CRYPTOCURRENCYBITCOIN

Was ist Cold Storage für Bitcoin

Mit zunehmenden Hacking-Vorfällen in der Welt der digitalen Währungen bietet Cold Storage einen sicheren Ort für die Besitzer von Kryptowährungen.

Was ist Cold Storage für Bitcoin?

Was ist Kühlraum?

Seit der Einführung von Bitcoin im Jahr 2009 ist die Welt der Kryptowährungen insbesondere in den letzten Jahren größer und beliebter geworden. Neben einer wachsenden Anzahl von Token und Investoren hat die Nutzung und Akzeptanz von virtuellen Währungen zugenommen. Mit der zunehmenden Bekanntheit stieg jedoch auch die Häufigkeit von Diebstählen, Betrug und Hacking. Da der regulatorische Rahmen virtueller Währungen weiterhin unklar bleibt, gibt es bei Betrug oder Diebstahl für Besitzer oft keinen Regress.

Die Verantwortung für die Sicherheit von Bitcoins liegt daher typischerweise beim Anleger. Benutzer müssen entscheiden, wie sie Bitcoins und andere Kryptowährungs-Token auf die sicherste und sicherste Weise speichern und gleichzeitig bei Bedarf Zugriff auf diese Token haben. Wo sollten Sie Bitcoin aufbewahren? Technisch gesehen nirgendwo, da es sich nicht um Bitcoins handelt, die wie ein physischer Wertaufbewahrungsmittel wie Gold gelagert werden. Tatsächlich handelt es sich bei Bitcoin als Netzwerk überhaupt nicht um einzelne physische Münzen, sondern eher um eine Computersoftware. Im Folgenden werfen wir einen genaueren Blick darauf, was Benutzer über die Aufbewahrung von Bitcoin wissen sollten und wie sie ihre Bestände mit einem als Cold Storage bekannten System sicher aufbewahren können.

Kühllagerung verstehen

Kryptowährungs-Wallets

Bevor wir Cold Storage verstehen können, müssen wir zunächst das Konzept einer Bitcoin-Wallet untersuchen. Für den Benutzer von Kryptowährungen funktionieren Wallets ähnlich wie physische Wallets, die Bargeld enthalten. Sie können als Speichergerät für Kryptowährungstoken betrachtet werden. In den meisten Fällen handelt es sich bei Wallets jedoch nicht um physische Gegenstände und auch nicht um die Bitcoins, die sie enthalten. Vielmehr handelt es sich um digitale Speichertools, die sowohl einen öffentlichen als auch einen privaten Schlüssel haben.

Bei diesen Schlüsseln handelt es sich um Zeichenfolgen kryptografischer Zeichen, die erforderlich sind, um Bitcoin-Transfers zu oder von der betreffenden Wallet abzuschließen. Der öffentliche Schlüssel, analog zu einem Benutzernamen, identifiziert die Wallet, damit andere Parteien wissen, wohin sie während einer Transaktion Coins transferieren müssen. Der private Schlüssel, ähnlich einem Passwort, ist der spezielle Zugangscode des Besitzers der Brieftasche und dient als Sicherheitsvorrichtung, um sicherzustellen, dass andere nicht auf die darin gespeicherten Bitcoins zugreifen können.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Bitcoin-Wallet zu sichern. Die beliebtesten sind Verschlüsselung, Backup, Multisig und Cold Storage. aber keiner ist unfehlbar. Die erste Möglichkeit besteht darin, Ihre Brieftasche mit einem starken Passwort zu verschlüsseln. Die zweite Möglichkeit besteht darin, ein Backup der Wallet zu erstellen. Sogar eine Computerstörung kann zu einem Verlust von Bitcoins führen, geschweige denn Hacking. Multisig ist eine weitere Methode zum Schutz von Bitcoins. Es beinhaltet die Schaffung eines Transaktionssystems mit mehreren Unterschriften, bei dem mehr Personen (normalerweise mindestens 2 oder 3) die freigegebenen Mittel genehmigen müssen.

Schutz vor Diebstahl

Wallets bieten zwar ein gewisses Maß an Sicherheit, aber wenn der private Schlüssel abgefangen oder gestohlen wird, kann der Wallet-Besitzer oft nur sehr wenig tun, um wieder Zugang zu den darin enthaltenen Coins zu erlangen. Eine mögliche Lösung für dieses Sicherheitsproblem ist die Kühllagerung.

Kühllagerung wird oft als noch sicherer angesehen als eine herkömmliche Brieftasche. Es beinhaltet die Offline-Speicherung von Bitcoins, d. h. völlig getrennt von jedem Internetzugang. Bitcoins offline zu halten reduziert die Bedrohung durch Hacker erheblich. Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass ein Hacker digitalen Zugriff auf ein Wallet erhält, wenn das Wallet selbst nicht online ist.

So verwenden Sie Kühlräume

Die Methode der Cold Storage ist weniger bequem als das Verschlüsseln oder Erstellen eines Backups, da es für Benutzer schwieriger sein kann, auf ihre Coins zuzugreifen. Daher bewahren viele Bitcoin-Besitzer, die Cold Storage verwenden, einige Token für regelmäßige Ausgaben in einer Standard-Wallet auf und legen den Rest in einem Cold Storage-Gerät ab. Dies reduziert den Aufwand, hin und wieder Münzen aus dem Kühlhaus für den täglichen Gebrauch auszugraben.

Der Praxis der Aufteilung der Reserven folgen typischerweise Börsen, die den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen erleichtern. Diese Plattformen handeln mit einer großen Anzahl von Bitcoins (und anderen Kryptowährungen) und sind oft Hauptziele für Hacker. Um den Verlust bei Sicherheitsverletzungen zu minimieren, entscheiden sich solche Plattformen manchmal dafür, einen Großteil ihrer Token im Kühlhaus aufzubewahren. Diese Börsen kennen die Auszahlungstrends und halten daher nur diesen Betrag auf dem Server, um die Anforderungen zu erfüllen.

Cold-Storage-Methoden für Kryptowährungen

Die gebräuchlichsten Methoden der Kühllagerung sind:

Papiergeldbörsen

Ein Paper Wallet ist eine Möglichkeit zum Schutz vor Hackern oder Computerfehlern und beinhaltet das Drucken der öffentlichen und privaten Schlüssel auf Papier. Darüber hinaus kann eine Papier-Wallet einen QR-Code haben, der gescannt und zu einer Software-Wallet hinzugefügt werden kann, um schnelle Transaktionen durchzuführen. Da das Papier alle relevanten Informationen enthält, die zum Ausgeben der Münzen benötigt werden, ist seine Sicherheit von entscheidender Bedeutung. Es ist normalerweise eine gute Idee, die Paper Wallet für mehr Sicherheit zu verschlüsseln und zu duplizieren

Hardware-Geldbörsen

Speichergeräte wie ein USB-Laufwerk werden auch verwendet, um die geheimen Schlüssel aufzubewahren. Solche Geräte können sicher in einem Depot oder Schließfach aufbewahrt werden, damit sie nicht in falsche Hände geraten.

Hardware-Wallets werden zu einer bevorzugten Wahl, um eine Wallet im Offline-Modus zu sichern. Dies sind kleine Geräte, die wasser- und virenfest sind und sogar Multi-Signatur-Transaktionen unterstützen. Sie sind praktisch zum Senden und Empfangen von virtueller Währung, verfügen über ein Mikrospeichergerät und eine QR-Code-Scan-Kamera. Pi-Wallet ist ein Beispiel für eine Hardware-Wallet.

Sound-Wallets

Obwohl sie nicht besonders verbreitet oder beliebt sind, sind Sound Wallets eine weitere Möglichkeit, virtuelle Währungstoken zu sichern. Bei der Sound-Wallet-Technologie werden die privaten Schlüssel in verschlüsselten Sounddateien in Produkten wie Compact Discs (CDs) und Vinyl-Discs aufbewahrt. Der in diesen Audiodateien versteckte Code kann mit einer Spektroskop-App oder einem hochauflösenden Spektroskop entschlüsselt werden.

Tiefkühllager

Neben diesen Kühllagerungsmethoden hat sich in den letzten Jahren auch das Konzept einer Tiefkühllagerung durchgesetzt. Es wurde von einem in London ansässigen Unternehmen eingeführt, das die Sicherheit eines Banktresors zur Sicherung der Schlüssel von Bitcoin-Wallets anbot. Dieser Service ist durch einen Underwriter versichert und bietet somit Schutz vor Diebstahl oder Verlust von Bitcoins. Dieser Dienst hat einen Nachteil, da er den Identitäts- und Adressnachweis der Person erfordert, die den Dienst in Anspruch nimmt. Dies hält diejenigen, die anonyme Eigentümer sein möchten, tendenziell davon ab, den Dienst in Anspruch zu nehmen. Der Custody-Service von Elliptic Vault ist ein Beispiel für einen tiefen Kühlraum.