LANDLORDSLEGAL ISSUES

Die 6 Grundlagen des Vermieter-Mieter-Gesetzes in Colorado

Colorados Vermieter-Mietergesetz erstellte Richtlinien, die sowohl Vermieter als auch Mieter befolgen müssen. Hier sind sechs Grundregeln, die beide Parteien kennen müssen.

Das Vermieter-Mieter-Gesetz des Bundesstaates Colorado soll die Rechte von Vermietern und Mietern schützen. Dieses Gesetz regelt spezifische Rechte und Pflichten von Mietern und Vermietern. Lernen Sie sechs Grundlagen, mit denen jeder Vermieter und Mieter im Staat vertraut sein sollte.

Faire Wohnrechte in Colorado

Bundesgerechtes Wohnungsbaugesetz

Vermieter in Colorado müssen dem Federal Fair Housing Act folgen. Dieses Gesetz schützt bestimmte Personengruppen vor Diskriminierung bei wohnungsbezogenen Aktivitäten wie der Anmietung eines Hauses, dem Kauf eines Hauses oder der Aufnahme einer Hypothek für ein Haus. Zu den sieben nach Bundesgesetz geschützten Klassen gehören:

  • Farbe
  • Behinderung (körperlich und geistig)
  • Familienstand
  • Nationale Herkunft
  • Wettrennen
  • Religion
  • Sex

Colorados Fair Housing Act

Neben dem Federal Fair Housing Act gibt es in Colorado einen eigenen Fair Housing Act. Dieses Gesetz schützt vier Personengruppen zusätzlich zu den sieben Personengruppen, die bereits durch das Bundeswohnungsgesetz geschützt sind. Zu diesen Klassen gehören:

  • Abstammung
  • Glaube
  • Familienstand
  • Sexuelle Orientierung

Beispiele für Diskriminierung in Colorado:

  • Ein Vermieter, der sich weigert, an einen Mieter zu vermieten, weil er alleinstehend ist und der Vermieter ein Ehepaar vorziehen würde, das auf dem Grundstück lebt.
  • Ein Vermieter, der sich aufgrund der sexuellen Orientierung des Mieters weigert, an einen Mieter zu vermieten.

Regeln für die Kaution in Colorado

38-12-101 bis 38-12-104

Vermieter im Bundesstaat Colorado dürfen von ihren Mietern zusätzlich zur monatlichen Miete eine einmalige Kaution verlangen. Zu den besonderen Regeln, die Vermieter und Mieter befolgen müssen, gehören:

  • Regeln, wie viel ein Vermieter einem Mieter in Rechnung stellen darf.
  • Wie ein Vermieter eine Mieterkaution aufbewahren muss.
  • Gründe, warum ein Vermieter von der Kaution des Mieters abziehen kann.

Höchstbetrag

Das Vermieter-Mieter-Gesetz von Colorado legt keinen Höchstbetrag fest, den ein Vermieter einem Mieter als Kaution in Rechnung stellen kann. Wenn Sie jedoch eine lächerliche Summe, wie beispielsweise fünf Monatsmieten, als Kaution verlangen, werden Sie es sehr schwer haben, Mieter zu finden. Es ist üblich, zwischen einer und zwei Monatsmieten als Kaution zu verlangen.

Regeln für die Aufbewahrung von Kautionen

Das Vermieter-Mieter-Gesetz von Colorado enthält keine spezifischen Regeln dafür, wie ein Vermieter die Kaution eines Mieters aufbewahren muss. Die Einlage muss nicht auf einem Konto bei einer Bank oder einem anderen Finanzinstitut hinterlegt werden, und das Konto muss nicht verzinst werden.

Abzüge

Bei Abzügen von der Kaution eines Mieters darf ein Vermieter in Colorado Abzüge vornehmen für:

  • Unbezahlte Miete
  • Schäden am Gerät
  • Unbezahlte Stromrechnungen
  • Unbezahlte Reparaturrechnungen
  • Unbezahlte Reinigungsrechnungen

Colorado-Regeln für Vergeltungsmaßnahmen durch Vermieter

38-12-503 und 38-12-509

Das Vermieter-Mieter-Gesetz von Colorado enthält ein Gesetz über Vergeltungsmaßnahmen des Vermieters. Mieter in Colorado haben das Recht, eine Beschwerde einzureichen, wenn ihre Mieteinheit die Standards der Bewohnbarkeitsgarantie nicht erfüllt. Die Beweislast dafür, dass die Wohnung gegen Gesundheits-, Bau- oder Sicherheitsvorschriften verstößt, liegt jedoch beim Mieter.

Wenn ein Vermieter versucht, den Mieter in irgendeiner Weise zu bestrafen, weil der Mieter sich über den Zustand der Immobilie beschwert hat, könnte dem Vermieter eine Vergeltungshandlung vorgeworfen werden. Beispiele für Vergeltungsmaßnahmen sind die Erhöhung der Miete eines Mieters oder die Beantragung einer Vergeltungsräumung.

Mieterrechte nach Verletzung der Gewährleistung der Bewohnbarkeit

38-12-503, 38-12-505, 38-12-507 und 38-12-508.

Colorado-Mieter haben das Recht, in einer Mieteinheit zu wohnen, die bestimmten Standards entspricht. Diese Standards werden als Bewohnbarkeitsgarantie bezeichnet. Wenn der Mieter der Meinung ist, dass die Bedingungen in der Wohnung nicht den Standards der Bewohnbarkeit entsprechen, kann der Mieter eine Beschwerde beim Vermieter oder bei der lokalen Regierung einreichen. Behebt der Vermieter den Verstoß nicht, kann der Mieter den Mietvertrag kündigen oder vor Gericht gehen.

Regeln für Opfer häuslicher Gewalt in Colorado

13-14-101(2), 18-6-800.338-12-103, 38-12-402 und 38-12-503

Das Vermieter-Mieter-Gesetz in Colorado hat Regeln erlassen, um Mietern zu helfen, die Opfer häuslicher Gewalt und häuslicher Gewalt geworden sind. Das Gesetz definiert, was als häusliche Gewalt und was als häuslicher Missbrauch gilt.

Mieter in Colorado haben das Recht, ihren Mietvertrag nach häuslicher Gewalt oder Missbrauch zu kündigen. Sie müssen jedoch dem Vermieter die ordnungsgemäße schriftliche Mitteilung sowie die ordnungsgemäße Dokumentation, wie eine Kopie eines Polizeiberichts oder einer Schutzanordnung, vorlegen.

Mieterpflichten nach Colorados Vermieter-Mieter-Gesetz

38-12-504

So wie Colorados Vermieter-Mieter-Gesetz viele Rechte der Mieter im Staat schützt, überträgt es diesen Mietern auch bestimmte Pflichten. Die grundlegendsten Verpflichtungen sind die pünktliche Zahlung der Miete und die Einhaltung der Bedingungen des Mietvertrags. In Colorado sind Mieter außerdem verpflichtet, ihre Wohnung in einem sauberen und hygienischen Zustand zu halten und die Ruhe aller anderen Mieter auf dem Gelände zu respektieren.

Colorados Vermieter-Mieter-Recht

Um den Text des Vermieter-Mieter-Gesetzes in Colorado einzusehen, lesen Sie bitte die überarbeiteten Statuten von Colorado 13-40-101 bis 13-40-123 und 38-12-101 bis 38-12-601.

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen stellen keine Steuer- oder Rechtsberatung dar und können diese nicht ersetzen. Landes- und Bundesgesetze ändern sich häufig, und die Informationen in diesem Artikel spiegeln möglicherweise nicht die Gesetze Ihrer eigenen Bundesstaaten oder die neuesten Gesetzesänderungen wider. Für aktuelle Steuer- oder Rechtsberatung wenden Sie sich bitte an einen Wirtschaftsprüfer oder Rechtsanwalt.