CRYPTOCURRENCYBITCOIN

Die 2 Fonds, die in Bitcoin investieren

Erfahren Sie, wie Anleger einfacher und effizienter am Bitcoin-Phänomen partizipieren können, indem sie in Exchange Traded Funds (ETFs) investieren.

Als Bitcoin im Jahr 2009 auftauchte, konnten sich nur sehr wenige Menschen mit der Idee von Geld auseinandersetzen, das nur im Cyberspace existiert. Menschen, die der Kontrolle und Manipulation von Währungen durch die Zentralbanken gegenüber misstrauisch geworden waren, griffen jedoch schnell darauf zu, ebenso wie Anleger, die nach Möglichkeiten zur Diversifizierung ihrer Portfolios suchten. Mit zunehmender Popularität wird Bitcoin, das keine zentrale Autorität hat, zunehmend für internationale Geldüberweisungen sowie für den täglichen Handel verwendet. Mittlerweile akzeptieren mehr als 100.000 Händler Bitcoin für Transaktionen.

Da das Angebot begrenzt und bekannt ist, steigt der Wert von Bitcoin mit steigender Nachfrage, was es zu einem attraktiven Vehikel für Investoren macht, aber auch sehr volatil, wie die letzten Jahre gezeigt haben. Der Schlusskurs von Bitcoin ist am 18. Dezember 2017 auf 18.402 USD gestiegen und am 13. Dezember 2018 auf 3.234 USD. Am 10. Januar 2020 hatte er gerade 8.000 USD geknackt.

Die Volatilität von Bitcoins kann auf eine Reihe von Faktoren zurückgeführt werden, einschließlich der Tatsache, dass sie noch nicht gut als Wertaufbewahrungsmittel oder Transfermethode verstanden werden. Investoren können bei Bitcoin sehr scheu werden, wenn es Schlagzeilen über Sicherheitslücken oder seinen Einsatz im Drogenhandel macht. Darüber hinaus ist der regulatorische Status von Kryptowährungen in den meisten Gerichtsbarkeiten noch unklar. In den USA hat die Securities and Exchange Commission (SEC) mehrere Anträge auf Bitcoin Exchange Traded Funds (ETFs) abgelehnt. Blockchain-ETFs, die Aktien von Unternehmen halten, die in Blockchain-Technologie investiert haben, sind häufiger; Derzeit gibt es acht solcher ETFs, die an geregelten Märkten gehandelt werden.

Die direkte Investition in Bitcoin kann also etwas komplex sein und erfordert die Möglichkeit, sie zu speichern und zu schützen. Anleger, die von Bitcoin fasziniert sind, entweder als spekulatives Spiel oder als Möglichkeit, ein Portfolio zu diversifizieren, haben jedoch mehrere Möglichkeiten.

Alle Zahlen entsprechen dem Stand vom 10.01.2019.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Ab Januar 2020 gibt es nur noch einen öffentlich gehandelten börsengehandelten Fonds, der in Bitcoin investiert, den Grayscale Bitcoin Trust (GBTC).
  • Anleger können über den ARK Next Generation Internet ETF (ARKW), der den Bitcoin Trust in seinem Portfolio hält, ein indirektes Engagement in Bitcoin eingehen.

Der Graustufen-Bitcoin-Trust

Dieser Fonds wurde 2013 von Alternative Currency Asset Management als Bitcoin Trust, einem offenen privaten Trust, gegründet und wird jetzt von Grayscale Investments LLC gesponsert. Es begann im Jahr 2015 mit dem öffentlichen Handel unter dem Symbol GBTC und heißt jetzt Grayscale Bitcoin Trust. Am 21. Januar 2020 gab Grayscale bekannt, dass sein Bitcoin Trust heute ein SEC-Berichtsunternehmen geworden ist, nachdem der Antrag auf Formular 10 durch die SEC genehmigt wurde.

Das Ziel des Fonds besteht darin, den zugrunde liegenden Wert von Bitcoin nachzubilden, ähnlich wie der SPDR Shares ETF (GLD) den zugrunde liegenden Wert von Gold abbildet. Es verfügt über ein verwaltetes Vermögen von 3,5 Milliarden US-Dollar (AUM) und ein durchschnittliches tägliches Handelsvolumen von 2,65 Millionen Aktien pro Tag. Das Fondsvermögen wird bei Xapo, Inc. gespeichert und mit extremer kryptografischer Sicherheit geschützt. Der Fonds hat eine sehr hohe Kostenquote von 2%, auch um die Mehrkosten der Verwahrung zu decken.

Der Trust selbst steht nur akkreditierten Anlegern offen, die ein Einkommen von über 200.000 USD (300.000 USD zusammen) erzielt haben oder ein Nettovermögen von über 1 Million USD haben. Die Mindestinvestition beträgt 50.000 US-Dollar.

Als Anlagevehikel, das außerbörslich gehandelt wird, steht GBTC Anlegern jedoch zum Kauf und Verkauf wie praktisch jedes US-Wertpapier zur Verfügung. GBTC kann über eine Maklerfirma gehandelt werden und ist auch in steuerbegünstigten Konten wie IRAs oder 401(k)s verfügbar. Anleger sind berechtigt, bereits ab einer Aktie des GBTC-Börsenkurses zu erwerben.

Grayscale bietet mehrere andere Kryptowährungs-Investment-Trusts an, darunter einen für Bitcoin Cash.

ARK Investmentmanagement

Das in New York ansässige ARK Investment Management verwaltet vier ETFs mit einem verwalteten Vermögen von über 240 Millionen US-Dollar. Einer seiner Fonds, ARK Next Generation Internet ETF (ARKW), hat in die Bitcoin-Revolution investiert, indem er Anteile am Grayscale Bitcoin Trust erworben hat.

ARKW ist ein aktiv verwalteter ETF mit einem verwalteten Vermögen von 358 Millionen US-Dollar. Er investiert hauptsächlich in Cloud-basierte Unternehmen mit führenden Technologien der nächsten Generation, wie Tesla (TSLA), die derzeit fast 11,02% des Portfolios ausmachen; Square, Inc. (SQ) fast 8,53 % und Twitter (TWTR) nur 0,79 %. Es besitzt 2.682.597 Grayscale-Aktien mit einem aktuellen Marktwert von 25.135.933,89 USD und einem Anteil von 1,73 % am Portfolio. Die Kostenquote des Fonds beträgt 0,75 %.

ARK hat einen weiteren Fonds, den ARK Innovation ETF (ARKK), der nach Investitionen in aus seiner Sicht disruptive Technologien sucht. In der Vergangenheit hat ARK in Grayscale investiert. Derzeit enthält das Portfolio jedoch keine Aktien.