ECONOMICSMACROECONOMICS

Geschwindigkeit des Geldes

Die Geldgeschwindigkeit ist ein Maß für die Rate, mit der Verbraucher und Unternehmen Geld in einer Volkswirtschaft tauschen.

Was ist die Geschwindigkeit des Geldes?

Die Geldgeschwindigkeit ist ein Maß für die Geschwindigkeit, mit der Geld in einer Volkswirtschaft ausgetauscht wird. Es ist die Häufigkeit, mit der Geld von einer Entität zur anderen bewegt wird. Es bezieht sich auch darauf, wie viel eine Währungseinheit in einem bestimmten Zeitraum verwendet wird. Einfach ausgedrückt, ist es die Rate, mit der Verbraucher und Unternehmen in einer Volkswirtschaft gemeinsam Geld ausgeben.

Die Geldgeschwindigkeit wird normalerweise als Verhältnis des Bruttoinlandsprodukts (BIP) zur Geldmenge M1 oder M2 eines Landes gemessen.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Die Geldgeschwindigkeit ist ein Maß für die Geschwindigkeit, mit der Geld in einer Volkswirtschaft ausgetauscht wird.
  • Die Geldgeschwindigkeitsgleichung teilt das BIP durch die Geldmenge.
  • Die Geldgeschwindigkeitsformel gibt den Kurs an, zu dem eine Einheit der Geldmengenwährung für Waren und Dienstleistungen in einer Volkswirtschaft abgewickelt wird.
  • Die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes ist in expandierenden Volkswirtschaften in der Regel höher und in schrumpfenden Volkswirtschaften niedriger.

Geschwindigkeit des Geldes

Die Geschwindigkeit des Geldes verstehen

Die Geschwindigkeit des Geldes ist wichtig, um die Rate zu messen, mit der das im Umlauf befindliche Geld für den Kauf von Waren und Dienstleistungen verwendet wird. Es wird verwendet, um Ökonomen und Investoren zu helfen, die Gesundheit und Vitalität einer Volkswirtschaft einzuschätzen. Eine hohe Geldgeschwindigkeit wird normalerweise mit einer gesunden, expandierenden Wirtschaft in Verbindung gebracht. Eine niedrige Geldgeschwindigkeit wird normalerweise mit Rezessionen und Kontraktionen in Verbindung gebracht.

Ökonomen verwenden die Geschwindigkeit des Geldes, um die Rate zu messen, mit der Geld für Waren und Dienstleistungen in einer Volkswirtschaft verwendet wird. Obwohl es sich nicht unbedingt um einen wichtigen Wirtschaftsindikator handelt, kann er zusammen mit anderen Schlüsselindikatoren verfolgt werden, die zur Bestimmung der wirtschaftlichen Gesundheit wie BIP, Arbeitslosigkeit und Inflation beitragen. Das BIP und die Geldmenge sind die beiden Komponenten der Geldgeschwindigkeitsformel.

Volkswirtschaften, die im Vergleich zu anderen eine höhere Geldgeschwindigkeit aufweisen, sind tendenziell weiter entwickelt. Es ist auch bekannt, dass die Geschwindigkeit des Geldes mit den Konjunkturzyklen schwankt. Wenn eine Volkswirtschaft expandiert, neigen Verbraucher und Unternehmen dazu, Geld eher auszugeben, wodurch die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes steigt. Wenn eine Wirtschaft schrumpft, sind Verbraucher und Unternehmen in der Regel zögerlicher, Geld auszugeben, und die Geldgeschwindigkeit ist geringer.

Da die Geldgeschwindigkeit typischerweise mit Konjunkturzyklen korreliert ist, kann sie auch mit Schlüsselindikatoren korreliert werden. Daher steigt die Geldgeschwindigkeit normalerweise mit dem BIP und der Inflation. Alternativ wird in der Regel ein Rückgang erwartet, wenn wichtige Wirtschaftsindikatoren wie BIP und Inflation in einer schrumpfenden Wirtschaft sinken.

Beispiel für die Geschwindigkeit des Geldes

Stellen Sie sich eine Volkswirtschaft vor, die aus zwei Individuen, A und B, besteht, die jeweils 100 Dollar in bar haben. Person A kauft ein Auto von Person B für 100 US-Dollar. Jetzt hat B 200 Dollar in bar. Dann kauft B ein Haus von A für 100 US-Dollar und B bittet A um Hilfe beim Bau eines neuen Hauses und für seine Bemühungen zahlt B A weitere 100 US-Dollar. Person A hat jetzt 200 US-Dollar in bar. Person B verkauft dann ein Auto für 100 US-Dollar an A und sowohl A als auch B erhalten am Ende 100 US-Dollar in bar. Somit haben beide Wirtschaftsparteien Transaktionen im Wert von 400 US-Dollar getätigt, obwohl sie jeweils nur 100 US-Dollar besaßen.

In dieser Wirtschaft wäre die Geldgeschwindigkeit zwei (2), die sich aus den 400 US-Dollar an Transaktionen dividiert durch die 200 US-Dollar an Geldmenge ergibt. Diese Vervielfachung des Wertes der ausgetauschten Waren und Dienstleistungen wird durch die Geschwindigkeit des Geldes in einer Volkswirtschaft ermöglicht.

Die Geschwindigkeitsformel des Geldes

Während das Obige ein vereinfachtes Beispiel für die Geldgeschwindigkeit darstellt, wird die Geldgeschwindigkeit in einem viel größeren Maßstab als Maß für die Transaktionsaktivität für die gesamte Bevölkerung eines Landes verwendet. Allgemein kann man sich dieses Maß als den Umsatz der Geldmenge für eine ganze Volkswirtschaft vorstellen.

Für diese Anwendung verwenden Ökonomen typischerweise das BIP und entweder M1 oder M2 für die Geldmenge. Daher wird die Geldgeschwindigkeitsgleichung als BIP dividiert durch die Geldmenge geschrieben.

Das BIP wird normalerweise als Zähler in der Geldgeschwindigkeitsformel verwendet, obwohl auch das Bruttosozialprodukt (BSP) verwendet werden kann. Das BIP stellt die Gesamtmenge an Gütern und Dienstleistungen dar, die in einer Volkswirtschaft zum Kauf angeboten werden. Im Nenner identifizieren Ökonomen typischerweise die Geldgeschwindigkeit sowohl für M1 als auch für M2.

M1 wird von der Federal Reserve als Summe aller vom Publikum gehaltenen Währungen und Transaktionseinlagen bei Verwahrstellen definiert. M2 ist ein umfassenderes Maß für die Geldmenge, das Spareinlagen, Termineinlagen und echte Geldmarktfonds hinzufügt. Außerdem verfolgt die St. Louis Federal Reserve die vierteljährliche Geldgeschwindigkeit sowohl mit M1 als auch mit M2.

Geldgeschwindigkeit und Wirtschaft

Unter Ökonomen gibt es unterschiedliche Ansichten darüber, ob die Geldgeschwindigkeit ein nützlicher Indikator für die Gesundheit einer Volkswirtschaft oder insbesondere für den Inflationsdruck ist. Die "Monetaristen", die sich der Quantitätstheorie des Geldes anschließen, argumentieren, dass die Geldgeschwindigkeit ohne sich ändernde Erwartungen stabil sein sollte, aber eine Änderung der Geldmenge kann die Erwartungen und damit die Geldgeschwindigkeit und die Inflation ändern.

Zum Beispiel sollte eine Erhöhung der Geldmenge theoretisch zu einem entsprechenden Preisanstieg führen, da mehr Geld hinter dem gleichen Niveau von Gütern und Dienstleistungen in der Wirtschaft her ist. Das Gegenteil sollte bei einer Verringerung der Geldmenge passieren. Kritiker hingegen argumentieren, dass die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes kurzfristig sehr variabel ist und die Preise sich ändern, was zu einer schwachen und indirekten Verbindung zwischen Geldmenge und Inflation führt.

Empirisch deuten Daten darauf hin, dass die Geschwindigkeit des Geldes tatsächlich variabel ist. Darüber hinaus ist auch der Zusammenhang zwischen Geldgeschwindigkeit und Inflation variabel. Zum Beispiel betrug die Geschwindigkeit der Geldmenge M2 von 1959 bis Ende 2007 durchschnittlich etwa 1,9x mit einem Maximum von 2,198x im Jahr 1997 und einem Minimum von 1,653x im Jahr 1964.

St. Louis Federal Reserve Bank

Seit 2007 ist die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes dramatisch gesunken, da die Federal Reserve ihre Bilanz stark ausgeweitet hat, um die globale Finanzkrise und den Deflationsdruck zu bekämpfen.

Die Geldgeschwindigkeit schien im zweiten Quartal 2017 bei 1,435 die Talsohle erreicht zu haben und stieg allmählich an, bis die durch die COVID-19-Pandemie ausgelöste globale Rezession massive Konjunkturimpulse der US-Bundesregierung auslöste. Am Ende des zweiten Quartals 2020 lag der M2V bei 1,100, der niedrigste Wert der M2-Geldgeschwindigkeit in der Geschichte.

Was misst die Geschwindigkeit des Geldes?

Die Geldgeschwindigkeit schätzt die Geldbewegung in einer Volkswirtschaft, mit anderen Worten, wie oft der durchschnittliche Dollar in einem einzigen Jahr den Besitzer wechselt. Eine hohe Geldgeschwindigkeit weist auf eine geschäftige Wirtschaft mit starker Wirtschaftsaktivität hin, während eine niedrige Geschwindigkeit auf eine allgemeine Zurückhaltung beim Geldausgeben hinweist.

Wie berechnet man die Geschwindigkeit des Geldes?

Die Geldgeschwindigkeit wird berechnet, indem das Bruttoinlandsprodukt eines Landes durch das gesamte Geldangebot dividiert wird. Bei dieser Berechnung kann entweder die Geldmenge M1 verwendet werden, die physische Währung, prüfbare Einlagen und bestimmte andere Zahlen umfasst, oder die Menge M2, die auch Spareinlagen und Geldmarktfonds umfasst.

Warum ist die Geschwindigkeit des Geldes so gering?

Die Geldumlaufgeschwindigkeit in den Vereinigten Staaten ist im ersten und zweiten Quartal 2020 nach Berechnungen der St. Louis Federal Reserve Bank stark gesunken. Obwohl es keine endgültige Erklärung gibt, ist der Rückgang wahrscheinlich auf die verringerte Aktivität während der COVID-19-Pandemie sowie auf einen Anstieg der Verbrauchereinsparungen aufgrund der wirtschaftlichen Unsicherheit zurückzuführen.

Geschwindigkeit des Geldes: Mein liebster Finanzbegriff