CRYPTOCURRENCYBITCOIN

Was bestimmt den Preis von 1 Bitcoin

Mehrere Faktoren bestimmen, was Bitcoin seinen Wert verleiht, darunter Angebot und Nachfrage, Gabeln und Wettbewerb.

Was bestimmt den Preis von Bitcoin?

Bitcoin (BTCUSD) ist eine 2009 von Satoshi Nakamoto entwickelte Kryptowährung, der Name, der dem unbekannten Schöpfer (oder Schöpfern) dieser virtuellen Währung gegeben wurde. Transaktionen werden in einer Blockchain aufgezeichnet, die die Transaktionshistorie für jede Einheit anzeigt und das Eigentum nachweist.

Im Gegensatz zu Investitionen in traditionelle Währungen wird Bitcoin nicht von einer Zentralbank ausgegeben oder von einer Regierung unterstützt. Und der Kauf einer Bitcoin unterscheidet sich vom Kauf einer Aktie oder einer Anleihe, da Bitcoin kein Unternehmen ist. Folglich müssen keine Unternehmensbilanzen oder Formulare 10-Ks überprüft werden.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Der Kauf einer Aktie gewährt Ihnen das Eigentum an einem Unternehmen, während der Kauf von Bitcoin Ihnen das Eigentum an dieser Kryptowährung gewährt.
  • Bitcoin wird weder von einer Zentralregierung ausgegeben noch reguliert und unterliegt daher nicht der staatlichen Geldpolitik.
  • Der Preis von Bitcoin wird in erster Linie von seinem Angebot, der Nachfrage des Marktes danach, der Verfügbarkeit und konkurrierenden Kryptowährungen beeinflusst.
  • Es gibt eine endliche Anzahl von Bitcoins und die endgültigen Münzen werden voraussichtlich im Jahr 2040 abgebaut.

Verstehen, was den Preis von Bitcoin bestimmt

Im Gegensatz zu Investitionen in traditionelle Währungen wird Bitcoin nicht von einer Zentralbank ausgegeben oder von einer Regierung unterstützt; Daher gelten die Geldpolitik, Inflationsraten und Wirtschaftswachstumsmessungen, die normalerweise den Wert der Währung beeinflussen, nicht für Bitcoin. Umgekehrt werden die Bitcoin-Preise von folgenden Faktoren beeinflusst:

  • Das Angebot an Bitcoin und die Nachfrage des Marktes danach
  • Die Kosten für die Herstellung eines Bitcoins durch den Mining-Prozess
  • Die Belohnungen, die an Bitcoin-Miner für die Überprüfung von Transaktionen zur Blockchain ausgegeben werden
  • Die Anzahl konkurrierender Kryptowährungen
  • Vorschriften über seinen Verkauf und seine Verwendung und den Stand seiner internen Verwaltung
  • Neuigkeiten Entwicklungen

Liefern

Das Angebot eines Vermögenswerts spielt eine wichtige Rolle bei der Bestimmung seines Preises. Ein knappes Gut hat eher hohe Preise, während eines, das reichlich vorhanden ist, niedrige Preise hat. Das Angebot von Bitcoin ist seit seiner Einführung immer kleiner geworden. Das Protokoll der Kryptowährung erlaubt nur die Erstellung neuer Bitcoins zu einer festen Rate, und diese Rate soll sich im Laufe der Zeit verlangsamen. So hat sich das Angebot an Bitcoin von 6,9 % im Jahr 2016 auf 4,4 % im Jahr 2017 und auf 4 % im Jahr 2018 verlangsamt. Die Halbierung von Bitcoin, die alle vier Jahre stattfindet, entspricht im Allgemeinen einem deutlichen Anstieg der Preise, da dies bedeutet, dass das Angebot der Kryptowährung reduziert worden.

Anforderung

Während Bitcoin als Tauschmittel noch nicht beliebt ist, hat es die Aufmerksamkeit von Privatanlegern auf sich gezogen. Der Ort der Nachfrage nach Bitcoin verschiebt sich aufgrund wirtschaftlicher und geopolitischer Überlegungen. Zum Beispiel könnten Chinas Bürger im Jahr 2020 die Kryptowährung verwendet haben, um Kapitalkontrollen zu umgehen. Bitcoin ist auch in Ländern mit hoher Inflation und abgewerteten Währungen wie Venezuela populär geworden. Es ist auch bei Kriminellen beliebt, die damit große Geldsummen für illegale Aktivitäten überweisen. Schließlich ist mit zunehmender Medienberichterstattung auch die Nachfrage der Anleger nach der Kryptowährung gestiegen.

All dies bedeutet, dass ein Schrumpfen des Angebots mit einem Anstieg der Nachfrage einhergeht, was als Treibstoff für die Bitcoin-Preise fungiert. Wechselnde Perioden von Booms und Busts sind zu einem Merkmal des Kryptowährungs-Ökosystems geworden. Auf einen Anstieg der Bitcoin-Preise im Jahr 2017 folgte beispielsweise ein verlängerter Winter.

Produktionskosten

Wie bei anderen Rohstoffen spielen die Produktionskosten eine wichtige Rolle bei der Bestimmung des Preises von Bitcoin. Laut Untersuchungen hängt der Preis von Bitcoin auf den Kryptomärkten eng mit seinen Grenzkosten der Produktion zusammen.

Bei Bitcoin sind die Produktionskosten ungefähr eine Summe aus den direkten Fixkosten für Infrastruktur und Strom, die zum Abbau der Kryptowährung erforderlich sind, und indirekten Kosten im Zusammenhang mit dem Schwierigkeitsgrad des Algorithmus. Bitcoin-Mining besteht darin, dass Bergleute um die Lösung eines komplexen mathematischen Problems konkurrieren.

Um zu einer Lösung des Problems zu gelangen, ist rohe Gewalt in Form von beträchtlicher Rechenleistung erforderlich. In monetärer Hinsicht bedeutet dies, dass der Miner Geld ausgeben muss, um Mining-Maschinen zu stapeln, die mit teuren Prozessoren ausgestattet sind. Der Bitcoin-Mining-Prozess verursacht auch kostspielige Stromrechnungen, die nach einigen Schätzungen zwischen 90 und 95 Prozent der Gesamtkosten ausmachen.

Nach Schätzungen einiger Sites ist der Stromverbrauch für den Bitcoin-Mining-Prozess gleich oder höher als der von ganzen Ländern. Ein indirekter Preis des Bitcoin-Minings ist der Schwierigkeitsgrad seines Algorithmus. Die unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade der Bitcoin-Algorithmen können die Geschwindigkeit der Bitcoin-Produktion beschleunigen oder verlangsamen und sich auf das Gesamtangebot auswirken, was sich auf den Preis auswirkt.

Wettbewerb

Obwohl Bitcoin die bekannteste Kryptowährung ist, wetteifern Hunderte anderer Token um Krypto-Investitionsdollar. Ab 2021 dominiert Bitcoin den Handel auf den Kryptowährungsmärkten. Aber seine Dominanz hat im Laufe der Zeit nachgelassen. Im Jahr 2017 machte Bitcoin mehr als 80% der gesamten Marktkapitalisierung der Kryptomärkte aus. Bis 2021 war dieser Anteil auf weniger als 50 % gesunken.

Der Hauptgrund dafür war eine Steigerung des Bewusstseins und der Fähigkeiten für alternative Münzen. Zum Beispiel hat sich Ethereums Ether (ETHUSD) aufgrund eines Booms bei Token für dezentrale Finanzen (DeFi) zu einer gewaltigen Konkurrenz zu Bitcoin entwickelt. Investoren, die ihr Potenzial darin sehen, die Schienen der modernen Finanzinfrastruktur neu zu erfinden, haben in Ether investiert, die Kryptowährung, die als "Gas" für Transaktionen in ihrem Netzwerk verwendet wird. Am 13. Oktober 2021 machte Ethereum fast 18% der Gesamtmarktkapitalisierung der Kryptowährungsmärkte aus. Ripples XRP (XRPUSD) und Cardanos ADA haben ebenfalls an Popularität gewonnen, während das Wachstum der Stablecoins die Aufmerksamkeit der Anleger auf Binances BNB . gelenkt hatte

Obwohl es dem Bitcoin-Ökosystem Investitionsdollar entzogen hat, hat der Wettbewerb auch Investoren in die Anlageklasse gelockt. Infolgedessen sind die Nachfrage und das Bewusstsein für Kryptowährungen gestiegen. Als eine Art Fahnenträger des Kryptowährungs-Ökosystems hat Bitcoin von der Aufmerksamkeit profitiert und seine Preise sind gestiegen.

Regulatorische Entwicklungen

Bitcoin wurde nach einer Finanzkrise freigegeben, die durch die Lockerung der Vorschriften auf dem Derivatemarkt ausgelöst wurde. Die Kryptowährung selbst bleibt größtenteils unreguliert und hat sich einen Ruf für ihr grenzen- und regulierungsfreies Ökosystem erworben. Der regulatorische Status von Bitcoin hat seine Vor- und Nachteile. Einerseits bedeutet das Fehlen einer Regulierung, dass es frei über Grenzen hinweg genutzt werden kann und nicht den gleichen staatlichen Kontrollen unterliegt wie andere

Es bedeutet aber auch, dass die Verwendung und der Handel von Bitcoin in den meisten Finanzgerichtsbarkeiten strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen können. Die überwiegende Mehrheit der institutionellen Anleger ist immer noch vorsichtig, ihr Geld in die Anlageklasse zu investieren, was zu weniger Liquidität und mehr Volatilität für das Ökosystem führt.

El Salvador hat Bitcoin am 9. Juni 2021 zum gesetzlichen Zahlungsmittel gemacht. Es ist das erste Land, das dies tut. Die Kryptowährung kann für jede Transaktion verwendet werden, bei der das Unternehmen sie akzeptieren kann. Der US-Dollar ist weiterhin die Hauptwährung von El Salvador.

Je mehr Regierungen auf der ganzen Welt Bitcoin in ihre Volkswirtschaften und Märkte integrieren, desto größer sind ihre Chancen, eine legitime Anlageklasse für Investitionen zu werden. Kryptowährungsinvestoren und -händler verfolgen die regulatorischen Entwicklungen im Zusammenhang mit Bitcoin genau, da es ein Indikator für die Liquidität auf den Kryptomärkten ist. Diese Entwicklungen üben Druck auf den Preis aus, da sie Angebot und Nachfrage beeinflussen.

Zum Beispiel beeinflussen Chinas Schritte, den Bitcoin-Handel zu verbieten und den Betrieb der Bitcoin-Mining-Infrastruktur einzuschränken, das Angebot und die Nachfrage der Kryptowährung.

In den Vereinigten Staaten haben Kryptowährungsentscheidungen der Securities and Exchange Commission (SEC) oft einen direkten Einfluss auf den Preis von Bitcoin. Im Oktober 2021 stieg der Preis von Bitcoin beispielsweise auf über 60.000 USD, als die SEC den Handel des allerersten Bitcoin-bezogenen ETF, des ProShares Bitcoin Strategy ETF (BITO), zuließ.

Neuigkeiten Entwicklungen

Das entstehende Ökosystem von Bitcoin bedeutet, dass die Nachrichtenentwicklung einen direkten Einfluss auf den Preis hat. Diese Entwicklungen können unterschiedlicher Art sein. Wie bereits erwähnt, können regulatorische Nachrichten die Preise der Kryptowährung erheblich verändern. Hard- und Soft-Forks, die die Anzahl der existierenden Bitcoins verändern, können auch die Wahrnehmung der Anleger gegenüber der Kryptowährung verändern. So führte beispielsweise das Forking der Bitcoin-Blockchain in Bitcoin Cash im August 2017 zu Preisvolatilität und trieb die Bewertung beider Coins auf neue Höchststände an.

Die Governance-Richtlinien von Bitcoin, die von einer Gruppe von Kernentwicklern festgelegt werden, wirken sich auch auf den Preis aus. Protokolländerungen, die die Anzahl der existierenden Bitcoins ändern, oder philosophische Meinungsverschiedenheiten zwischen Entwicklern über die zukünftige Richtung der Kryptowährung sind genau beobachtete Anlegerindikatoren.

Die Quintessenz

Obwohl es Bitcoin schon seit mehr als einem Jahrzehnt gibt, ist Bitcoin immer noch eine aufstrebende Anlageklasse. Das bedeutet, dass sein Preis durch eine komplexe Kombination von Faktoren bestimmt wird, zu denen Produktionskosten, Wettbewerb und regulatorische Entwicklungen gehören. Aufgrund der technologischen Wurzeln der Kryptowährung können auch andere Faktoren wie der Schwierigkeitsgrad ihrer Algorithmen und Forks auf ihren Blockchains eine wichtige Rolle bei der Bestimmung ihres Preises spielen.

Häufig gestellte Fragen

Was kostet ein Bitcoin?

Der Preis einer einzelnen Bitcoin wird von mehreren Faktoren bestimmt, darunter Angebot und Nachfrage, Wettbewerb und dessen Regulierung. Nachrichtenentwicklungen beeinflussen auch die Wahrnehmung der Anleger über die Kryptowährung. Der innere Wert einer Bitcoin kann auch geschätzt werden, indem die durchschnittlichen Grenzkosten der Produktion einer Bitcoin zu einem bestimmten Zeitpunkt basierend auf der Blockbelohnung, dem Strompreis, der Energieeffizienz der Mining-Hardware und der Mining-Schwierigkeit berechnet werden.

Wird der Preis von Bitcoin steigen?

Da sich Bitcoin seiner Höchstgrenze nähert, soll die Nachfrage nach der Kryptowährung steigen. Die gestiegene Nachfrage und das begrenzte Angebot treiben den Preis für einen einzelnen Bitcoin nach oben. Außerdem investieren immer mehr Institutionen in Bitcoin, stabilisieren seine Märkte und machen es als Anlageinstrument beliebt. Wenn Bitcoin als Instrument für Einzelhandelstransaktionen populär wird, werden auch sein Nutzen und sein Preis steigen.

Wie beeinflusst das Angebot von Bitcoin seinen Preis?

Seit der Einführung von Bitcoin im Jahr 2009 hat sich sein Angebot verringert. Alle vier Jahre durchläuft die Kryptowährung ein Halbierungsereignis, bei dem die Belohnungen der Bergleute im Durchschnitt um die Hälfte reduziert werden. Der Angebotsrückgang entspricht einer steigenden Nachfrage aufgrund der Medienberichterstattung und deren Preisvolatilität. Eine Kombination aus schrumpfendem Angebot und steigender Nachfrage hat zu steigenden Bitcoin-Preisen geführt.

Wie hängen die Produktionskosten von Bitcoin mit seinem Preis zusammen?

Laut Untersuchungen hängt der Marktpreis von Bitcoin eng mit seinen Grenzkosten der Produktion zusammen. Die Break-Even-Kosten für das Bitcoin-Mining variieren je nach Preis der Mining-Ausrüstung und des Stroms. Schätzungen gehen davon aus, dass der Gesamtanteil des Stroms an den Bitcoin-Produktionskosten zwischen 90 % und 95 % der Gesamtkosten beträgt

Wie verdient Bitcoin Geld?

Im Gegensatz zu Aktien repräsentiert Bitcoin nicht das Eigentum an einem Unternehmen oder einer Einheit. Der Besitz von Bitcoin ist wie der Besitz einer digitalen Währung, ähnlich wie der Besitz von 1 Dollar wie der Besitz von Papierwährung. Bitcoin-Inhaber verdienen Geld, wenn der Preis pro Münze steigt. Wenn Sie beispielsweise am 5. Juli 2013 100 Münzen zu 65,52 USD gekauft und sie bis zum Allzeithoch von 61.683,86 USD am 13. März 2021 gehalten haben, haben Sie 6.168.386 USD.