ECONOMICSMACROECONOMICS

Trog

Ein Tiefpunkt kann sich in wirtschaftlicher Hinsicht auf eine Phase im Konjunkturzyklus beziehen, in der die Aktivität die Talsohle erreicht hat oder die Preise vor einem Anstieg die Talsohle erreicht haben.

Was ist ein Trog?

Ein Tiefpunkt kann sich in wirtschaftlicher Hinsicht auf eine Phase im Konjunkturzyklus beziehen, in der die Aktivität die Talsohle erreicht hat oder die Preise vor einem Anstieg die Talsohle erreicht haben.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Ein Tiefpunkt kann sich in wirtschaftlicher Hinsicht auf eine Phase im Konjunkturzyklus beziehen, in der die Aktivität die Talsohle erreicht hat oder die Preise vor einem Anstieg die Talsohle erreicht haben.
  • Der Konjunkturzyklus ist die Auf- und Abwärtsbewegung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) und besteht aus Rezessionen und Expansionen, die in Höhen und Tiefen enden.
  • Ein Tiefpunkt wird durch Bedingungen wie höhere Arbeitslosigkeit, Entlassungen, rückläufige Unternehmensverkäufe und -gewinne sowie eine geringere Kreditverfügbarkeit gekennzeichnet.
  • Nach dem Trog beginnen Erholung und Expansion.
  • Die eigentliche Mulde lässt sich erst im Nachhinein erkennen.

Tröge verstehen

Der Konjunkturzyklus verläuft in fünf Phasen: Expansion, Peak, Kontraktion, Tal und Erholung. Der Tiefpunkt ist der Bodenbildungsprozess von einer Kontraktion oder einer rückläufigen Geschäftstätigkeit zu einer Erholung, die die Geschäftstätigkeit erhöht. Ökonomen verwenden verschiedene Metriken, um den Wirtschaftszyklus in seinen verschiedenen Phasen zu verfolgen. Das bekannteste davon ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP), das den Gesamtwert aller Güter und Dienstleistungen eines Landes darstellt.

Ein Tief ist die Phase des Konjunkturzyklus der Wirtschaft, die das Ende einer Phase rückläufiger Geschäftstätigkeit und des Übergangs zur Expansion markiert. Der Konjunkturzyklus ist die Auf- und Abwärtsbewegung des Bruttoinlandsprodukts und besteht aus Rezessionen und Expansionen, die in Höhen und Tiefen enden.

Das Beschäftigungsniveau bietet auch einen Indikator dafür, wo die Wirtschaft im Konjunkturzyklus steht. Eine Arbeitslosenquote von weniger als 5 % entspricht einer Vollbeschäftigung und weist auf eine wirtschaftliche Expansion hin. Wenn die Arbeitslosenquote von Monat zu Monat steigt, ist die Wirtschaft höchstwahrscheinlich in eine Kontraktionsphase eingetreten. Wenn die Arbeitslosenquote ihren Tiefpunkt erreicht, ist wahrscheinlich ein Tiefpunkt eingetreten. Einkommen und Löhne sind auch Indikatoren dafür, wo die Wirtschaft im Konjunkturzyklus steht. Diese nehmen während der Expansion zu, gehen während der Kontraktion zurück und tauchen während eines Tiefs auf.

Auch die großen US-Börsenindizes wie der Dow Jones Industrial Average (DJIA) und der Standard and Poor's 500 Index (SandP 500) folgen dem Konjunkturzyklus. Rückgänge an den Aktienmärkten fallen zusammen oder lassen eine Kontraktion der Wirtschaft vorausahnen. Wenn sich Aktien nach einem deutlichen Rückgang erholen, könnte dies darauf hindeuten, dass die wirtschaftliche Talsohle erreicht ist oder bald kommt, was zu einem Anstieg der Wirtschaftstätigkeit führt.

Tröge sind meist erst im Nachhinein erkennbar.

Besondere Überlegungen

Tröge sind im Nachhinein erkennbar, aber in Echtzeit schwerer zu erkennen. Da die Wirtschaftsindikatoren kontrahieren, befindet sich die Wirtschaft in einer Kontraktionsphase. Diese Phase kann eine kurze oder lange Zeit dauern. Erst wenn die Wirtschaftstätigkeit wieder anzieht, wie die Konjunkturindikatoren zeigen, dürfte die Expansion in Gang kommen und die Talsohle (oder Talsohle) erreicht sein.

Während die Talsohlen unterschiedlich stark ausgeprägt sind, wobei einige Talsohlen nur geringfügige Rückschläge im Wirtschaftswachstum darstellen und andere anhaltende Härtephasen darstellen, sind sie in der Regel von rückläufigen Unternehmensverkäufen und -gewinnen, Entlassungen, geringer Kreditverfügbarkeit, höherer Arbeitslosigkeit und Geschäftsschließungen (alle im Vergleich zu den anderen) gekennzeichnet Konjunkturphasen). Tröge sind wichtig, da sie einen positiven Wendepunkt für die Wirtschaft markieren.

Technische Trader bezeichnen Swing-Tiefs manchmal auch als Täler und Swing-Hochs als Spitzen. Die Vermögenspreise bewegen sich auf und ab und bilden Höchst- und Tiefststände.

Beispiele für Tröge in den USA

Im Juni 2009 kam es zu einem wirtschaftlichen Tiefpunkt. Dieses Datum markierte das offizielle Ende der Großen Rezession, die nach dem wirtschaftlichen Höhepunkt im Dezember 2007 begann. Ende 2007 erreichte das US-BIP mit 14,99 Billionen US-Dollar ein Allzeithoch. Danach ging sie in den nächsten anderthalb Jahren stetig zurück, eine Zeit schwerer wirtschaftlicher Kontraktion. Im Juni 2009 erreichte er seinen Tiefpunkt bei 14,36 Billionen US-Dollar. Es folgte eine Phase der Expansion, in der das BIP schließlich seinen Höchststand von 2007 übertraf und bis September 15,02 Billionen US-Dollar erreichte.

Während der US-Rezession Anfang der 1990er Jahre erreichte der Tiefpunkt im März 1991. Zu diesem Zeitpunkt lag das BIP bei 8,87 US-Dollar gegenüber 8,98 Billionen US-Dollar im Juli 1990, dem Monat, in dem die Rezession begann. Die Erholung von dieser Rezession, die durch die anschließende Expansionsphase gekennzeichnet war, war robust, wobei das BIP zum ersten Mal vor Ende 1991 die 9 Billionen Dollar überstieg.

Häufig gestellte Fragen

Wann treten Talsohlen im Konjunkturzyklus auf?

Ein Tief im Konjunkturzyklus tritt ein, wenn eine Rezession endet und eine wirtschaftliche Erholung oder Expansion einsetzt. Die Tiefe einer Rezession wird durch das Ausmaß des Rückgangs von der Spitze bis zur Talsohle der allgemeinen Messgrößen Produktion, Beschäftigung, Einkommen und Umsatz bestimmt. Seine Verbreitung wird am Ausmaß seiner Verbreitung über wirtschaftliche Aktivitäten, Branchen und geografische Regionen gemessen. Seine Dauer wird durch das Zeitintervall zwischen Peak und Tal bestimmt.

Was sind die Phasen des Wirtschaftszyklus?

Der Konjunkturzyklus ist ein anderer Begriff für den Konjunkturzyklus. Die vier Phasen sind Expansion, Peak, Kontraktion und Tal.

Was sind die Schweregrade einer wirtschaftlichen Talsohle?

Eine Rezession ist ein Tief, das als negatives BIP-Wachstum definiert ist, das über zwei aufeinanderfolgende Quartale auftritt und mehrere Monate oder länger anhält. Eine Depression wird gemeinhin als eine extreme Rezession definiert, die drei oder mehr Jahre andauert oder zu einem Rückgang des realen Bruttoinlandsprodukts (BIP) um mindestens 10 % führt. in einem bestimmten Jahr. Depressionen sind relativ seltener als mildere Rezessionen und gehen in der Regel mit hoher Arbeitslosigkeit und niedriger Inflation einher.

Was ist ein Höchststand oder ein Tiefpunkt in der Wirtschaftswissenschaft?

Ein Peak ist das Gegenteil eines Tiefpunkts: ein Höhepunkt, an dem die Expansion in die Kontraktion übergeht.