INVESTINGSTOCKS

Gewichtete durchschnittliche Marktkapitalisierung

Die gewichtete durchschnittliche Marktkapitalisierung bezieht sich auf eine Art von Börsenindexkonstruktion, die auf der Marktkapitalisierung jeder börsennotierten Aktie basiert.

Was ist die gewichtete durchschnittliche Marktkapitalisierung?

Die gewichtete durchschnittliche Marktkapitalisierung bezieht sich auf eine Art von Börsenindexkonstruktion, die auf der Marktkapitalisierung der einzelnen Aktien des Index basiert. Große Unternehmen würden daher einen größeren Anteil an einem Index ausmachen als kleinere Aktien. Dies bedeutet, dass die Bewegung eines Index von einer kleinen Anzahl von Aktien abhängen würde.

Der bekannteste Index zur Gewichtung der Marktkapitalisierung ist der SandP 500, der die 500 größten Vermögenswerte nach Marktkapitalisierung abbildet. Die vier größten Positionen machen zusammen über 10 % des gesamten Index aus. Dazu gehören Apple (AAPL), Microsoft (MSFT), Amazon (AMZN) und Facebook (FB). Der SandP 500 gilt weithin als Maßstab für die Stärke des breiteren Marktes und als Benchmark für die Performance.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Die gewichtete durchschnittliche Marktkapitalisierung ist eine Art Marktindex, bei dem jede Komponente nach der Größe ihrer gesamten Marktkapitalisierung gewichtet wird.
  • Die Marktkapitalisierung ist die Summe aus dem Gesamtwert der ausstehenden Aktien eines Unternehmens multipliziert mit dem Preis einer Aktie.
  • Bei einer gewichteten durchschnittlichen Marktkapitalisierung haben Komponenten mit höherer Marktkapitalisierung mehr Einfluss, da sie einen höheren Anteil im Index ausmachen; diejenigen mit kleineren Caps haben weniger Einfluss.
  • Ein gewichteter Marktkapitalisierungsindex gilt als stabil und spiegelt den breiteren Markt wider, in dem größere Unternehmen einen größeren Einfluss haben als kleinere.
  • Auf der anderen Seite kann ein gewichteter Marktkapitalisierungsindex Indexinvestoren schaden, wenn es eine Rallye bei Small-Cap-Aktien gibt, da diese Anleger nicht so stark profitieren wie bei einem gleichgewichteten Index.

Die gewichtete durchschnittliche Marktkapitalisierung verstehen

Die gewichtete durchschnittliche Marktkapitalisierung wird ermittelt, indem der aktuelle Börsenkurs mit der Anzahl der ausstehenden Aktien multipliziert und anschließend ein Durchschnitt zur Ermittlung der Gewichtung gebildet wird. Wenn beispielsweise die Marktkapitalisierung eines Unternehmens 1 Million US-Dollar beträgt und die Marktkapitalisierung aller Aktien im Index 100 Millionen US-Dollar beträgt, würde das Unternehmen 1 % des Index repräsentieren. Morningstar berechnet die Kennzahl anhand eines geometrischen Mittels der Marktkapitalisierung der Aktien eines Fonds, während andere Anbieter ein arithmetisches Mittel verwenden.

Einige Anleger glauben, dass eine gewichtete durchschnittliche Marktkapitalisierung die optimale Methode der Vermögensallokation ist, da sie das tatsächliche Verhalten der Märkte widerspiegelt. Auf diese Weise haben größere Unternehmen tendenziell einen größeren Einfluss auf den Index, genau wie im SandP 500. Dies führt zu einem natürlichen Rebalancing-Mechanismus, bei dem wachsende Unternehmen in den Index aufgenommen und schrumpfende Unternehmen ausgeschlossen werden. Die Anleger glauben auch, dass die Methodik weniger Risiken birgt, da ein größerer Teil des Fonds stabilen Unternehmen zugewiesen wird.

Aber es gibt einige Einschränkungen bei der Strategie. Wenn Small-Cap-Aktien größere übertreffen, wie sie es für die meiste Zeit der Geschichte getan haben, gibt es für Indexinvestoren weniger Möglichkeiten, hohe Renditen zu erzielen. Unterdessen erwecken nach Marktkapitalisierung gewichtete Indizes wie der SandP 500 den Anschein von Diversifikation, aber einige Aktien diktieren einen größeren Teil der Bewegung. Dies stellt eine große Wette dar, die die Hypothese des effizienten Marktes durch Bullen- und Bärenmärkte hält.

Die Hypothese des effizienten Marktes besagt, dass Aktienkurse alle verfügbaren Informationen widerspiegeln und an allen Börsen zum fairen Marktwert gehandelt werden.

Alternativen zur gewichteten durchschnittlichen Marktkapitalisierung

Alternative Methoden der Vermögensallokation umfassen unter anderem die Preisgewichtung und die gleiche Marktkapitalisierungsgewichtung. Die Bestände eines preisgewichteten Index werden durch einen einfachen mathematischen Durchschnitt mehrerer Aktienkurse bestimmt. Der Dow Jones Industrial Average ist vielleicht der bekannteste Index, der eine Preisgewichtung verwendet.

Im Gegensatz dazu gewichtet ein gleichgewichteter Index jede Aktie in einem Portfolio oder Fonds gleich. Der SandP 500 Equal Weight Index ist beispielsweise die gleichgewichtete Version des beliebten nach Marktkapitalisierung gewichteten SandP 500.