LANDLORDSLEGAL ISSUES

Was ist Blockbusting in der Immobilienbranche

Blockbusting ist illegal. Es geht darum, Hausbesitzer zum Verkauf zu bewegen, indem man ihnen sagt, dass Gruppen von Menschen einziehen und den Immobilienwert senken.

Blockbusting ist eine Methode, Hausbesitzer zu manipulieren, um ihre Häuser zu einem niedrigeren Preis zu verkaufen oder zu vermieten, indem sie fälschlicherweise davon überzeugt werden, dass sich die sozioökonomische Demografie des Viertels aufgrund des Zuzugs neuer Personengruppen ändert und dass diese Verschiebung den Wert ihres Hauses beeinträchtigen wird. Blockbusting ist seit dem Fair Housing Act von 1968 illegal.

Was ist Blockbusting?

Blockbusting ist in erster Linie illegal. Es ist der Prozess, Hausbesitzer davon zu überzeugen, ihre Häuser zu einem niedrigeren Preis zu verkaufen, indem sie lügen und behaupten, dass sich die sozioökonomische Zusammensetzung ihrer Nachbarschaft ändert und sich in eine Richtung bewegt, die ihnen möglicherweise nicht gefällt.

Leider kann dies ein Immobilienmakler oder ein Vermieter sein, der weißen Hausbesitzern sagt, dass Schwarze in die Gegend ziehen, ein christlicher Hausbesitzer, in den jüdische Familien einziehen, oder etwas anderes. Der Immobilienmakler oder Vermieter wird lügen und den Hausbesitzern sagen, dass diese neuen Gruppen, die einziehen, den Wert ihres Hauses beeinträchtigen könnten. Tatsächlich hat es keinen Einfluss auf den Wert.

Blockbusting ist rassistisch, antisemitisch, homophob und mehr und sollte auf keinen Fall toleriert werden.

Wie funktioniert Blockbusting?

Ein Beispiel für Blockbusting wäre ein Immobilienmakler, der eine Schwarze anheuert, um mit ihrem Hund in einem rein weißen Viertel spazieren zu gehen. Dann legen sie ihre Immobilienkarte in alle Briefkästen des Blocks und bieten an, das Haus sofort zu einem ermäßigten Preis zu kaufen. Ziel ist es, die Grundstückseigentümer von ihrer Hilfsbereitschaft zu überzeugen, da ihr Eigenheimwert durch den Zuzug neuer Bevölkerungsgruppen in die Gegend sinken wird. Das ist nicht wahr und es ist illegal, ganz zu schweigen von falsch.

Wann wurde Blockbusting illegal?

Eine Person anders zu behandeln, weil sie zu einer bestimmten Personengruppe gehört, ist illegal. Bei allen Tätigkeiten, die mit dem Wohnen zu tun haben, müssen alle Personengruppen gleich behandelt werden.

Das Federal Fair Housing Act wurde 1968 erlassen, um das Thema Blockbusting und Redlining anzugehen. Sie schützt gezielt sieben Personengruppen vor Diskriminierung. Menschen können nicht aufgrund der folgenden Merkmale diskriminiert werden:

  • Farbe
  • Behinderung
  • Familienstand
  • nationale Herkunft
  • Wettrennen
  • Religion
  • Sex

Ziel dieses Gesetzes ist es, die Diskriminierung bei Vermietung, Verkauf und Hypothekendarlehen zu beenden. Die Verwendung eines dieser Merkmale, um zu versuchen, Hausbesitzer zum Verkauf ihrer Häuser zu bewegen, auch bekannt als Blockbusting, ist nach dem Federal Fair Housing Act illegal.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, der Meinung ist, Opfer von Diskriminierung im Wohnungswesen geworden zu sein, können sie beim HUD einen Antrag stellen.

Sie sollten auch Ihre lokalen Gesetze überprüfen. Viele Bundesstaaten haben ihre eigenen Gesetze zum fairen Wohnen, die Personengruppen schützen, zusätzlich zu den sieben ursprünglichen Merkmalen, die durch das Fair Housing Act geschützt sind.

Andere illegale Immobilienpraktiken

Laut der National Association of Realtors (NAR) gibt es andere illegale Immobilienpraktiken, die Makler nicht durchführen dürfen. Im Code of Ethics and Standards of Practice wird von Immobilienmaklern erwartet, dass sie sich an bestimmte Regeln und Gesetze der Praxis halten. Einige der Dinge, die sie nicht tun sollen, sind:

  • Irreführung von Hausbesitzern über den Marktwert, um eine Auflistung zu erhalten
  • Irreführung von Käufern oder Mietern über Einsparungen oder andere Vorteile
  • Nehmen Sie sich Zeit für die Abgabe von Angeboten im Namen ihrer Kunden
  • Brechen der vertraulichen Beziehung zu ihrem Kunden
  • Verwaltung der Immobilie in einer Weise, die die Rechte, Sicherheit und Gesundheit von Mietern und anderen gefährden könnte
  • Zurückhalten von Informationen, die für ihren Kunden relevant sind

Eine weitere illegale Immobilienpraxis ist das Redlining, bei dem sich eine Bank, Kreditgenossenschaft, Hypothekenbank oder ein anderer Kreditgeber weigert, einem Hausbesitzer aufgrund seiner Rasse, Hautfarbe, Religion, Geschlecht, nationaler Herkunft, oder Familienstand. Es gibt auch eine Praxis namens Reverse Redlining, bei der Kreditgeber bestimmte Nachbarschaften ins Visier nehmen, wenn sie teure oder räuberische Hypotheken vermarkten.

Faktoren, die den Immobilienwert tatsächlich verringern können

Blockbusting ist illegal. Personengruppen, die in Ihre Nachbarschaft ziehen, werden den Wert Ihres Hauses nicht mindern.

Tatsächlich gibt es bestimmte Faktoren, die dazu führen können, dass der Wert Ihrer Immobilie sinkt. Ein Faktor ist beispielsweise, mit der Instandhaltung der Immobilie nicht Schritt zu halten. Wenn Sie einen überwucherten Garten haben, wirkt sich dies negativ auf den Preis aus, zu dem Sie Ihr Haus inserieren können. Indem Sie einfach das Gras mähen, wird Ihre Immobilie eine bessere Attraktivität des Bordsteins haben und Sie können möglicherweise etwas mehr verlangen, da das Haus gepflegt aussieht.

Dies sind andere Faktoren, die außerhalb Ihrer Kontrolle liegen und dazu führen können, dass der Wert Ihrer Immobilie sinkt. Zu diesen Faktoren gehören:

  • Hypothekenzinsen: Wenn die Hypothekenzinsen steigen, können die Menschen nicht so viel für ihr Geld bekommen. Das gleiche Haus, das sie sich vor der Preiserhöhung hätten leisten können, wird jetzt möglicherweise unerschwinglich, weil ihre monatlichen Zahlungen höher sind. Um denselben Käufer anzusprechen, müssen Sie daher möglicherweise den Preis Ihres Eigenheims senken, damit es verkauft wird.
  • Wetter: Wenn sich in der Nähe Ihres Hauses eine Naturkatastrophe ereignet, kann der Wert Ihrer Immobilie erheblich sinken. Beispielsweise kann ein Hurrikan in einem Gebiet, in dem es noch nie Probleme mit Überschwemmungen gab, zu erheblichen Überschwemmungen führen. Ihre Immobilie kann jetzt in ein Überschwemmungsgebiet eingestuft werden, was die Kaufängste erhöht. Es wird schwieriger, Ihre Immobilie für Top-Dollar zu verkaufen.
  • Leerverkäufe / Zwangsvollstreckungen: Ein weiterer Faktor, der dazu führen kann, dass Ihr Immobilienwert sinkt, ist ein Leerverkauf oder eine Zwangsvollstreckung in der Nachbarschaft. Um den Wert Ihres Hauses zu bestimmen, wird ein Gutachter vergleichbare Häuser in Ihrer Nachbarschaft verwenden. Selbst wenn es sich bei ähnlichen Immobilien um Leerverkäufe handelt, wird der Gutachter sie dennoch verwenden, um den Preis für Ihr Haus zu ermitteln, wodurch der Wert Ihrer Immobilie sinkt.

Potenzielle Käufer können auch zögern, in Ihrer Nähe zu kaufen, wenn es eine große Anzahl von Leerverkäufen oder Zwangsvollstreckungen gibt. Sie könnten besorgt sein, dass die Nachbarschaft im Niedergang begriffen ist.

Die zentralen Thesen

  • Blockbusting ist illegal. Es ist der Prozess, einem Hausbesitzer mitzuteilen, dass der Wert seines Hauses aufgrund einer Verschiebung der sozioökonomischen Demographie seiner Nachbarschaft sinken wird.
  • Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, der Meinung ist, Opfer von Diskriminierung im Wohnungswesen geworden zu sein, können sie beim HUD einen Antrag stellen.
  • Zu den realen Faktoren, die den Wert Ihres Eigenheims beeinflussen können, gehören Hypothekenzinsen, Wetter- und Naturkatastrophen sowie Leerverkäufe oder Zwangsvollstreckungen.