CAREERSCAREER ADVICE

Sozialunternehmer

Ein Sozialunternehmer ist eine Person, die eine innovative Idee mit dem Potenzial verfolgt, ein Gemeinschaftsproblem zu lösen.

Was ist ein Sozialunternehmer?

Ein Sozialunternehmer ist eine Person, die neuartige Anwendungen verfolgt, die das Potenzial haben, gemeinschaftsbasierte Probleme zu lösen. Diese Personen sind bereit, das Risiko und die Anstrengung auf sich zu nehmen, um durch ihre Initiativen positive Veränderungen in der Gesellschaft herbeizuführen. Sozialunternehmer glauben vielleicht, dass diese Praxis eine Möglichkeit ist, Sie mit Ihrem Lebenszweck zu verbinden, anderen zu helfen, ihren zu finden und einen Unterschied in der Welt zu machen (alles während Sie sich durch eine

Der weit verbreitete Einsatz ethischer Praktiken wie Impact Investing, bewusster Konsum und Programme zur sozialen Verantwortung von Unternehmen erleichtert den Erfolg von Sozialunternehmern.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Ein Social Entrepreneur ist daran interessiert, ein Unternehmen zum Wohle der Gesellschaft zu gründen und nicht nur Gewinnstreben.
  • Sozialunternehmer können versuchen, umweltfreundliche Produkte herzustellen, einer unterversorgten Gemeinschaft zu dienen oder sich auf philanthropische Aktivitäten zu konzentrieren.
  • Soziales Unternehmertum ist ein wachsender Trend, neben sozial verantwortlichem Investieren (SRI) und Investitionen in Umwelt, Soziales und Governance (ESG).

Klicken Sie auf Play, um mehr über Social Entrepreneurship zu erfahren

Sozialunternehmer verstehen

Während die meisten Unternehmer durch das Potenzial zur Erzielung eines Gewinns motiviert sind, hindert das Gewinnmotiv den gewöhnlichen Unternehmer nicht daran, einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft zu haben. Der Ökonom Adam Smith erklärte in seinem Buch The Wealth of Nations: "Wir erwarten unser Abendessen nicht aus dem Wohlwollen des Metzgers, Brauers oder Bäckers, sondern aus deren Rücksicht auf ihr eigenes Interesse." Smith glaubte, dass Einzelpersonen, wenn sie ihre eigenen Interessen verfolgten, zu Entscheidungen geführt werden würden, die anderen zugute kamen. Der Bäcker zum Beispiel möchte seinen Lebensunterhalt verdienen, um seine Familie zu ernähren. Um dies zu erreichen, stellen sie ein Produktbrot her, das Hunderte von Menschen ernährt und ernährt.

Ein Beispiel für Social Entrepreneurship sind Mikrofinanzinstitutionen. Diese Institute bieten arbeitslosen oder einkommensschwachen Einzelpersonen oder Gruppen Bankdienstleistungen an, die ansonsten keinen anderen Zugang zu Finanzdienstleistungen hätten. Weitere Beispiele für soziales Unternehmertum sind Bildungsprogramme, die Bereitstellung von Bankdienstleistungen in unterversorgten Gebieten und die Unterstützung von Kindern, die durch eine Epidemie verwaist sind. All diese Bemühungen zielen darauf ab, unerfüllte Bedürfnisse in Gemeinschaften zu adressieren, die übersehen wurden oder denen der Zugang zu Dienstleistungen, Produkten oder grundlegenden Grundlagen, die in weiter entwickelten Gemeinschaften verfügbar sind, verweigert wurde.

Ein Sozialunternehmer könnte auch versuchen, Ungleichgewichte bei der Verfügbarkeit, die Grundursachen für solche sozialen Probleme oder das soziale Stigma, das mit der Anwohnerschaft in solchen Gemeinschaften verbunden ist, anzugehen. Das Hauptziel eines Social Entrepreneurs ist es nicht, einen Gewinn zu erwirtschaften. Vielmehr strebt ein Sozialunternehmer nach weitreichenden Verbesserungen in der Gesellschaft. Ein Social Entrepreneur muss jedoch immer noch finanziell versiert sein, um in seiner Sache erfolgreich zu sein.

Soziales Unternehmertum steht im Zusammenhang mit sozial verantwortlichem Investieren (SRI) und Investitionen in Umwelt, Soziales und Governance (ESG). SRI ist die Praxis, Geld in Unternehmen und Fonds zu investieren, die positive soziale Auswirkungen haben. Auch SRI hat in den letzten Jahren an Popularität gewonnen. Sozial verantwortliche Anleger vermeiden häufig Investitionen in Unternehmen, die Suchtmittel (wie Alkohol, Glücksspiel und Tabak) herstellen oder verkaufen. Sie können auch Unternehmen suchen, die sich für soziale Gerechtigkeit, ökologische Nachhaltigkeit und alternative Energien/saubere Technologien einsetzen.

Sozialbewusste Anleger prüfen potenzielle neue Investitionen nach Umwelt-, Sozial- und Governance-Kriterien (ESG). Diese Reihe von Standards berücksichtigt, wie sich ein Unternehmen als Verwalter der Natur verhält, wie es Beziehungen zu Mitarbeitern, Lieferanten, Kunden und den Gemeinschaften, in denen es tätig ist, verwaltet, wie es mit der Unternehmensführung umgeht, seine Führungskräfte entlohnt und interne Audits angeht Kontrollen und Aktionärsrechte.

Beispiele für soziales Unternehmertum

Die Einführung von Süßwasserdiensten durch den Bau neuer Brunnen ist ein weiteres Beispiel für soziales Unternehmertum. Ein Sozialunternehmer kann das Ziel haben, Zugang zu Gemeinschaften zu verschaffen, denen es an eigenen stabilen Versorgungseinrichtungen mangelt.

In der modernen Zeit wird soziales Unternehmertum oft mit technologischen Ressourcen kombiniert: zum Beispiel die Bereitstellung einer Hochgeschwindigkeits-Internetverbindung für abgelegene Gemeinden, damit Kinder im Schulalter mehr Zugang zu Informations- und Wissensressourcen haben.

Die Entwicklung mobiler Apps, die die Bedürfnisse einer bestimmten Community ansprechen, ist eine weitere Ausdrucksform von Social Entrepreneurship. Dies kann darin bestehen, Einzelpersonen Möglichkeiten zu geben, ihre Stadtverwaltungen auf Probleme wie geplatzte Wasserleitungen, ausgefallene Stromleitungen oder Muster wiederholter Verkehrsunfälle aufmerksam zu machen. Es gibt auch Apps, die erstellt wurden, um Verstöße von Stadtbeamten oder sogar Strafverfolgungsbehörden zu melden, die der Gemeinschaft durch Technologie eine Stimme geben können.