CRYPTOCURRENCYBITCOIN

Die 5 der weltbesten Bitcoin-Millionäre

Bitcoin hat im Gegensatz zu traditionellen Karrieren Millionäre aus allen Lebensbereichen hervorgebracht, von Serienunternehmern bis hin zu ehemaligen olympischen Athleten.

Bitcoin ist ein digitales Vermögens- und Zahlungssystem mit einer Marktkapitalisierung von rund 143 Milliarden US-Dollar (Stand März 2020). Es wird von vielen als eine der erfolgreichsten digitalen Währungen angesehen, die jemals geschaffen wurden. Der erste Bitcoin Exchange Traded Fund (ETF) wurde im Oktober 2021 aufgelegt und trieb die Kryptowährung auf neue Allzeithochs.

Sein atmosphärischer Aufstieg seit dem Start im Jahr 2009 ließ Milliarden von Dollar für praktisch jeden zu gewinnen, daher war es nur natürlich, dass die bahnbrechende Kryptowährung ein so vielfältiges und überraschendes Feld von Millionären schuf.

Natürlich wusste es zu diesem Zeitpunkt niemand, tatsächlich war und ist es eine riskante Anlageklasse, an der man sich beteiligen sollte, obwohl einige in der folgenden Liste nicht nur Early Adopters waren, sondern auch ihre wirtschaftlichen Chancen vorhersagten.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Bitcoin wurde 2009 eingeführt und ist die erste und bleibt die erfolgreichste Blockchain-basierte Kryptowährung der Welt.
  • Der Preis von Bitcoin ist volatil und reicht von unter 10 US-Dollar im Jahr 2010 bis knapp unter 20.000 US-Dollar Anfang 2018. Der Preis bewegt sich jetzt bei etwa 60.000 US-Dollar pro Bitcoin.
  • Dieser allgemeine Preisanstieg hat eine Handvoll Bitcoin-Milliardäre hervorgebracht. Dies sind die Early Adopters, die eine lukrative Chance erkannt haben und in den frühen Tagen mit dem Akkumulieren oder Mining begonnen haben und durchgehalten haben.

Barry Silbert

Barry Silbert ist Chief Executive Officer und Gründer der Digital Currency Group. Die Mission des Unternehmens besteht darin, die Entwicklung des globalen Finanzsystems zu beschleunigen, und es erfüllt diese Mission durch den Aufbau und die Unterstützung von Bitcoin- und Blockchain-Unternehmen.

Im Januar 2016 erwarb die Digital Currency Group CoinDesk, eine führende Quelle für Bitcoin-Nachrichten, die die jährliche Bitcoin-Branchenkonferenz veranstaltet. Das Unternehmen hat in mehr als 100 Bitcoin-bezogene Unternehmen investiert und ist das weltweit führende Unternehmen für Investitionen in Bitcoin-bezogene Unternehmen, was Barry Silbert den beneidenswerten Spitznamen „The King of Crypto“ einbrachte.

Silberts Unternehmen besitzt auch Genesis, ein Handelsunternehmen, das sich auf digitale Währungen konzentriert, und Grayscale, ein Unternehmen, das sich auf Investitionen in digitale Währungen konzentriert. Silbert gründete auch den Bitcoin Investment Trust (OTC: GBTC), einen ETF, der den Preis von Bitcoin verfolgt.

Blythe-Meister

Blythe Masters ist ehemaliger Managing Director bei J.P. Morgan Chase and Co. (JPM). Derzeit ist sie Industriepartner oder Motive Partners. Das Unternehmen entwickelt auf Verschlüsselung basierende Verarbeitungstools, die die Effizienz, Sicherheit, Compliance und Abwicklungsgeschwindigkeit des Wertpapierhandels, insbesondere von Bitcoin, verbessern.

Im Mai 2018 ging DAH eine scheinbar lukrative Partnerschaft mit Google Cloud ein und stellte Entwicklern die Tools ihres Unternehmens zur Verfügung, damit sie sie nicht von Grund auf neu programmieren müssen.

Digital Asset Holdings versucht, die Blockchain-Technologie auf die typischen Aktivitäten der Wall Street anzuwenden. Das Unternehmen hat über 150 Millionen US-Dollar an Finanzmitteln aufgebracht und interessanterweise ist sein erster Kunde J.P. Morgan Chase, der seine eigene Blockchain-Technologie als Möglichkeit zur schnelleren Abwicklung von Transaktionen getestet hat.

Viele Leute denken, dass Masters Bitcoin bei Digital Asset Holdings viel Legitimität verliehen hat, wenn man bedenkt, dass sie in der Vergangenheit einen hervorragenden Ruf an der Wall Street hatte, wo sie im Alter von 28 Jahren zur Geschäftsführerin von JP Morgan Chase aufstieg. Im Oktober 2018 betreibt ihr Unternehmen sechs Niederlassungen auf drei Kontinenten.

Dan Morehead

Dan Morehead ist der Gründer von Pantera Capital, der weltweit ersten Investition, die sich ausschließlich auf Kryptowährungen konzentriert. 2013 legte Pantera seinen ersten Krypto-Fonds auf und war Ende 2018 einer der größten institutionellen Eigentümer von Kryptowährungen. Der Fonds hat seit seinem Debüt eine Rendite von mehr als 24.000 % für die Anleger erzielt.

Ihre Investitionen in kryptowährungsbezogene Unternehmen reichen von Börsen und Investmentfirmen wie Polychain Capital und Bitstamp bis hin zu Münzhandelsdiensten wie Augur.

Als ehemaliger Goldman Sachs-Händler war Morehead auch Leiter des Makrohandels und CFO bei Tiger Management.

Tyler und Cameron Winklevoss

Tyler und Cameron Winklevoss haben die Millionen verdient, die sie verdient hatten, nachdem sie ihre Facebook-Klage in Kryptowährungen beigelegt hatten, und wurden die ersten Milliardäre nach einem Anstieg der Bitcoin-Preise Ende 2017.

Sie behaupten, ungefähr 1% aller im Umlauf befindlichen Bitcoins zu besitzen und haben ein ausgeklügeltes System entwickelt, um ihren privaten Schlüssel für ihr Vermögen zu speichern.

Die Winklevoss-Zwillinge konzentrieren sich auf den Aufbau eines Ökosystems, um institutionelle Investoren und Daytrader für die Kryptowährung zu gewinnen. Zu diesem Zweck haben sie Gemini auf den Markt gebracht, die weltweit erste regulierte Börse für Kryptowährungen. Die Börse wird verwendet, um Bitcoin-Spotpreise für Futures-Kontrakte an der Chicago Board Options Exchange (CBOE) festzulegen.

Die Winklevoss-Brüder beantragten auch die Einrichtung eines Bitcoin-ETF, um die Kryptowährung Privatanlegern zugänglich zu machen, wurden jedoch seit Oktober 2019 von der SEC zum zweiten Mal abgelehnt.

Michael Novogratz

Der Milliardär Michael Novogratz hat rund 30 Prozent seines Vermögens in Kryptowährungen investiert. Er begann 2015 zu investieren und kündigte 2017 einen Kryptofonds in Höhe von 500 Millionen US-Dollar an, der 150 Millionen US-Dollar seines eigenen Vermögens umfasst. Novogratz ist auch zu einem prominenten Experten für die Preisbewegungen von Bitcoin geworden, da er ein (verfehltes) Kursziel von 40.000 US-Dollar für die Kryptowährung prognostiziert hat Ende 2018.

Die Investition in Kryptowährungen und andere Initial Coin Offerings (ICOs) ist sehr riskant und spekulativ, und dieser Artikel ist keine Empfehlung von Investopedia oder des Autors, in Kryptowährungen oder andere ICOs zu investieren. Da die Situation jedes Einzelnen einzigartig ist, sollte immer ein qualifizierter Fachmann konsultiert werden, bevor finanzielle Entscheidungen getroffen werden. Investopedia gibt keine Zusicherungen oder Gewährleistungen hinsichtlich der Genauigkeit oder Aktualität der hierin enthaltenen Informationen.