LANDLORDSLEGAL ISSUES

Die 7 Grundlagen des Kautionsgesetzes von Kansas

Kansas hat bestimmte Regeln, die jeder Vermieter bezüglich der Kaution befolgen muss. Hier sind sieben der Grundlagen.

Vermieter in Kansas können von ihren Mietern Kautionen einziehen, müssen dafür aber bestimmte Grundregeln beachten. Der Kansas Landlord-Tenant Act ist ein Dokument, mit dem sich jeder Vermieter im Bundesstaat vertraut machen sollte, da es diese Regeln festlegt und die Grundlage eines Mietvertrags ist. Den Originaltext des Gesetzes über Kautionen im Bundesstaat Kansas finden Sie in den Kansas Statutes Annotated 58-2548 und 58-2550.

Maximale Kaution

Im Bundesstaat Kansas gibt es eine Obergrenze für den Höchstbetrag, den ein Vermieter einem Mieter als Kaution in Rechnung stellen kann. Ist die Wohnung unmöbliert, kann ein Vermieter maximal eine Monatsmiete als Kaution verlangen. Ist die Wohnung möbliert, kann ein Vermieter maximal eineinhalb Monatsmieten als Kaution verlangen.

Kansas Vermieter dürfen auch eine zusätzliche Kaution für Haustiere verlangen. Diese Haustierkaution darf nicht mehr als eine halbe Monatsmiete betragen. Vermieter in Kansas müssen ihre Mieter nicht schriftlich benachrichtigen, nachdem sie eine Mieterkaution erhalten haben.

Gründe, warum Vermieter eine Kaution hinterlegen können

Im Bundesstaat Kansas dürfen Vermieter die Kaution des Mieters ganz oder teilweise einbehalten, um Folgendes zu decken:

  • Unbezahlte Miete
  • Schäden, die über die normale Abnutzung hinausgehen
  • Sonstige Verstöße gegen den Mietvertrag

Rückgabe von Kautionen in Kansas

Wenn ein Vermieter in Kansas plant, Abzüge von der Kaution des Mieters vorzunehmen, muss er dem Mieter eine schriftliche Mitteilung zukommen lassen. Diese Mitteilung muss eine detaillierte Aufstellung enthalten, aus der hervorgeht, welche Abzüge vorgenommen wurden und wie hoch die einzelnen Abzüge sind.

Vermieter in Kansas haben nach dem Auszug des Mieters 30 Tage Zeit, um den Teil der Kaution des Mieters zurückzuzahlen, der dem Mieter geschuldet ist. Wenn der Mieter die Kaution nach 30 Tagen nicht in Anspruch nimmt, muss der Vermieter den dem Mieter geschuldeten Teil der Kaution und die schriftliche Mitteilung an die letzte bekannte Adresse des Mieters senden.

Wenn ein Vermieter festgestellt hat, dass er Abzüge von einer Mieterkaution vornehmen muss, hat er nach dieser Entscheidung 14 Tage Zeit, den dem Mieter geschuldeten Teil der Kaution zurückzuzahlen. Außerdem müssen sie schriftlich mitteilen, was abgezogen wurde und warum. Die Kaution muss dennoch spätestens 30 Tage nach Auszug des Mieters zurückerstattet werden.

Wenn ein Vermieter die Kaution des Mieters zu Unrecht ganz oder teilweise zurückhält, kann dem Mieter der zu Unrecht einbehaltene Betrag zuzüglich Schadenersatz zugesprochen werden. Dieser Betrag kann bis zum Eineinhalbfachen des zu Unrecht einbehaltenen Betrags zuzüglich angemessener Gerichts- und Anwaltskosten betragen.

Führen Sie ein separates Konto für Einlagen

Vermieter in Kansas sollten die Kautionen der Mieter auf einem separaten, benannten Konto bei einem Bank- oder Finanzinstitut halten, das von der Bundesregierung versichert ist. Die Kaution sollte auf einem Konto erfolgen, das von den Mitteln des Vermieters getrennt ist. Das Depot muss nicht verzinst werden. Erzielt sie jedoch Zinserträge, sind diese Zinsen Eigentum des Vermieters.

Kansas Mieter Einzugsinspektion

Vermieter in Kansas sind gesetzlich nicht verpflichtet, vor dem Auszug einer Mieteinheit eine Begehungsinspektion durchzuführen. Vermieter in Kansas müssen jedoch spätestens fünf Tage nach Einzug des Mieters eine Bestandsaufnahme der Wohnung mit dem Mieter durchführen.

  • Die Besichtigung sollte den Zustand der Mieteinheit einschließlich aller Möbel und Geräte dokumentieren.
  • Die Besichtigung ist vom Vermieter und Mieter zu unterschreiben und zu datieren.
  • Dem Mieter ist eine Kopie dieses Dokuments auszuhändigen.

Vermieter Verkauf von Immobilien

Für den Fall, dass ein Vermieter ein bewohntes Mietobjekt verkaufen sollte, hat der Vermieter zwei Möglichkeiten, wie er mit der für den Mieter hinterlegten Kaution umgeht.

Erstens können sie die Kaution abzüglich zulässiger Abzüge auf den neuen Eigentümer der Immobilie übertragen. Sie müssen den Mietern den Namen des neuen Eigentümers und die Adresse der Hinterlegung der Kaution mitteilen. Alternativ kann der Vermieter die Kaution abzüglich zulässiger Abzüge an den Mieter zurückerstatten und dem neuen Eigentümer mitteilen, dass die Kaution an die Mieter zurückerstattet wurde. Es ist dann Sache des neuen Eigentümers, eine Kaution für den Mieter zu hinterlegen.