoren kennen, können Sie entscheiden, ob eine Investition in Unternehmen mit geringer Marktkapitalisierung das Richtige für Sie ist.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Einzelne Small-Cap-Aktien bieten ein höheres Wachstumspotenzial, und Small-Cap-Value-Indexfonds übertreffen langfristig den SandP 500.
  • Small Caps weisen auch eine höhere Volatilität auf, und einzelne kleine Unternehmen gehen eher in Konkurs als große Unternehmen.
  • Die Chancen von Small Caps eignen sich am besten für Anleger, die bereit sind, im Austausch für höhere potenzielle Gewinne mehr Risiken einzugehen.

Hintergrund

Bevor wir auf die Vor- und Nachteile von Small Caps eingehen, lassen Sie uns noch einmal zusammenfassen, was genau wir unter "Small Cap" verstehen.

Der Begriff Small Cap bezieht sich auf Aktien mit einer geringen Marktkapitalisierung zwischen 300 Millionen und 2 Milliarden US-Dollar. Aktien mit einer Marktkapitalisierung von weniger als 300 Millionen US-Dollar werden als Micro Caps bezeichnet, und diejenigen unter 50 Millionen US-Dollar werden als Nano Caps bezeichnet.

Small-Cap-Aktien können an jeder Börse gehandelt werden. Die meisten davon sind jedoch an der Nasdaq oder dem OTCBB zu finden. Das sollte nicht überraschen, da diese Börsen mildere Zulassungsanforderungen haben.

Es ist wichtig, zwischen Small Caps und Penny Stocks zu unterscheiden, die ein ganz anderes Spiel sind. Es ist möglich, dass eine Aktie eine Small-Cap- und keine Penny-Aktie ist. Tatsächlich gibt es viele Small Caps, die zu weit mehr als 1 US-Dollar pro Aktie gehandelt werden. William J. O'Neil und Nicolas Darvas machten ihr Vermögen mit Small Caps teilweise durch die Konzentration auf Unternehmen mit hohen Aktienkursen.

Ein Großteil der schlechten Werbung für kleine Unternehmen kommt von Penny Stocks. Anleger können die meisten dieser Probleme vermeiden, indem sie in kleine Unternehmen mit höheren Aktienkursen investieren.

Vorteile von Small-Cap-Investitionen

Neben den bekannten Risiken bieten Small Caps auch erhebliche Vorteile, die viele Anleger nicht erkennen.

Wachstumspotential

Die meisten erfolgreichen Large-Cap-Unternehmen begannen einst als kleine Unternehmen. Small-Caps geben dem Einzelanleger die Chance, im Erdgeschoss einzusteigen. Diese jüngeren Firmen bringen neue Produkte und Dienstleistungen auf den Markt oder schaffen völlig neue Märkte.

Alle reden davon, das nächste Microsoft, Amazon oder Netflix zu finden, weil diese Unternehmen einst Small Caps waren. Hätten Sie von Anfang an die Weitsicht besessen, in sie zu investieren, wäre selbst aus einem bescheidenen Engagement ein kleines Vermögen geworden.

Da Small Caps nur Unternehmen mit geringen Gesamtwerten sind, können sie auf eine Weise wachsen, die für große Unternehmen schlichtweg unmöglich ist. Ein großes Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von 1 Billion US-Dollar hat nicht das gleiche Wachstumspotenzial wie ein Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von 1 Milliarde US-Dollar. Amazon wird nicht der nächste Amazon sein. Irgendwann kann das Unternehmen nicht mehr so schnell wachsen, weil es nicht größer sein kann als die gesamte Wirtschaft.

Große Investmentfonds investieren nicht in sie

Es ist üblich, dass große Investmentfonds Hunderte Millionen Dollar in ein Unternehmen investieren. Die meisten Small Caps verfügen nicht über die Marktkapitalisierung, um diese großen Investitionen zu unterstützen. Um eine Position zu kaufen, die groß genug ist, um die Wertentwicklung ihres Fonds zu beeinflussen, müsste ein Fondsmanager 20 % oder mehr des Unternehmens kaufen.

Die Securities and Exchange Commission (SEC) erlässt strenge Vorschriften für Investmentfonds, die es den Fonds erschweren, Positionen dieser Größe aufzubauen. Das verschafft Einzelinvestoren einen Vorteil, die vielversprechende Unternehmen erkennen und einsteigen können, bevor es institutionelle Investoren tun. Wenn Institutionen einsteigen, werden sie dies im großen Stil tun, viele Aktien kaufen und den Preis in die Höhe treiben.

Small-Cap-Value-Indexfonds

Während einzelne Small-Cap-Aktien riskant sein können, haben Small-Cap-Value-Aktien als Anlageklasse den SandP 500 langfristig übertroffen. Das ist kein Tipp, keine Ahnung oder Vermutung. Die Outperformance von Small-Cap-Werten wurde durch das Fama und das französische Drei-Faktoren-Modell demonstriert.

Wenn Sie immer noch skeptisch sind, denken Sie daran, dass Fama für seine Arbeit über effiziente Märkte einen Nobelpreis erhalten hat. Was wir hier sagen ist, dass Small-Cap-Value-Aktien oft nur sehr wenig von Analysten abgedeckt werden und wenig bis gar keine Aufmerksamkeit von der Wall Street erhalten. Das macht sie unterbewertet und bringt ihnen höhere Renditen.

Während es in dieser Kategorie schwierig ist, Gewinner auszuwählen, machen es Ihnen die besten Small-Cap-Value-Indexfonds leicht, Ihre Renditen zu steigern. Es stimmt, dass einzelne kleine unterbewertete Unternehmen eher scheitern als Large Caps. Die Investition in einen Small-Cap-Value-Indexfonds ist jedoch tatsächlich viel sicherer als der Kauf einer einzelnen Large-Cap-Aktie. Darüber hinaus ist mit höheren Renditen zu rechnen.

Nachteile von Small-Cap-Investitionen

Die Nachteile von Small Caps sind den meisten Anlegern bekannt, aber es lohnt sich trotzdem, sie zu überarbeiten.

Risiko

Es ist nicht zu leugnen, dass eine Investition in ein kleines Unternehmen ein höheres Risiko birgt als eine Investition in eine Blue-Chip-Aktie. Oftmals basiert die Bewertung eines Small Caps auf seinem Wachstumspotenzial. Dazu muss es sein Geschäftsmodell skalieren können. Hier kommt ein Großteil des Risikos ins Spiel. Nicht viele Unternehmen können die Expansion des US-Einzelhandelsriesen Amazon nachbilden.

Small-Cap-Unternehmen haben in der Regel einen viel kleineren Kundenstamm, daher sind ihre Aussichten unsicherer und oft an ein bestimmtes geografisches Gebiet gebunden. Infolgedessen sind viele Small-Cap-Aktien nicht in der Lage, die schwierigen Phasen des Konjunkturzyklus zu überstehen.

Small Caps sind aufgrund ihrer Größe auch anfälliger für Volatilität. Es braucht weniger Volumen, um Preise zu bewegen. Es ist üblich, dass der Kurs einer Small-Cap-Aktie an einem einzigen Handelstag um 5% oder mehr schwankt. Das können viele Anleger einfach nicht ertragen. Da diese Aktien oft über eine geringere Liquidität verfügen, ist es auch schwieriger, eine Position zum Marktpreis aufzulösen.

Zeit

Die Zeit zu finden, um hochwertige Small Caps aufzudecken, ist harte Arbeit. Anleger müssen bereit sein, ernsthafte Recherchen anzustellen, die abschreckend sein können.

Finanzkennzahlen und Wachstumsraten werden für große Unternehmen allgemein veröffentlicht, aber nicht für kleine. Sie müssen einen Großteil der Zahlenverarbeitung selbst erledigen, was sehr mühsam sein kann. Das ist die Kehrseite der fehlenden Abdeckung, die Small Caps bekommen. Es gibt weniger Analystenberichte, um sich eine fundierte Meinung über das Unternehmen zu bilden.

Die Quintessenz

Der Hauptvorteil der Investition in einzelne Small-Cap-Aktien ist das erhebliche Aufwärtswachstumspotenzial, das von größeren Unternehmen nicht erreicht wird. Small-Cap-Value-Indexfonds bieten auch passiven Anlegern eine Möglichkeit, die Rendite zu steigern.

Fusions- und Übernahmeaktivitäten bieten eine weitere Chance für Small-Cap-Investoren. Small Caps werden häufiger erworben als größere Unternehmen. Große Unternehmen können durch den Kauf kleinerer Unternehmen neue Märkte erschließen oder geistiges Eigentum erwerben. Akquisitionsunternehmen zahlen in der Regel eine Prämie für den Erwerb von Wachstumsunternehmen, was zu Gewinnen führt, sobald ein Deal öffentlich bekannt gegeben wird. Auch unterbewertete kleine Unternehmen können verlockende Übernahmeziele darstellen, insbesondere wenn sie unter dem Buchwert verkaufen.

Allerdings sind diese Gewinnchancen auch mit Risiken verbunden. Small-Cap-Investoren opfern Stabilität für Potenzial. Wenn Sie zusätzliche Risiken eingehen können, ist die Erkundung des Small-Cap-Universums möglicherweise das Richtige für Sie. Wenn Sie extrem risikoscheu sind, ist die Achterbahnfahrt des Aktienkurses eines Small-Cap-Unternehmens möglicherweise nicht für Sie geeignet.