CAREERSCAREER ADVICE

Die 5 Anzeichen, dass Sie an Ihrem Job überarbeitet sind

Fühlen Sie sich von Ihrem Job überfordert? Hier sind fünf Anzeichen dafür, dass es an der Zeit sein könnte, etwas zu ändern.

Die meisten von uns gehen davon aus, dass Überlastung in unserem Job im 21. Jahrhundert zum Alltag gehört. Und obwohl von uns allen erwartet wird, dass sie mehr tun als in der Vergangenheit, ist es wichtig, die Anzeichen dafür zu erkennen, dass Überarbeitung ein gefährliches Niveau erreicht. Unten sind fünf Anzeichen dafür, dass Sie überlastet sind.

Die 1. Schwierigkeit beim Entspannen

Die Schwierigkeit, sich zu entspannen, ist ein sicheres Zeichen für Überarbeitung und vielleicht sogar für einen totalen Burnout. Es kommt hauptsächlich davon, dass man immer „an“ sein muss, wie in einem ständig hohen Zustand der Bereitschaft, mit allem fertig zu werden, was auf ihn zukommt.

Entspannungsprobleme können besonders akut sein, wenn Sie einen Job haben, der außergewöhnlich stressig ist, wie zum Beispiel einer, in dem Sie es mit einer ständigen Flut von Notfallsituationen zu tun haben. Aber es kann auch passieren, wenn Sie in einem Job sind, der sehr lange Arbeitszeiten erfordert und die Trennlinie zwischen Arbeit und Privatleben verwischt ist. Die Situation kann sich verschlimmern, wenn Sie auch außerhalb der Öffnungszeiten Rufbereitschaft haben.

Vielleicht fällt es Ihnen schwer, sich zu entspannen, weil dafür keine Zeit ist. Das ist oft ein unterschätztes Problem. Damit Sie bei Ihrer Arbeit optimal arbeiten können, brauchen Sie regelmäßige Entspannungsphasen, um Ihren Akku wieder aufzuladen. Diese Ruhe- und Erholungsphasen helfen Ihnen, Ihren Körper und Ihren Geist zu erfrischen und sind notwendig, damit Sie Ihre Arbeit gut machen können.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Irgendwann in Ihrer Karriere überarbeitet zu sein, wird zur Normalität und wird in einigen Fällen chronisch.
  • Zu den wichtigsten Anzeichen für Überarbeitung gehören Probleme beim Entspannen und das Gefühl, dass der Tag nicht genug Zeit hat, um alles zu erledigen.
  • Andere verräterische Anzeichen sind, dass wir keine To-Do-Liste abschließen können und sich unsere Gesundheit verschlechtert, z. B. Gewichtszunahme oder -abnahme.

Das 2. Gefühl, dass der Tag nicht genügend Stunden hat

Viele Jobs erfordern die Arbeit von zwei oder drei Personen, oft als Folge von Personalabbau. Wenn Mitarbeiter entlassen werden, muss ihre Arbeit noch erledigt werden und wird daher auf die verbleibenden Mitarbeiter übertragen.

Ein sicheres Zeichen dafür, dass Sie das Gefühl haben, ständig zu arbeiten, ist, wenn Überstunden zu einem festen Bestandteil Ihres Jobs werden. Sie können unmöglich alle Ihre Aufgaben innerhalb eines normalen Acht-Stunden-Tages erledigen und sind gezwungen, entweder Überstunden im Büro zu leisten oder Arbeit mit nach Hause zu nehmen.

Die 3. Ihre To-Do-Liste wächst weiter

Ihre Bemühungen um eine bessere Organisation helfen, aber sie machen Ihren Job nie ganz überschaubar. Sie beginnen den Tag mit sieben Punkten auf Ihrer To-Do-Liste, aber im Laufe des Arbeitstages erweitert sich die Liste auf 12 Punkte. Am Ende des Tages haben Sie vielleicht fünf Dinge erledigt, die erledigt werden mussten, aber Ihre Liste wächst weiter.

Das 4. Gefühl, dass Sie es nie einholen werden

Egal wie schnell oder effizient Sie arbeiten, Sie können mit dem ständigen Fluss zusätzlicher Arbeit nie Schritt halten. Dies gilt insbesondere für Mitarbeiter, die als „Go-to-Person“ im Büro fungieren, die kompliziertere Probleme beheben und von denen erwartet wird, dass sie weniger produktive Kollegen unterstützen.

Die Last anderer tragen zu müssen bedeutet, dass Sie selten das Gefühl haben, mit einer Aufgabe oder einem Projekt tatsächlich fertig zu sein, weder am Ende des Tages, der Woche oder des Monats. Und Sie kommen zu gefürchteten Meetings, entweder weil sie so häufig sind (ein chronisches Problem in manchen Organisationen) oder weil sie kaum mehr bewirken, als die für produktivere Arbeit verfügbare Zeit zu verkürzen.

5. Ihre Gesundheit verschlechtert sich sichtbar

Dies kann auf verschiedene Weise geschehen, einschließlich:

  • Sie verlieren Gewicht, Sie sind so gestresst, dass Sie keine Lust zum Essen haben.
  • Sie nehmen an Gewicht zu, weil Sie keine Zeit für Bewegung oder Stress beim Essen haben.
  • Sie arbeiten routinemäßig mit einer Vielzahl von Schmerzen und Beschwerden, die keine erkennbare Ursache haben.
  • Ihr Arzt meldet gefährliche Blutdruckerhöhungen.
  • Sie nehmen mehrere verschreibungspflichtige und rezeptfreie Medikamente ein, um den Tag zu überstehen.
  • Sie sind müde, auch an den Tagen, an denen Sie nicht arbeiten.
  • Ihr Interesse an allem Familie, Freunde, Freizeit und Hobbys sind so gut wie nicht existent, weil Sie sich einfach nicht "dazu gewachsen" fühlen.

Die Quintessenz

All dies kann passieren, wenn Ihre Arbeit so umfassend wird, dass für etwas anderes keine Zeit bleibt. Wenn es den Punkt erreicht, an dem Überarbeitung zu körperlichen Symptomen führt, ist es an der Zeit, aufzuhören.

Jeder hat in fast jedem Job Überarbeitungsphasen, aber niemand kann glücklich in einem Zustand dauerhafter Überarbeitung leben. Dann ist es Zeit für ein ernsthaftes Herz-zu-Herz-Gespräch mit Ihren Vorgesetzten oder im Extremfall, sich nach einem neuen Job umzusehen.