CAREERSCAREER ADVICE

Was ist private Vermögensverwaltung

Verstehen Sie, was Private Wealth Management aus Sicht des Privatkunden und des Private Wealth Managers ist.

Private Wealth Management ist eine Anlageberatungspraxis, die Finanzplanung, Portfoliomanagement und andere aggregierte Finanzdienstleistungen für Einzelpersonen umfasst, im Gegensatz zu Unternehmen, Trusts, Fonds oder anderen institutionellen Anlegern. Aus Sicht des Kunden ist Private Wealth Management die Praxis, seine finanzielle Situation zu lösen oder zu verbessern und mit Hilfe eines Finanzberaters kurz-, mittel- und langfristige finanzielle Ziele zu erreichen.

Aus Sicht des Finanzberaters ist Private Wealth Management die Bereitstellung einer umfassenden Palette von Finanzprodukten und -dienstleistungen für Kunden, damit diese Kunden bestimmte finanzielle Ziele erreichen können.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Private Vermögensverwaltung ist in erster Linie für vermögende Vermögen von Nutzen
  • Verschiedene Arten von Institutionen, von großen Banken bis hin zu kleinen Family Offices, bieten private Vermögensverwaltung an.
  • Private Vermögensverwalter berechnen in der Regel eine geringe Gebühr basierend auf

Private Vermögensverwaltung verstehen

Einigen vermögenden Privatpersonen fehlt möglicherweise die Zeit, der Aufwand oder das Wissen, um ihre eigenen Finanzen zu verwalten. Daher suchen sie den Rat von Vermögensverwaltern auf, die sich auf die Verwaltung der Finanzen privater, oft vermögender Privatpersonen (HNWI) spezialisiert haben. HNWIs haben eine einzigartige finanzielle Situation, die mehr Sorgfalt und ein höheres Maß an aktivem Management erfordert.

HNWIs erfordern einen ganzheitlicheren Ansatz für das Anlagemanagement, als viele Finanzberater leisten können. HNWIs können Probleme mit Einkommensteuern, Nachlassplanung, Anlageverwaltung und anderen rechtlichen Fragen haben, die mehr Aufmerksamkeit und spezifisches Fachwissen erfordern, als traditionelle Anlageberater zu geben qualifiziert sind.

Arten von privaten Vermögensverwaltern

Private Wealth-Management-Dienstleistungen können von Banken und großen Brokerhäusern, unabhängigen Finanzberatern oder mehrfach lizenzierten Portfoliomanagern, die sich auf vermögende Privatpersonen konzentrieren, und Family Offices erbracht werden.

Viele private Vermögensverwaltungsfirmen sind kleinere Gruppen innerhalb größerer Finanzinstitute, die sich darauf konzentrieren, ihren Kunden einen personalisierten Service zu bieten. Ihr Hauptziel ist es, das Vermögen ihrer Kunden zu verwalten und zu vermehren, um für zukünftige Generationen zu sorgen.

Diese Gruppen verfügen oft über eine Vielzahl von Beratern und Fachkenntnissen, die in einem breiten Anlagespektrum beratend zur Seite stehen, darunter Bargeld, festverzinsliche Wertpapiere, Aktien und alternative Anlagen. Sie können ein Portfolio von Vermögenswerten erstellen, das der Risikobereitschaft des Anlegers entspricht und gleichzeitig Wachstumschancen bietet.

Einige HNWIs möchten vielleicht erwägen, ein Family Office zu eröffnen. Ein Family Office bietet eine breitere Palette von Dienstleistungen, die auf die Bedürfnisse von HNWIs zugeschnitten sind. Von der Vermögensverwaltung bis hin zur Wohltätigkeitsberatung bieten Family Offices vermögenden Privatpersonen eine umfassende Finanzlösung.

Es gibt zwei Arten von Family Offices: Ein Single Family Office unterstützt eine wohlhabende Person oder Familie, während das häufigere Multi Family Office mehrere Familien und Einzelpersonen unterstützt. Multi Family Offices sind aufgrund von Skaleneffekten, die eine Kostenteilung zwischen den Kunden ermöglichen, häufiger anzutreffen.

So funktioniert privates Vermögensmanagement

Die meisten privaten Vermögensverwaltungsfirmen sind gebührenpflichtig. Sie berechnen ihren Kunden einen Prozentsatz des verwalteten Vermögens. HNWIs glauben möglicherweise, dass gebührenpflichtige Finanzberater weniger Interessenkonflikte haben als traditionelle kommissionsbasierte

Beauftragte Berater können Anleger in Richtung von Front-End- und Back-End-Load-Investmentfonds drängen, die erhebliche Provisionen verlangen, in vielen Fällen ohne eine bessere Leistung als No-Load-Fonds zu bieten.

Technologische Fortschritte haben es vielen größeren Finanzberatungsunternehmen ermöglicht, Dienstleistungen zu reduzierten Kosten online anzubieten. Obwohl sich viele Anleger für diese Art von Dienstleistungen interessieren, wünschen sich viele HNWIs trotz der damit verbundenen zusätzlichen Kosten immer noch einen persönlicheren Ansatz für ihre Finanzen.