BUSINESS LAW and TAXESSTARTING OR BUYING

Was ist Due Diligence

Due Diligence ist der Prozess, bei dem jedes kleine Detail vor dem Kauf eines Unternehmens überprüft wird. Einige wichtige Schritte sollten Ihnen alles sagen, was Sie wissen müssen.

Der Kauf eines Unternehmens ist mit vielen Drehungen und Wendungen verbunden, aber kein Teil des Prozesses ist wichtiger als die Durchführung der Due Diligence, der Recherche und Analyse, die vor der Unterzeichnung eines Kaufvertrags für ein Unternehmen durchgeführt wird.

Ein Artikel der Steuersoftwaremarke Taxify erzählt die Geschichte des Verkaufs eines Amazon Reseller-Geschäfts. Der Verkauf lief gut, als der Due-Diligence-Prozess ein kritisches Problem aufdeckte. Das Unternehmen hatte es versäumt, von den Käufern Umsatzsteuern einzuziehen. Die Verbindlichkeit belief sich auf 70.000 US-Dollar an nicht eingezogener Umsatzsteuer, für die der Käufer haften würde. Unnötig zu erwähnen, dass dies den Deal stoppte, bis die Verkäufer zustimmten, die Verkaufssteuern aus eigener Tasche zu zahlen.

Definition von Due Diligence

Due Diligence im Allgemeinen ist die Sorgfalt, die eine vernünftige Person aufwendet, um Schäden an anderen oder deren Eigentum zu vermeiden. In der Wirtschaft ist Due Diligence ein spezifischer Prozess, den jemand durchläuft, um eine Geschäftstransaktion vor Abschluss des Geschäfts zu prüfen.

Arten der Due Diligence

Die häufigste Art der Due Diligence ist Teil des Kaufprozesses eines Unternehmens. Hier sind einige andere Situationen, in denen ein Due-Diligence-Prozess erforderlich sein könnte:

  • Private Equity-Finanzierung durch Risikokapitalgeber.
  • Ankauf von Immobilien, insbesondere bei der Überprüfung der Rechtsgeschichte der Immobilie.
  • Umwelt-Due Diligence zur Bewertung der Umweltauswirkungen und der Verpflichtungen des Unternehmens.

So funktioniert der Due-Diligence-Prozess

Der Due-Diligence-Prozess erfordert die Beteiligung sowohl des Käufers oder Investors als auch seines Wirtschaftsprüfers und Anwalts. Sie wird normalerweise durchgeführt, nachdem eine Kaufabsichtsvereinbarung unterzeichnet wurde, jedoch bevor ein formeller Kaufvertrag mit Austausch von Vermögenswerten und Mitteln abgeschlossen wird. Die Absichtserklärung ist ein unverbindliches Dokument, das jede Partei unterschreibt, um den Beginn des Due Diligence-Prozesses zu ermöglichen.

Wenn die Due Diligence beginnt, ist es an der Zeit, externe Berater in den Prozess einzubeziehen. Vielleicht möchten Sie einen Unternehmensgutachter beauftragen, alle Geschäftsunterlagen zu durchsuchen, um Ihnen eine Schätzung des Geschäftswerts zu geben, einen Anwalt, der sich mit rechtlichen Angelegenheiten befasst, und einen CPA, um die Buchhaltungsunterlagen zu überprüfen.

Der wichtigste Aspekt des Due-Diligence-Prozesses besteht darin, Diskrepanzen zwischen dem, was gemeldet wird, und dem, was tatsächlich passiert, zu beachten. Stellen Sie viele Fragen. Wenn Sie keine zufriedenstellenden Antworten erhalten, fragen Sie noch einmal nach und fragen Sie nach dem Grund. Manchmal ist es notwendig, sowohl das Negative als auch das Positive zu beweisen. Denken Sie daran, wenn etwas nicht richtig erscheint, ist es wahrscheinlich nicht.

Hier finden Sie eine Übersicht über die im Rahmen der Due Diligence zu prüfenden Geschäftsbereiche. Die Besonderheiten des Prozesses variieren für jede spezifische Situation.

Klagen und Gerichtsurteile

Prüfen Sie Dokumente oder andere Informationen, die eine Haftung für das Unternehmen nach sich ziehen könnten, einschließlich Urteile (Gerichtsurteile) gegen das Unternehmen oder Pfandrechte an Vermögenswerten oder Steuern. Prüfen Sie außerdem Dokumente zu laufenden oder potenziellen Gerichtsverfahren und kürzlichen Rechtsstreitigkeiten, in denen eine Eventualverbindlichkeit (die das Unternehmen möglicherweise kostspielig werden kann) bestehen könnte.

Finanzielle Prozesse und Dokumente

In Bezug auf Finanzprozesse und Dokumentenanalyse sind hier einige Schritte zu befolgen:

  • Holen Sie sich mindestens drei Jahre lang Informationen über Jahresabschlüsse, Buchführungspraktiken und Einkommen. Verbindlichkeiten und Bestandsführung.
  • Achten Sie besonders auf Forderungen aus Lieferungen und Leistungen (Geld, das Kunden dem Unternehmen schulden).
  • Schauen Sie sich frühere Steuererklärungen an.
  • Verifizierung von Finanzdaten anhand üblicher Finanzkennzahlen sowie von Dividenden und Ausschüttungen der Aktionäre an die Eigentümer,

Unternehmensleitung und Mitarbeiter

Wenn Sie die Mitarbeiter eines Unternehmens einer Due Diligence unterziehen, versuchen Sie, ein Organigramm, die Lebensläufe von Führungskräften und Vorstandsmitgliedern sowie Kopien von Arbeitsverträgen zu erhalten. Informationen über Unternehmensberater in den Bereichen Rechts-, Finanz-, Versicherungs- und andere sollten offengelegt werden.

Führen Sie Hintergrundüberprüfungen bei allen Top-Führungskräften und Vorstandsmitgliedern durch.

Lesen Sie das Mitarbeiterrichtlinienhandbuch und andere Dokumente in Bezug auf Arbeitnehmerentgelte und -leistungen sowie Lohnsteuerberichte einschließlich der Formulare 941, Formular 940 und andere für Bundes- und Landessteuerbehörden. Überprüfen Sie den Status unabhängiger Auftragnehmer, um sicherzustellen, dass sie korrekt klassifiziert sind.

Rechtsstruktur

Aus rechtlicher Sicht ist es wichtig, Kopien der Satzung, Satzung, Sitzungsprotokolle und anderer Gründungsdokumente einzusehen, die beim Staat eingereicht wurden. Überprüfen Sie im Rahmen Ihrer Analyse auch andere rechtliche Dokumente wie Verträge und Vereinbarungen, die das Unternehmen binden, sowie Garantien/Dienstleistungsverträge für Unternehmensprodukte.

Produkte und Dienstleistungen

Wenn das Unternehmen Produkte verkauft, benötigen Sie einen Katalog oder eine Auflistung zusammen mit Informationen zur Wettbewerbsfähigkeit dieser Produkte. Sehen Sie sich auch Broschüren und Preislisten für Produkte und Dienstleistungen an und informieren Sie sich nach Möglichkeit über Preisstrategien, Serviceverfügbarkeit und Servicebedingungen. Dokumente, die sich auf Firmenpatente, Urheberrechte und Marken beziehen, sind wichtig, ebenso wie der Gedanke, Lizenzen von anderen und an andere vergebene Lizenzen einzubeziehen.

Marketing- und Wettbewerbsinformationen

Überprüfen Sie den Marketingplan des Unternehmens, die Marktanalyse, die Wachstumschancen und die Kaufverträge.

Der Kundenstamm eines Unternehmens ist ein entscheidender Faktor für seinen Wert. Nehmen Sie sich also Zeit, um sicherzustellen, dass die Kundenliste auf dem neuesten Stand ist und nur aktive, zahlende Kunden enthält. Überprüfen Sie die Fälligkeitsberichte der Debitoren, um zu sehen, wie viel Kunden schulden.

Führen Sie außerdem eine SWOT-Analyse durch und erhalten Sie Informationen über den Wettbewerb und Listen der wichtigsten Wettbewerber.

Anlagen-, Angebots- und Bestandsanalyse

Überprüfen Sie nicht zuletzt das Anlagevermögen, die Einrichtungen, die Ausrüstung, die Produktqualitätssicherung und -sicherheit, die Lieferanten und die Verträge. In der Zwischenzeit wird häufig eine Bestandsaufnahme vorgenommen und es sollten Last-in, First-out (LIFO) und First-in, First-out (FIFO) Kalkulationsmethoden in Betracht gezogen werden.

Die zentralen Thesen

  • Due Diligence ist ein Verfahren zur Bewertung eines Unternehmens oder einer Immobilie vor dem Kauf.
  • Zu Beginn des Verfahrens unterzeichnen die Parteien eine unverbindliche Absichtserklärung.
  • Alle Unternehmensbereiche werden in den Due Diligence-Prozess einbezogen.
  • Es ist wichtig, nach Unstimmigkeiten und potenzieller Haftung zu suchen und den Wert zu überprüfen.