BUSINESS LAW and TAXESSTARTING OR BUYING

Der beste Weg, Geld in Ihr Startup-Unternehmen zu investieren

Ein Geschäft eröffnen? Sollten Sie in Ihr Unternehmen investieren oder dem Unternehmen Kredite gewähren? Hier ist eine Liste der verschiedenen Risiken und Vorteile beider Optionen.

Sie gründen ein Unternehmen und müssen etwas Geld in das Geschäft stecken, nennen Sie es "Startgeld", wenn Sie möchten. Wie kann man dieses Geld am besten abrechnen?

Hier sind Sie mit dem Scheck in der Hand und Ihr Buchhalter sagt: "Wie wollen Sie das buchen? Ist es ein Darlehen? Oder eine Investition?" Jeder Kurs hat steuerliche Konsequenzen und Risiken.

Geld an Ihr Unternehmen leihen

Wenn Sie eine Personengesellschaft oder eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (LLC) gründen, müssen Sie in den meisten Fällen eine Eigentümereinlage als Ihren Anteil am Betriebskapital leisten. In diesem Fall tätigen Sie eine Investition, kein Darlehen.

Wenn Sie Ihrem Unternehmen Geld verleihen, werden Sie Kreditgeber. Sie müssen einen Geschäftskreditvertrag aufsetzen. Stellen Sie sicher, dass die Kreditbedingungen so verfasst sind, dass Sie eine Transaktion zu marktüblichen Bedingungen haben, die Sie klar vom Geschäft trennt und in der alles schriftlich festgehalten wird, einschließlich des Zinssatzes des Kredits, der Rückzahlung des Kredits und der Konsequenzen, wenn dies nicht der Fall ist nicht zurückgezahlt.

Dieser Artikel enthält Informationen zum Erstellen eines Geschäftskreditvertrags, einschließlich typischer Abschnitte. Holen Sie sich Hilfe von einem Anwalt, um Ihren Kreditvertrag zu schreiben, damit Sie nichts Wichtiges verpassen.

Die Zinsen für das Darlehen sind bei der Rückzahlung bei Ihnen persönlich steuerpflichtig. Ihr Unternehmen sollte Ihnen nach Ende des Jahres ein Formular 1099-INT zusenden, in dem die Gesamtzinsen aufgeführt sind, die Sie in diesem Jahr erhalten haben. Ihre betriebliche Rückzahlung des Kapitals ist nicht steuerpflichtig, da Sie die Steuern dafür bereits bezahlt haben.

Geld in Ihr Unternehmen investieren

Wenn Sie Geld in Aktien oder Eigentumsanteile Ihres Unternehmens anlegen, sind Sie ein Investor. Wenn Ihr Unternehmen kein Unternehmen ist, können Sie Geld in Ihr Unternehmen einzahlen, indem Sie einfach einen Scheck ausstellen und ihn auf das Bankkonto des Unternehmens einzahlen. Das Geld sollte auf Ihrem individuellen Kapitalkonto unter der Einstufung des Eigenkapitals in der Bilanz eingehen. (Dieser Prozess funktioniert in ähnlicher Weise für Partnerschaften, wo er als Verteilungsanteil bezeichnet wird.)

Formell können Sie in Ihr Unternehmen investieren, indem Sie eine Aktiengesellschaft gründen und Aktionär des Unternehmens werden. Wenn das Unternehmen klein ist und es nur wenige Aktionäre gibt (sogenanntes eng gehaltenes Unternehmen), können Sie den größten Teil des Unternehmens (oder das gesamte!) besitzen.

Wenn Ihre Investition nicht auf Lager ist, können Sie das Geld jederzeit abheben. Sie können zum Beispiel die Ziehung eines Eigentümers aus dem Eigenkapitalkonto Ihres Eigentümers ziehen. Ihre Ziehung ist nicht steuerpflichtig, wenn Sie sie abheben, da Sie bereits Steuern auf Ihr Geschäftsnettoeinkommen gezahlt haben.

Wenn Sie durch den Verkauf von Aktien Geld abheben oder eine Dividende auf Ihre Aktie erhalten, zahlen Sie auf diese Zahlungen Kapitalertragssteuern. Das Unternehmen muss Ihnen ein Formular 1099-DIV mit dem Gesamtbetrag Ihrer Dividenden für die

Risiken jeder Option

Die Möglichkeiten, Ihrem Unternehmen Geld zu leihen oder zu investieren, werden in die Konzepte von Fremd- und Eigenkapital eingehüllt. Bei Schulden (Kreditvergabe) sind Sie Gläubiger und Ihr Unternehmen Schuldner. Im zweiten Fall besitzen Sie mit Eigentumsanteilen einen Teil des Unternehmens. Beim Investieren in Aktien ist das Risiko höher als beim Leihen von Geld.

Wenn das Unternehmen seine Rechnungen nicht bezahlen kann, werden Sie mit einem Kreditdokument in die Gruppe der Gläubiger aufgenommen und haben die Möglichkeit, im Konkursverfahren einen Teil Ihres Geldes zurückzubekommen. Wenn Sie Aktionär sind, stehen Sie in der Insolvenz an letzter Stelle, und es kann sein, dass Ihnen nichts mehr übrigbleibt.

So vermeiden Sie Steuerprobleme mit Ihrem Beitrag

Unabhängig davon, ob Sie sich entscheiden, Ihrem Unternehmen Geld zu verleihen oder eine Investition zu tätigen, überlegen Sie, wie sich dies auf Ihre persönlichen Steuern auswirkt. Eine Entscheidung des Finanzgerichts aus dem Jahr 2008 veranschaulicht das Problem.

In diesem Fall behauptete der Unternehmer, dass er für sein Geschäft Aufwendungen bezahlt habe, die nicht zurückgezahlt wurden, und er wollte die Aufwendungen als uneinbringliche Forderungen geltend machen. Das Finanzgericht stellte in seiner Tatsachenfeststellung fest, dass der Eigentümer "keine der von ihm im Namen seiner Gesellschaft gezahlten Aufwendungen verlangt oder erhalten hat".

Das Finanzgericht stellte außerdem fest, dass das Darlehen diese Voraussetzungen erfüllen muss:

  • Schriftliche Unterlagen, die eine klare Beziehung zwischen dem Geschäftsinhaber (dem Gläubiger) und dem Unternehmen (dem Schuldner) herstellen
  • Beschreibung der ausgeliehenen Beträge
  • Eine klare Rückzahlungserwartung und die Bedingungen dieser Rückzahlung
  • Und eine klare Aussage, was passiert, wenn die Schulden nicht zurückgezahlt werden

Das Finanzgericht stellte fest, dass die Zahlungen des Eigentümers Kapitaleinlagen und kein Darlehen waren. Das heißt, sie sagten, der Eigentümer investierte mehr Geld in das Geschäft. Diese Investition gilt nicht als Betriebseinkommen, und wenn der Eigentümer seine Investition abschließt, muss auf diese Entnahme Kapitalertragsteuer gezahlt werden.

Bevor Sie dieses Darlehen oder Ihre Investition in Ihr Unternehmen aufnehmen

Wenn Sie Ihrem Unternehmen Geld leihen möchten, stellen Sie sicher, dass Papiere vorhanden sind, die die Bedingungen des Darlehens, die Rückzahlungsverpflichtung und die Sanktionen bei Nichtrückzahlung festlegen. Lassen Sie den Kreditvertrag von einem Anwalt vorbereiten, damit alle erforderlichen Bedingungen enthalten sind. Stellen Sie dann sicher, dass das Unternehmen die Schulden zurückzahlt oder dass die Folgen der Nichtrückzahlung vom Kreditgeber (Sie) getragen werden.

Wenn Sie in Ihr Unternehmen investieren möchten, gilt das Gleiche: Erstellen Sie Aktionärsdokumente, die beweisen, dass Sie tatsächlich Aktionär sind, einschließlich des Wertes der von Ihnen gekauften Aktien und deren Wertentwicklung im Laufe der Zeit.

Was ist der beste Weg, um Geld in Ihr Unternehmen zu investieren?

Dies hängt von Ihren individuellen steuerlichen und finanziellen Verhältnissen und Ihrer Unternehmensform ab.

Bevor Sie Geld in Ihr Geschäft investieren

  • Besprechen Sie die Möglichkeiten mit Ihrem Steuerberater und Ihren Rechtsberatern,
  • Den Vertrag (Darlehen oder Kapitaleinlage) schriftlich festhalten und
  • Führen Sie gute Aufzeichnungen über die Transaktion und stellen Sie sicher, dass klar ist, wie das Geld in den Geschäftsbüchern zu verbuchen ist.

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Artikels dient nur der allgemeinen Information. Der Autor ist kein Wirtschaftsprüfer, Steueranwalt oder eingeschriebener Vertreter. Jede Geschäftssituation ist spezifisch, Steuergesetze und -vorschriften ändern sich und jeder Staat hat andere Vorschriften.