BUSINESS LAW and TAXESSTARTING OR BUYING

Was kann (und was nicht) patentiert werden

Wie das US-Patentverfahren funktioniert, einschließlich was patentiert werden kann und was nicht, und wie sich das neue 'First-to-File'-Patentgesetz geändert hat.

Seit jemand das Feuer erfunden hat und jemand anderes eine Methode erfunden hat, dieses Feuer zum Kochen zu verwenden, erfinden die Menschen verrückte Dinge. Und seit dem 15. Jahrhundert beanspruchen Menschen das Eigentum an ihren Erfindungen durch das Patentierungsverfahren.

Sie haben eine tolle Idee, aber können Sie sie patentieren?

In diesem Artikel sehen wir uns an, was patentiert werden kann und was nicht. Wir werden uns auch die jüngsten Änderungen des Patentrechts in den USA ansehen, bei denen die Frage, was patentiert werden kann, dramatisch überarbeitet wurde.

Was ist ein Patent?

Ein Patent ist einfach eine Möglichkeit, das Eigentum an etwas zu beanspruchen, das Sie erfunden haben, und ein Verfahren zu haben, das andere davon abhält, diese Erfindung zu stehlen. Patente sind nur so gut wie die Gesetze, die sie schützen, denn normalerweise müssen Sie jemanden vor Gericht bringen, um ihn dazu zu bringen, Ihre Erfindung nicht mehr zum Geldverdienen zu verwenden.

In den USA werden Patentgesetze von der Bundesregierung unter dem U.S. Patent and Trademark Office (USPTO) verwaltet.

Welche Arten von Erfindungen kann ich patentieren?

Das USPTO hat drei allgemeine Arten von Patenten benannt:

Allgemeine Voraussetzungen für zu patentierende Erfindungen

Beachten Sie, dass es zwei allgemeine vorrangige Voraussetzungen gibt, damit etwas patentiert werden kann.

  • Es muss neu sein. Es kann eine Variation von etwas anderem sein, aber es muss sich vom Original unterscheiden. Wenn zum Beispiel schon jemand einen kleinen grünen Wozzle erfunden hat, kannst du keinen großen roten erfinden. Das ist nicht anders und nicht neu genug, um patentierbar zu sein.
  • Es muss nützlich sein. Sie könnten einen neuen Wozzle erfinden, aber wenn dieser Wozzle für nichts verwendet werden kann, kann er nicht patentiert werden.

Sie können eine Idee nicht patentieren, wenn Sie nicht ihren praktischen Nutzen nachweisen können und dass sie sich offensichtlich von allem unterscheidet, was jemand je gesehen oder verwendet hat.

Mehr über die Arten von Erfindungen, die Sie patentieren können

Hier sind die Arten von Erfindungen, die Sie patentieren können, mit Beispielen:

Ein Prozess oder eine Methode, wie eine neue Art, etwas zu tun. So wurde beispielsweise einem Unternehmen ein Patent erteilt, das eine neue Methode zur Reinigung von Waffenbohrungen erfand. In einem anderen Beispiel hat Amazon seinen „One-Click“-Bestellprozess patentieren lassen. Es gibt einige Kontroversen darüber, ob Geschäftsmethoden, wie ein neues Abrechnungsverfahren, patentiert werden können.

Ein "Manufakturartikel" eine maschinell oder von Hand hergestellte Sache. Ein Herstellungsartikel kann etwas sein, das an Verbraucher (z. B. eine neue Art von Seife) oder an Unternehmen (eine neue Art von Kopiergerät) verkauft wird. Es kann auch eine Komponente eines Produkts bedeuten.

Auch ein Design, wie das Design einer neuartigen Computermaus, kann patentiert werden. Ein Design ist laut USPTO ein "neues und nicht offensichtliches ornamentales Design für einen Herstellungsartikel". Der Erfinder des Designs kann dann anderen Lizenzen erteilen, die die neue Maus herstellen. Ein Beispiel für ein Geschmacksmuster könnte ein neues Computerdesign sein.

Eine Stoffzusammensetzung, zum Beispiel ein chemisches Gemisch oder Inhaltsstoffe, wie ein neues Medikament.

Eine Pflanze, das heißt ein natürlich wachsendes Ding, das durch ungeschlechtliche Fortpflanzung entdeckt oder erfunden wurde; zum Beispiel eine neue Hybridlilie.

Ein Internetalgorithmus oder eine App. Im Zeitalter des Internets können Sie auch ein Patent für etwas anmelden, das Sie für das Internet erstellen, z. B. eine Anwendung oder ein Programm. Diese werden in der Regel als "Geschäftsmethodenpatente" bezeichnet, weil es darum geht, wie Dinge zu tun sind. Die Kriterien sind die gleichen - das Ding muss neu und nützlich sein.

Was kann nicht patentiert werden?

Das USPTO sagt, dass Sie etwas nicht patentieren können, wenn:

Es existiert bereits oder wurde verkauft. Wenn Sie etwas patentieren möchten, machen Sie es nicht und verkaufen Sie es nicht, bevor Sie die Patentanmeldung einreichen. Es kann einen gewissen Spielraum geben, wenn das Produkt "ein Jahr oder weniger vor dem effektiven Anmeldetag" veröffentlicht wird, aber verlassen Sie sich nicht darauf.

Es war "sonst für die Öffentlichkeit zugänglich", was das Zeigen in einer Präsentation oder Demonstration oder das Sprechen in einer Talkshow, einem Video oder einer Website umfasst.

Es war bereits patentiert. Die Erfindung, für die Sie ein Patent für etwas geltend machen. Wenn es vor Ihnen eine vorherige Patentanmeldung gibt, die von einem anderen Erfinder eingereicht wurde, haben Sie kein Glück.

Wer kann eine Patentanmeldung einreichen?

Das mag wie eine einfache Frage klingen, ist aber komplizierter, als es erscheinen mag. Im Laufe der Geschichte der USA haben sich die Patentgesetze geändert, um mit den sich ändernden Zeiten Schritt zu halten. Die jüngste Änderung war der America Invents Act (2011) und insbesondere die Teile des Acts, die 2013 in Kraft traten.

Der Abschnitt von 2013 des neuen Patentgesetzes enthält neue Standards dafür, wer ein Patent anmelden darf. In der Vergangenheit war es die erste Person, die etwas Neues und Nützliches erfand. Jetzt ist es die erste Person, die das Patent anmeldet.

Nehmen wir an, zwei Personen arbeiten unabhängig voneinander an derselben Sache. Es ist schwer zu sagen, welche Person das Ding „erfunden“ hat und wann das Ding tatsächlich erfunden wurde. Teure und langwierige Gerichtsverfahren sind manchmal die einzige Möglichkeit, herauszufinden, wer zuerst erfunden hat. Also wurde das Gesetz geändert, um das Patent der ersten Person zu geben, die sich anmeldet.

Seit dem Inkrafttreten des "First-to-File"-Teils des Gesetzes im Jahr 2013 herrscht Uneinigkeit darüber, ob es große Konzerne gegenüber kleinen Unternehmen bevorzugt. Ein großes Unternehmen hat eine große Rechtsabteilung und kann ein Patent anmelden und es schnell akzeptieren. Ein Kleinunternehmer scheint im Anmeldeverfahren im Nachteil zu sein.

Der America Invents Act ist sehr kompliziert und voller Schlupflöcher und komplexer Sprache. Ja, Sie können immer noch Ihre eigene Patentanmeldung einreichen, möchten aber vielleicht einen Patentanwalt beauftragen, der Ihnen hilft. Tatsächlich könnte man dieses neue Patentgesetz besser als "Vollbeschäftigungsgesetz für Patentanwälte" bezeichnen.

Der beste Weg, eine Patentanmeldung einzureichen

Das Einreichen einer Patentanmeldung ist keine DIY-Sache und Klagen definieren weiterhin die Möglichkeiten, wie die oben erwähnten Internetpatente. Ja, Sie können auf der USPTO-Website detaillierte Informationen abrufen und sogar Ihre Patentanmeldung online einreichen.

Holen Sie sich jedoch zunächst die Hilfe eines registrierten Patentanwalts oder eines Patentanwalts. Ein registrierter Patentanwalt ist jemand mit wissenschaftlichem Hintergrund, der beim USPTO registriert ist und über Kenntnisse in der Anmeldung von Patenten in seinem Fachgebiet verfügt.

Ein Patentanwalt kann auch ein eingetragener Patentanwalt sein. Ein Anwalt kann Ihnen bei der Recherche im Bereich Ihres Patents helfen und Ihnen helfen herauszufinden, ob jemand anderes das Ding bereits patentiert hat.

Die beste Person, um jemanden zu finden, der Ihnen bei der Anmeldung Ihres Patents hilft, ist ein Patentanwalt, der auch ein registrierter Patentanwalt ist.