ECONOMICSMACROECONOMICS

Einheitliches Handelsgesetzbuch (UCC)

Der Uniform Commercial Code (UCC) ist eine Reihe von Geschäftsgesetzen, die Finanzverträge und Transaktionen in verschiedenen Staaten regeln.

Was ist der Uniform Commercial Code (UCC)?

Der Uniform Commercial Code (UCC) ist ein standardisierter Satz von Gesetzen und Vorschriften für die Geschäftsabwicklung. Dann wurde der UCC-Code eingeführt, weil es für Unternehmen aufgrund der verschiedenen Landesgesetze immer schwieriger wurde, Geschäfte über Staatsgrenzen hinweg zu tätigen.

Der Uniform Commercial Code (UCC) ist wichtig, da er Unternehmen in verschiedenen Staaten hilft, Geschäfte miteinander zu machen, indem er einen einheitlichen rechtlichen und vertraglichen Rahmen bereitstellt. Die UCC-Gesetze wurden von den meisten US-Bundesstaaten vollständig übernommen. Obwohl es von Staat zu Staat einige geringfügige Abweichungen gibt, besteht der UCC-Code aus neun separaten Artikeln. Die UCC-Artikel regeln verschiedene Arten von Transaktionen, einschließlich Bank- und Kreditgeschäften.

So funktioniert der Uniform Commercial Code (UCC)

Die Gesetze des Uniform Commercial Code (UCC) regeln den Verkauf von persönlichem Eigentum und verschiedene andere Transaktionen. Wenn Sie in der Vergangenheit schon einmal ein Geschäft oder ein Fahrzeug gekauft haben, haben Sie wahrscheinlich eine UCC-1-Erklärung unterschrieben. Das Eigentum bleibt bis zur Tilgung des Darlehens im Besitz des Kreditgebers.

Die unter dem Uniform Commercial Code (UCC) eingeführten Richtlinien sind weitgehend auf die Aktivitäten von Kleinunternehmen und Unternehmern ausgerichtet. Ein Teil der Absicht besteht darin, Verwirrung darüber zu beseitigen, wie jeder Staat solche Operationen separat regulieren könnte.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Der Uniform Commercial Code (UCC) ist eine Reihe von Geschäftsgesetzen, die Finanzverträge und -transaktionen in verschiedenen Bundesstaaten regeln.
  • Der UCC-Code besteht aus neun separaten Artikeln, von denen jeder unterschiedliche Aspekte von Bankgeschäften und Krediten abdeckt.
  • Unternehmen, die außerhalb ihres Heimatstaates Geschäfte tätigen, müssen den Uniform Commercial Code (UCC) einhalten.
  • Der UCC-Code wurde von den meisten Staaten vollständig übernommen und von anderen geringfügig angepasst.

Der UCC-Code legt Standards für die Verarbeitung von Schecks und anderen Arten von Handelspapieren fest. Oft wird es auf die von einer Bank besicherte Immobilie angewendet, an der das Eigentum gehalten wird, bis der Kreditnehmer den Restbetrag der Finanzierung abbezahlt hat. Unternehmen, die Geschäftstransaktionen außerhalb ihres Heimatstaates durchführen, müssen die geltenden UCC-Gesetze einhalten, einschließlich beim Leasing von Geräten, beim Verkauf von Waren, bei der Kreditaufnahme und beim Abschluss von Verträgen.

Obwohl der UCC-Code den Umgang mit persönlichem Eigentum regelt, regelt er nicht Immobilien wie Grundstücke oder mit Grundstücken verbundene Strukturen.

Artikel zum Einheitlichen Handelsgesetzbuch (UCC)

Nachfolgend finden Sie einen Überblick über die neun verschiedenen Artikel des Uniform Commercial Code (UCC):

  • Allgemeine Bestimmungen: legt Definitionen und bestimmte Parameter für die Anwendung des Uniform Commercial Code (UCC) fest
  • Der Verkauf von Waren, ausgenommen Immobilien und Dienstleistungsverträge
  • Schecks, Wechsel und andere handelbare Instrumente
  • Bankeinlagen und Inkasso
  • Kreditbriefe
  • Massenverkäufe, Versteigerungen und Liquidationen von Vermögenswerten
  • Eigentumsdokumente, einschließlich Lagerquittungen, Massenverkäufe und Frachtbriefe (BoL)
  • Anlagepapiere
  • Gesicherte Transaktionen von persönlichem Eigentum, landwirtschaftlichen Grundpfandrechten, Schuldscheinen, Sendungen und Sicherungsrechten

Der Uniform Commercial Code (UCC) unterliegt häufigen Überarbeitungen, die sich auf bestimmte Artikel beziehen. Beispielsweise umfasst eine kürzlich erfolgte Ergänzung des Kodex den elektronischen Zahlungsverkehr von Unternehmen.

Geschichte des Uniform Commercial Code (UCC)

Der Uniform Commercial Code (UCC) wurde nicht vom Kongress eingeführt. Es wurde von privaten Organisationen ins Leben gerufen, darunter die National Conference of Commissioners on Uniform State Laws (NCCUSL) und das American Law Institute (ALI).

Der Uniform Commercial Code (UCC) wurde in den 1950er Jahren von den meisten Staaten erstellt und ratifiziert. Louisiana ist jetzt der einzige Staat, der den Kodex nicht vollständig ratifiziert hat, obwohl er einen Teil davon übernommen hat.

Besondere Überlegungen

Jeder Staat hat die Möglichkeit, den Kodex so zu übernehmen, wie er geschrieben und geändert wurde, oder Bestimmungen davon zu übernehmen und zu ändern.

Louisiana hat Artikel 2 des Uniform Commercial Code (UCC) nicht wie geschrieben übernommen. Der Staat hat auch nicht Artikel 2A übernommen, der die Verpachtung und Vermietung von persönlichem Eigentum abdeckt, das nicht als Immobilien gilt. Auch Kalifornien hat einige Änderungen vorgenommen und seine eigene Version der UCC-Gesetze umgesetzt.