CAREERSCAREER ADVICE

Was ETF-Fondsmanager tun

Informieren Sie sich über den typischen Tag im Leben eines ETF-Portfoliomanagers und lernen Sie die wichtigsten Aufgaben dieser Karriere kennen.

Eine Reihe von Faktoren bestimmen die typischen täglichen Aktivitäten und Aufgaben eines ETF-Portfoliomanagers. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem der Grundtyp des verwalteten Fonds, ob es sich um einen aktiv verwalteten ETF oder einen ETF handelt, der passive Indexanlagen tätigt, und wie viele Mitarbeiter der Fondsmanager bei der Bewertung von Anlagen und der Abwicklung des Kundendienstes unterstützen muss Aufgaben.

Die Tätigkeiten der ETF-Portfoliomanager fallen in eine von zwei Kategorien: Tätigkeiten im Zusammenhang mit Anlageentscheidungen für den Fonds und Tätigkeiten im Zusammenhang mit Kunden-/Kundenbeziehungen.

Investitionsmanagement

Die Hauptaufgabe eines ETF-Portfoliomanagers ist die Verwaltung von Portfolioinvestitionen. Der Portfoliomanager ist letztendlich dafür verantwortlich, die Entscheidungen über Investitionen zu treffen, die in das Portfolio des Fonds aufgenommen werden sollen. Ein ETF-Manager führt fortlaufende Recherchen und Bewertungen von Aktien oder anderen Vermögenswerten durch, verfolgt Marktaktivitäten und -trends und überwacht Wirtschaftsnachrichten und Bedingungen, die die Rentabilität des Portfolios beeinträchtigen können. Die Risikobewertung ist ein wesentliches Element des Portfoliomanagements, insbesondere wenn wesentliche Veränderungen der Bestände des Portfolios in Betracht gezogen werden.

Die Aufgabe, Anlageentscheidungen zu treffen, ist bei einem aktiv gemanagten ETF wesentlich größer als bei einem, der einem Index folgt. Passive Indexfonds nehmen in der Regel nur dann wesentliche Veränderungen im Portfolio vor, wenn der Index regelmäßig neu gewichtet wird. Aber auch die Verwaltung von Indexfonds erfordert eine regelmäßige Anlagebewertung. Es ist üblich, dass Indexfonds einen Teil ihres Vermögens in Anlagen investieren, die nicht im zugrunde liegenden Index enthalten sind. Der Portfoliomanager trifft diese zusätzlichen Anlageentscheidungen. Ein Index-ETF-Manager bewertet regelmäßig, ob der zugrunde liegende Index die beste Wahl ist, um die Anlageziele des Fonds zu erreichen.

Bei Anlageentscheidungen wird ein Portfoliomanager in der Regel von einem Team aus Forschern, Marktanalysten und Händlern unterstützt. Es werden Teamsitzungen abgehalten, in denen Analysten oder Researcher, die bestimmte Teile des Portfolios abdecken, Berichte erstellen und Meinungen zu bestehenden oder geplanten Portfoliobeständen abgeben. Der Portfoliomanager kann sich auch regelmäßig mit anderen Analysten außerhalb des Fondsteams in Verbindung setzen, um Informationen über potenzielle Anlagen zu erhalten. Um Aktienanlagen genau zu bewerten, verlassen sich ETF-Manager nicht nur auf die Analyse von Jahresabschlüssen, sondern treffen sich auch häufig mit Unternehmensführungskräften, um fundierte Entscheidungen über Investitionen in die Aktien eines Unternehmens zu treffen

Kundenbeziehungen

Die größten Anleger in praktisch jedem ETF sind institutionelle Anleger wie Banken oder Pensionsfonds. Da sie einen großen Teil des gesamten verwalteten Vermögens (AUM) eines ETF und einen entsprechend großen Anteil der Gebühren des ETF ausmachen, ist es von entscheidender Bedeutung, solche Anleger zu gewinnen und zu halten. Daher besteht eine wichtige Aufgabe eines ETF-Portfoliomanagers darin, potenzielle institutionelle Anleger zu treffen und sie zu überzeugen, in den Fonds zu investieren. Nach der Sicherung der Investitionen trifft sich der Portfoliomanager weiterhin regelmäßig mit den Anlegern, um ihre weitere Investition in den Fonds sicherzustellen und möglicherweise zusätzliches Anlagekapital zu sichern.

Neben der Arbeit mit institutionellen Kunden gibt es auch die tägliche Arbeit in der Betreuung von Kundenservice-Angelegenheiten für jeden Anleger des Fonds. Diese Art von Arbeit wird in der Regel von Kundendienstmitarbeitern und nicht direkt von einem Portfoliomanager erledigt. Ein Fondsmanager muss sich jedoch nach wie vor mit allgemeinen Fragen des Kundendienstes befassen, wie zum Beispiel regelmäßige Berichte über den Fonds schreiben und Kunden über neue Dienstleistungen für Anleger oder Upgrades der Handelsplattform des Unternehmens informieren.

Der Kundenservice ist ein Bereich, in dem sich die Aufgabenbereiche je nach Portfoliomanager und Vermögensverwaltungsgesellschaft unterscheiden. Von einem Superstar-Portfoliomanager bei BlackRock Inc. (NYSE: BLK) kann beispielsweise nicht erwartet werden, dass er persönlich das gleiche Maß an Marketing- und Kundendienstarbeit übernimmt wie ein relativ unbekannter Fondsmanager bei einer kleineren Firma. Größere Vermögensverwaltungsgesellschaften verfügen über größere Hilfs- und Hilfskräfte, um Vertriebs- und Marketingarbeiten sowie Kundendienstanfragen zu bearbeiten.

ETF-Manager vs. Investmentfonds-Manager

Die Jobs von ETF-Portfoliomanagern und Investmentfonds-Portfoliomanagern sind oft im Wesentlichen austauschbar, außer in Bezug auf einen der Hauptunterschiede zwischen ETFs und Investmentfonds. Aktien von ETFs werden während des gesamten Handelstages frei an Börsen gehandelt, von Aktionären gekauft und verkauft. Im Gegensatz dazu werden Investmentfondsanteile direkt vom Emittenten des Fonds gekauft und an diesen verkauft, wobei Transaktionen nur einmal täglich zum Schlusskurs durchgeführt werden.

Ein ETF-Portfoliomanager ist nicht mit der Abwicklung tatsächlicher Transaktionen für Aktien belastet. Ein Investmentfondsmanager muss jedoch die Rücknahme von Anteilen direkt abwickeln, wenn Anteilinhaber Anteile verkaufen möchten. Große Anteilsrücknahmen erfordern in der Regel die Auflösung einiger Bestände des Fonds, um die Rücknahme abzuwickeln, und der Fondsmanager muss entscheiden, welche Bestände verkauft werden sollen.