BUSINESS LAW and TAXESSTARTING OR BUYING

Die Bedeutung der Einreichung eines Handelsnamens für Ihr Unternehmen

Erfahren Sie, wie Sie einen Handelsnamen für Ihr Unternehmen anmelden und feststellen, ob die Verwendung eines DBA für Sie geeignet ist.

Sie haben wahrscheinlich den Begriff "Handelsname" gehört und fragen sich wahrscheinlich, was ein fiktiver Name ist und warum Sie einen für Ihr Unternehmen benötigen. Sie werden verschiedene Möglichkeiten sehen, über Ihren Firmennamen zu sprechen, und sie können verwirrend sein.

Was ist ein Handelsname?

Ein Handelsname ist ein Name, den ein Unternehmen verwendet, um sich in der Öffentlichkeit zu identifizieren. Andere Begriffe, die anstelle des Handelsnamens verwendet werden, sind "fiktiver Name" und "DBA" oder "D/B/A".

Ein Handelsname wird normalerweise bei dem Bezirk, in dem sich das Unternehmen befindet, als fiktiver Name oder d/b/a (doing business as) registriert. Wenn ein Unternehmen beispielsweise als LLC mit dem Namen "Ask Enterprises LLC" organisiert ist und eine Lebensmittelkette namens Super S Stores betreibt, werden die Geschäfte unter einem fiktiven Namen geführt.

DBA (manchmal auch d/b/a geschrieben) steht für Doing Business As. Ein DBA ist dasselbe wie ein Handelsname oder ein fiktiver Name. Die Leute in Ihrer Gemeinde müssen wissen, wer die lokalen Geschäfte führt.

Leider gründen manche Leute ein Unternehmen und firmieren dann unter einem anderen (fiktiven) Namen, um rechtliche Probleme zu vermeiden. Die DBA-/Markenbezeichnung schützt Verbraucher daher durch die Bereitstellung von Informationen. Wenn Sie Ihren DBA einreichen, wird er normalerweise in der lokalen Zeitung gedruckt, damit jeder sehen kann, wer dieses Geschäft gründet und leitet.

Handelsname vs. Rechtsträger/Rechtsname

Ein juristischer Firmenname ist der Name, der verwendet wird, um das Unternehmen bei einem Staat zu registrieren. Ein Handelsname kann sich von dem legalen Namen unterscheiden, unter dem das Unternehmen registriert wurde, um den Status eines Unternehmens zu erhalten. Beispielsweise könnte ein Unternehmen als „XYZ Holdings“ eingetragen werden und Geschäfte unter dem Handelsnamen „Alphabet Productions, Inc.“ tätigen.

Handelsname vs. Handelsmarke/Markenname

Eine Marke ist eine spezifische Registrierung der US-Regierung für ein Wort, einen Satz, ein Symbol und/oder ein Design, das die Herkunft der Waren eines Unternehmens identifiziert und unterscheidet. Eine Dienstleistungsmarke ist für Dienstleistungen und nicht für Waren dasselbe. Eine Marke wird manchmal als Markenname bezeichnet, aber ein Markenname ist nicht beim US-Patent- und Markenamt eingetragen.

So hinterlegen Sie einen Handelsnamen

Wenn Sie Ihr Unternehmensorganisationsformular eingerichtet haben und festgestellt haben, dass Sie unter einem anderen Namen als Ihrem gesetzlichen Namen tätig sind, müssen Sie einen fiktiven Namen/DBA einreichen.

Gehen Sie zum County Recorder des Countys, in dem sich Ihr Unternehmen befindet, und fordern Sie das DBA-Formular oder das Formular zur Einreichung von fiktiven Namen an. Verschiedene Landkreise nennen dieses Formular mit unterschiedlichen Titeln, also seien Sie hartnäckig, wenn der Angestellte Sie seltsam ansieht. Möglicherweise müssen Sie eine geringe Gebühr zahlen.

Wenn Sie Ihr Unternehmen bei Ihrem Bundesstaat registriert haben, müssen Sie Ihren Handelsnamen/fiktiven Namen normalerweise nicht bei Ihrem Landkreis registrieren, da Ihr Bundesstaat eine Aufzeichnung Ihres Unternehmens hat und wem es gehört.

Auch wenn Sie Ihren Handelsnamen mit Ihrem Wohnort registrieren, müssen Sie sich möglicherweise dennoch für Lizenzen und Genehmigungen für Ihre spezielle Geschäftsart registrieren. Wenn Sie beispielsweise Lebensmittel verkaufen, benötigen Sie eine Genehmigung des Gesundheitsamtes.

Wenn der DBA für einen Einzelunternehmer gilt

Sie müssen auch eine Handelsnamenregistrierung beantragen, wenn sich Ihr Einzelunternehmer-Firmenname von Ihrem eigenen Namen unterscheidet.

Wenn Sie beispielsweise ein Einzelunternehmer namens Rhonda Smith sind und ein Fotostudio namens Smith Portraits oder Rhonda Smith Photography Studio haben, müssen Sie keinen DBA einreichen, da Ihr Name im Firmennamen enthalten ist. Aber wenn Rhonda Smith als Catalyst Photography Geschäfte machte, brauchte sie einen DBA.

Der beste Weg, um herauszufinden, ob Sie einen DBA benötigen, besteht darin, zum Büro des County Recorders zu gehen und sie um Hilfe zu bitten. Sie können auch einen Anwalt bitten, Ihnen bei dieser Einreichung zu helfen.