LANDLORDSLEGAL ISSUES

Mieterrechte im Bundesstaat Ohio

Das Vermieter-/Mieterrecht gewährt sowohl Vermietern als auch Mietern bestimmte Rechte in Ohio, und viele Städte und Landkreise erlegen ebenfalls ihre eigenen Regeln auf.

Mietern im Bundesstaat Ohio werden durch den Vermieter-Mieter-Code des Staates bestimmte Rechte eingeräumt, darunter das Recht auf fairen Wohnraum, das Recht auf Rückgabe der Kaution und das Recht, vor dem Einzug des Vermieters zu kündigen. Andere Gesetze kontrollieren die Bewohnbarkeit und Vergeltung.

Das Recht auf faires Wohnen

Eines der grundlegendsten Rechte, das jedem Mieter zusteht, ist faires Wohnen. Ohio-Mieter sind sowohl durch das Federal Fair Housing Law als auch durch Ohios eigenes Fair Housing Law geschützt.

Insgesamt neun Personengruppen sind vor Diskriminierung im Wohnungswesen geschützt, sieben davon nach dem Bundesgesetz für faires Wohnen. Vermieter können nicht aufgrund von Hautfarbe, Behinderung, Familienstand, nationaler Herkunft, Rasse, Religion oder Geschlecht diskriminieren. Ohios Fair Housing Law schützt zusätzlich Klassen basierend auf Abstammung und militärischem Status.

Es ist illegal für einen Vermieter, bestimmte Maßnahmen zu ergreifen, weil der Mieter einer dieser neun geschützten Klassen angehört. Sie kann dem Mieter die Vermietung nicht verweigern oder lügen und sagen, dass eine Wohnung bereits vermietet ist, weil sie nicht möchte, dass diese Person dort wohnt. Sie kann für bestimmte Mieter keine unterschiedlichen Mietbedingungen festlegen und keine Mietanzeige aufgeben, die einen von ihnen diskriminiert.

Sie kann keine Fragen zu Mietanträgen stellen, die sich auf den Status eines potenziellen Mieters als eine der geschützten Klassen beziehen, oder darauf schließen, dass der Immobilienwert oder die Schulen sinken könnten, wenn der Vermieter an einen bestimmten Mieter mietet. Sie kann einem Mietinteressenten nicht signalisieren, dass er nicht in die Nachbarschaft passt, weil er keiner bestimmten Klasse angehört.

Belästigung oder Einschüchterung eines Mieters, um ihn zum Umzug zu bewegen, weil er einer bestimmten Klasse angehört, ist ebenso verboten wie die Erhöhung der Miete zum gleichen Zweck.

Das Recht auf Bewohnbarkeit

Der Begriff „Bewohnbarkeit“ bezieht sich auf die Verpflichtung des Vermieters, seinem Mieter eine sichere und geschützte Wohnung zur Verfügung zu stellen. Die Räumlichkeiten müssen alle Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften erfüllen und über eine funktionierende Sanitär- und Heizungsanlage verfügen.

Mieter sind berechtigt, die Miete einzubehalten, wenn bestimmte Probleme vernachlässigt werden und die Bewohnbarkeit beeinträchtigen, wie z. B. die Nichtreparatur oder Wartung von Heizung oder Warmwasser.

Das Recht auf Rückgabe der Kaution

Ohio setzt keine Begrenzung, wie viel ein Vermieter einem Mieter als Kaution in Rechnung stellen kann. Ein Vermieter kann aus vier Gründen Abzüge von der Kaution des Mieters vornehmen: um nicht bezahlte Miete zu decken, für Schäden, die über die normale Abnutzung hinausgehen, um die Nebenkosten des Mieters zu decken oder um vom Mieter geschuldete Verzugszinsen zu bezahlen.

Er hat dem Mieter eine schriftliche Abrechnung darüber vorzulegen, was von der Kaution abgezogen wurde und warum. Sollte er dies nicht tun oder die Kaution, entweder den Restbetrag oder die Gesamtsumme, zurückerstatten, kann ein Mieter vor einem Gericht für geringfügige Forderungen auf bis zu $3.000 klagen.

Die Kaution muss verzinst und verzinst werden, wenn sie mehr als 50 US-Dollar beträgt oder wenn die Mietdauer mehr als sechs Monate beträgt. Der Mieter hat Anspruch auf diese Zinsen jährlich.

Vermieter in Ohio müssen innerhalb von 30 Tagen nach Räumung der Wohnung durch den Mieter eine Kaution des Mieters zurückzahlen und eine Abrechnung über alle einbehaltenen Beträge vorlegen. Der Vermieter muss die Kaution entweder an den Mieter zurückgeben oder die Kaution des Mieters an den neuen Eigentümer übertragen, falls dieser die Immobilie verkaufen sollte.

Gesetze zur Kontrolle von Vergeltungsmaßnahmen durch Vermieter

Es ist illegal für einen Vermieter, sich gegen einen Mieter zu rächen, weil er bestimmte Maßnahmen ergriffen hat, z. Er darf den Mieter nicht belästigen oder einschüchtern, damit er umzieht oder versuchen, ihn aus anderen Gründen als aus wichtigem Grund zu räumen. Dies wird als Vergeltungsräumung bezeichnet.

Mietern ist es gesetzlich erlaubt, sich bei einer Regierungsbehörde über Gesundheits- oder Sicherheitsverletzungen in der Mietsache zu beschweren, ohne befürchten zu müssen, dass der Vermieter sich rächen könnte. Sie können sich auch beim Vermieter über eine Verletzung der Gesundheit oder Sicherheit oder die Nichterfüllung einer der Verpflichtungen des Vermieters nach Ohios Vermieter- / Mieterrecht beschweren.

Mietern ist es gestattet, Mieterverbänden beizutreten oder diese zu organisieren, um mit Vermietern über die Bedingungen von Mietverträgen zu verhandeln.

Der Mieter kann entweder den Besitz der Mieteinheit zurückerlangen oder den Mietvertrag kündigen, wenn ein Vergeltungsschlag des Vermieters festgestellt wird. Dem Mieter könnten tatsächlicher Schaden zuzüglich angemessener Anwaltskosten zugesprochen werden, wenn ein Vermieter vor Gericht für schuldig befunden wird.

Einige Aktionen gelten nicht als Vergeltung

Ein Vermieter kann bestimmte Maßnahmen ergreifen, die normalerweise als Vergeltungsmaßnahmen angesehen würden, wenn er dies aus geschützten Gründen tut. Ein Vermieter kann die Miete erhöhen, um die Kosten einer Verbesserung der Immobilie oder wegen einer Erhöhung der Betriebskosten zu decken. Sie kann die Räumung beantragen, wenn ein Mieter seine Miete nicht bezahlt hat, muss ihm aber zunächst eine "vorbehaltlose Kündigung" zusenden, die ihm drei Tage Zeit gibt, die Räumlichkeiten freiwillig zu räumen.

Sie hat auch dann Regress, wenn die vom Mieter gerügte Gesundheits- oder Sicherheitsverletzung durch den Mieter, ein Mitglied des Mieterhaushalts oder durch einen Gast des Mieters verursacht wurde.

Sie ist nicht an Vergeltungsstandards gebunden, wenn die Einhaltung der Gesundheits- oder Sicherheitsvorschriften dem Mieter die Nutzung der Wohnung verweigern würde oder wenn der Mieter die Wohnung nach Ablauf ihres Mietvertrags bewohnt und sich weigert, umzuziehen.

Ein Vermieter kann eine Räumung beantragen, wenn sich die Immobilie im Umkreis von 300 Metern von einer Schule oder einer anderen Kindertagesstätte befindet und der Mieter oder jemand im Haushalt des Mieters ein registrierter Sexualstraftäter ist oder wegen eines kindlichen Sexualdelikts verurteilt oder schuldig gesprochen wurde .

Das Recht auf Benachrichtigung vor dem Einzug des Vermieters

Mieter haben ein Recht auf die ruhige Nutzung ihrer Mieteinheit. Ein Vermieter hat jedoch ein gesetzliches Recht, die Wohnung zu bestimmten Zeiten und aus bestimmten Gründen zu betreten.

Ein Vermieter muss seinen Mieter mindestens 24 Stunden im Voraus benachrichtigen, bevor er die Wohnung betreten kann. Sie kann nur zu angemessenen Zeiten eintreten, zu denen allgemein übliche Geschäftszeiten gelten. Sie kann dies tun, um die Immobilie zu besichtigen, notwendige oder vereinbarte Reparaturen, Änderungen oder Verbesserungen vorzunehmen oder notwendige oder vereinbarte Dienstleistungen zu erbringen.

Sie kann eintreten, um dem Mieter ein Paket zu liefern, wenn es zu groß ist, um in den Briefkasten des Mieters zu passen, oder um die Einheit potenziellen Mietern, Käufern, Auftragnehmern oder Hypothekengläubigern zu zeigen.

Ein Vermieter muss sich im Notfall nicht 24 Stunden vor dem Betreten der Wohnung des Mieters melden, beispielsweise wenn Wasser aus der Wohnung des Mieters die darunter liegende Wohnung überflutet.

Das Recht auf Offenlegung der Miete

Ohios Vermieter-/Mieterkodex enthält keine detaillierten Regeln in Bezug auf die Mietbedingungen, erfordert jedoch, dass ein Vermieter bestimmte Bedingungen in den Mietvertrag aufnehmen muss. Ein Mieter verpflichtet sich rechtlich, diese Regeln zu befolgen, wenn er den Mietvertrag unterschreibt.

Ein Vermieter muss jeden benennen, der im Rahmen des Vermieter-Mieter-Verhältnisses bevollmächtigt ist, in seinem Namen zu handeln. Der Mietvertrag sollte die genauen Daten der Mietdauer enthalten, beispielsweise vom 1. Januar bis 31. Dezember für einen Zeitraum von einem Jahr. Der Mietvertrag sollte auch angeben, was nach Ablauf des Mietvertrags passiert. Wird der Mieter automatisch von Monat zu Monat Mieter? Kann der Mieter eine neue einjährige Mietvertragsverlängerung unterschreiben?

Im Mietvertrag ist anzugeben, wann die Miete fällig ist und wo und wie der Mieter die Miete zahlen soll. Der Vermieter muss in der Regel mindestens zwei Zahlungsarten akzeptieren. Gängige Formen sind beglaubigter Scheck, Kassiererscheck, Zahlungsanweisung, persönlicher Scheck, direkte Einzahlung oder Bargeld. Kommt der Vermieter jeden Monat in die Wohnung, um die Miete abzuholen? Muss der Mieter zum Geschäftssitz des Vermieters, um die Miete abzugeben? Darf der Mieter die Miete verschicken? Kann der Mieter die Miete über ein elektronisches Depot bezahlen?

Regeln in Bezug auf Verspätungsgebühren

Es gibt keine Beschränkung, wie viel ein Vermieter für Verzugszinsen verlangen kann, aber diese Gebühren fallen zusätzlich zu der normalen monatlichen oder wöchentlichen Mietzahlung an und der Mietvertrag muss den genauen Betrag angeben, den der Vermieter in Rechnung stellt.

Ohios Gesetz hat keine spezifischen Regeln für Nachfristen. Der Vermieter entscheidet, ob er einem Mieter nach dem eigentlichen Fälligkeitstermin, beispielsweise bis zu fünf Tage nach dem Monatsersten, die Zahlung der Miete ohne Vertragsstrafe gestattet.

Regeln für Mieterhöhungen

Auch in Ohio gibt es kein genaues Gesetz für Mieterhöhungen, aber ein Vermieter muss einen Mieter in der Regel kündigen, bevor er die Miete erhöht. Dreißig Tage, bevor der Mietvertrag verlängert werden soll, wird normalerweise als "angemessene" Kündigung angesehen.

Das sind staatliche Gesetze

Dies ist keineswegs eine umfassende und vollständige Liste von Gesetzen für Vermieter/Mieter, da Ohio Countys und Gemeinden auch ihre eigenen Regeln auferlegen können, und viele tun dies. In der Regel finden Sie lokale Informationen auf der Website Ihrer Stadt.

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen stellen keine Steuer- oder Rechtsberatung dar und können diese nicht ersetzen. Landes- und Bundesgesetze ändern sich häufig, und die Informationen in diesem Artikel spiegeln möglicherweise nicht die Gesetze Ihrer eigenen Bundesstaaten oder die neuesten Gesetzesänderungen wider. Für aktuelle Steuer- oder Rechtsberatung wenden Sie sich bitte an einen Wirtschaftsprüfer oder Rechtsanwalt.