LANDLORDSLEGAL ISSUES

Mietkautionsrechte in Nevada

Nevadas Vermieter-Mieter-Gesetz schützt die Kautionsrechte eines Mieters. Hier sind neun wichtige Regeln, die Vermieter und Mieter kennen sollten.

Wenn Sie Mieter in Nevada sind, haben Sie Ihrem Vermieter wahrscheinlich eine Kaution hinterlegt, um die Wohnung zu mieten. Wussten Sie, dass es bestimmte Kautionsregeln gibt, die sowohl Vermieter als auch Mieter nach Nevadas Vermieter-Mieter-Gesetz befolgen müssen? Hier sind neun Grundlagen, mit denen Sie vertraut sein sollten.

Maximale Kaution in Nevada

Nevada begrenzt den Betrag, den ein Vermieter für eine Kaution verlangen kann. Der Höchstbetrag variiert je nach Art des Mietobjekts, das sie besitzen:

  • Privates Wohnen: Vermieter können maximal drei Monatsmieten verlangen.
  • Sozialwohnungen: Vermieter können maximal eine Monatsmiete verlangen.
  • Abschnitt 8 Projektbasiertes Wohnen: Vermieter können maximal eine Monatsmiete oder 50 US-Dollar verlangen, je nachdem, welcher Betrag höher ist.

Ist eine nicht rückzahlbare Anzahlung in Nevada erlaubt?

Alle Kautionen in Nevada gelten als erstattungsfähig, solange sich der Mieter an die Bedingungen des Mietvertrags hält. Vermieter in Nevada können jedoch eine nicht erstattungsfähige Reinigungsgebühr erheben. Diese Reinigungsgebühr und der berechnete Betrag müssen in den Bedingungen des Mietvertrags deutlich angegeben werden.

Recht zur Nutzung der Bürgschaft als Sicherheitsleistung

Nevadas Vermieter-Mieter-Gesetz gibt Mietern die Möglichkeit, eine Kaution als Kaution zu erwerben. Während ein Mieter das Recht hat, diese Kaution zu kaufen, sind Vermieter in Nevada nicht verpflichtet, eine Kaution zu akzeptieren, noch können sie einen Mieter zum Kauf einer Kaution zwingen.

Regeln für die Aufbewahrung der Kaution

Nevada hat keine spezifischen Regeln dafür, wie Vermieter die Kautionen der Mieter aufbewahren müssen. Vermieter sind nicht verpflichtet, die Kaution auf einem gesonderten verzinslichen Konto zu hinterlegen oder dem Mieter Zinsen auf die Kaution zu zahlen.

Schriftliche Mitteilung nach Erhalt der Anzahlung in Nevada erforderlich?

Ein Vermieter in Nevada ist nur verpflichtet, nach Erhalt der Kaution eines Mieters eine schriftliche Mitteilung zu machen, wenn ein Mieter dies verlangt. Der Mieter ist berechtigt, eine unterschriebene schriftliche Quittung für eine Kaution, Bürgschaft oder Mietzahlung zu verlangen und Mietzahlungen zurückzuhalten, bis der Vermieter diese unterschriebene Quittung vorlegt.

Die 3 Gründe, warum Sie in Nevada eine Kaution hinterlegen können

Vermieter im Bundesstaat Nevada können aus den folgenden Gründen möglicherweise Abzüge von der Kaution des Mieters vornehmen:

  • Um unbezahlte Miete zu decken
  • Schäden, die über die normale Abnutzung hinausgehen
  • Kosten für die Reinigung des Gerätes

Vermieter in Nevada müssen außerdem alle erforderlichen Kautionen als Klausel im Mietvertrag sowie die Bedingungen für deren Rückgabe aufführen.

Haben Nevada-Mieter das Recht auf eine begehbare Inspektion?

Nein. Vermieter im Bundesstaat Nevada sind gesetzlich nicht verpflichtet, vor dem Auszug des Mieters eine Begehungsinspektion durchzuführen.

Die 30 Tage bis zur Rückgabe der Kaution

Im Bundesstaat Nevada müssen Vermieter dem Mieter innerhalb von 30 Tagen nach Beendigung des Mietverhältnisses eine Kaution oder Bürgschaft des Mieters abzüglich gesetzlicher Abzüge zurückerstatten. Wurden Abzüge vorgenommen, ist der Vermieter verpflichtet, eine Aufstellung der Abzüge beizufügen.

Für die Rückgabe der Kaution hat der Vermieter zwei Möglichkeiten:

  • Übergabe - Der Vermieter kann es dem Mieter persönlich am Ort der Mietzahlung übergeben.
  • Post- Der Vermieter kann die Kaution an den Mieter an die vom Mieter angegebene neue Nachsendeadresse schicken oder, falls keine neue Adresse angegeben wurde, die Kaution an die letzte bekannte Postanschrift des Mieters schicken.Wenn ein Mieter mit einem der vorgenommenen Abzüge nicht einverstanden ist, muss der Mieter dem Bürgen oder dem Vermieter eine schriftliche Anfechtungserklärung übersenden. Ist die Streitigkeit nicht außergerichtlich beizulegen, kann der Mieter den Vermieter vor einem Bagatellgericht auf Rückforderung der Kaution verklagen.
  • Wenn ein Mieter mit einem der vorgenommenen Abzüge nicht einverstanden ist, muss der Mieter dem Bürgen oder dem Vermieter eine schriftliche Anfechtungserklärung übersenden. Ist die Streitigkeit nicht außergerichtlich beizulegen, kann der Mieter den Vermieter vor einem Bagatellgericht auf Rückforderung der Kaution verklagen.

Keine Rückkehr

Wenn ein Vermieter dem Mieter die Kaution oder Bürgschaft nicht innerhalb von 30 Tagen zurückgibt oder keine schriftliche Aufschlüsselung der Abzüge vorlegt, kann der Mieter den Vermieter auch vor einem Gericht für geringfügige Forderungen verklagen. Der Vermieter haftet möglicherweise für den gesamten Betrag der Kaution zuzüglich eines vom Gericht zugesprochenen zusätzlichen Betrags, der den Betrag der Kaution nicht überschreiten darf.

Die Kaution beim Immobilienverkauf

Wenn das Eigentum an der Immobilie übertragen wird, muss ein Vermieter eines von zwei Dingen tun:

  • Übertragung der Kaution auf den neuen Eigentümer - Der Vermieter kann dem Mieter schriftlich mitteilen, dass seine Kaution oder Bürgschaft abzüglich gesetzlicher Abzüge auf einen neuen Eigentümer übertragen wurde. Der Vermieter muss dem Mieter Name, Adresse und Telefonnummer des neuen Eigentümers mitteilen. Der neue Eigentümer darf während der restlichen Mietzeit keine zusätzliche Kaution vom Mieter verlangen.
  • Kaution an den Mieter zurückgeben - Der Vermieter kann die Kaution oder Kaution abzüglich gesetzlicher Abzüge an den Mieter zurückgeben und dem neuen Eigentümer schriftlich mitteilen, dass die Kaution an den Mieter zurückerstattet wurde.

Nevadas Kautionsgesetz

Den Originaltext von Nevadas Kautionssatzung finden Sie in den Nevada Revised Statutes Annotated 118A.240 bis 118A.250.