INVESTINGSTOCKS

Was verrät der verwässerte Aktienkurs

Erfahren Sie, wie sich der verwässerte Aktienkurs auf das Ergebnis und die finanzielle Gesamtleistung des Unternehmens auswirkt.

Was ist der verwässerte Aktienkurs?

Das verwässerte Ergebnis je Aktie (EPS) bedeutet, dass das Ergebnis auf einer hypothetischen Menge ausstehender Aktien ausgewiesen wird.

Er wird berechnet, indem der Nettoertrag einer Firma während eines bestimmten Berichtszeitraums durch den Gesamtbetrag der ausstehenden Aktien zuzüglich aller zur Ausgabe genehmigten Aktien dividiert wird.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Das verwässerte Ergebnis je Aktie (EPS) bedeutet, dass das Ergebnis auf einer hypothetischen Menge ausstehender Aktien ausgewiesen wird.
  • Der verwässerte Gewinn je Aktie wird berechnet, indem der Nettoertrag eines Unternehmens während eines bestimmten Berichtszeitraums durch die Gesamtzahl der ausstehenden Aktien zuzüglich aller zur Ausgabe genehmigten Aktien dividiert wird.
  • Zu den Aktien, die zu einem zukünftigen Zeitpunkt genehmigt werden können, gehören Aktien, die aus Call-Optionen resultieren, und Wandelanleihen sind im verwässerten EPS enthalten.
  • Der Grund für eine solche Analyse besteht darin, die Auswirkungen zu bewerten, die die gleichzeitige Ausgabe aller genehmigten Aktien auf den zugrunde liegenden Aktienkurs des Unternehmens hätte.
  • Es ist sinnvoll, ein Unternehmen auf vollständig verwässerter Basis zu analysieren, da dies die Finanzkraft des Unternehmens besser widerspiegelt.

Verwässerte Aktienkurse verstehen

Wenn ein Unternehmen Finanzinformationen veröffentlicht, gibt es verschiedene Variationen, die bei der Berichterstattung über die Gesamteinnahmen verwendet werden. Diese Variationen sind Gesamtdollarbeträge, Gewinn in Prozent des Gesamtumsatzes, Gewinn je Aktie (EPS) und verwässerter Gewinn je Aktie.

Beispiele für Aktien, die zu einem zukünftigen Zeitpunkt genehmigt werden können, sind solche, die aus Call-Optionen und Wandelschuldverschreibungen resultieren. Diese Art der Gewinnanalyse ist sehr hilfreich bei der Analyse der Finanzinformationen und des Aktienkurses eines Unternehmens.

Der Grund für eine solche Analyse besteht darin, die Auswirkungen zu bewerten, die die gleichzeitige Ausgabe aller genehmigten Aktien auf den zugrunde liegenden Aktienkurs des Unternehmens hätte.

Da die Anzahl der ausstehenden Aktien steigt, sinkt der Wert aller gemeldeten Zahlen pro Aktie, und die Analyse eines Unternehmens auf dieser Grundlage würde dem Anleger ein besseres Gefühl für den "wahren" Wert eines Unternehmens pro Aktie geben .

Beispiel für einen verwässerten Aktienkurs

Angenommen, ein Unternehmen hat 5 Millionen ausstehende Aktien mit einem Aktienkurs von 35 US-Dollar, einer Marktkapitalisierung von 175 Millionen US-Dollar und einem ausgewiesenen Nettogewinn von 3 Millionen US-Dollar. Der Verwaltungsrat hat außerdem eine neue Ausgabe von 1 Million Aktien sowie weitere 500.000 Aktienoptionen genehmigt.

Der aktuelle EPS beträgt 0,60 USD und wird im aktuellen Aktienkurs von 35 USD dargestellt. Auf vollständig verwässerter Basis würden wir einen Gewinn je Aktie von 0,46 US-Dollar (3 Millionen US-Dollar/6,5 Millionen Aktien) erhalten.

Wenn alle Parteien ihre Optionen ausüben und das Unternehmen alle genehmigten Aktien ausgeben würde, würde der Aktienkurs fallen, da die Anzahl der ausstehenden Aktien steigen würde.

Auch wenn nicht jeder Einzelne jede Option gleichzeitig ausüben kann, ist es hilfreich zu sehen, was in diesem Fall passieren würde, da dies den Anlegern eine sehr konservative Schätzung der Unternehmensgewinne ermöglicht.

Da sich der Wert des Unternehmens nach der Erhöhung der Anzahl der ausstehenden Aktien nicht sofort geändert hätte, würde die Marktkapitalisierung bei 175 Millionen US-Dollar gleich bleiben, aber der Aktienkurs würde auf etwa 30 US-Dollar pro Aktie (175 Millionen US-Dollar / 6,5 Millionen Aktien) fallen.

Es ist sinnvoll, ein Unternehmen auf vollständig verwässerter Basis zu analysieren, da dies die Finanzkraft des Unternehmens, insbesondere die Gewinne, besser darstellt. Auch wenn nicht jeder Einzelne jede Option gleichzeitig ausüben kann, ist es hilfreich zu sehen, was in diesem Fall passieren würde, da dies den Anlegern eine sehr konservative Schätzung der Unternehmensgewinne ermöglicht.