INVESTINGSTOCKS

Was ist ein Börsenticker

Ein Börsenticker ist ein Bericht über den Preis bestimmter Wertpapiere, der während der gesamten Handelssitzung von den verschiedenen Börsen kontinuierlich aktualisiert wird.

Jeder, der schon einmal ein Finanznetzwerk beobachtet oder eine Markt-Website besucht hat, weiß, dass Wertpapierkurse, insbesondere die von Aktien, häufig in Bewegung sind. Ein Börsenticker ist ein Bericht über den Preis bestimmter Wertpapiere, der während der gesamten Handelssitzung von den verschiedenen Börsenplätzen ständig aktualisiert wird.

Ein „Tick“ ist jede Preisänderung des Wertpapiers, unabhängig davon, ob diese Bewegung nach oben oder unten erfolgt. Ein Börsenticker zeigt diese Ticks automatisch zusammen mit anderen relevanten Informationen wie dem Handelsvolumen an, die Anleger und Händler verwenden, um über die aktuellen Marktbedingungen und das Interesse an diesem bestimmten Wertpapier informiert zu bleiben.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Ein Börsenticker meldet Transaktions- und Kursdaten für ein Wertpapier, die im Laufe des Tages kontinuierlich aktualisiert werden.
  • Ein Börsenticker berichtet normalerweise über die aktivsten Wertpapiere oder die, die an einem bestimmten Tag Schlagzeilen machen.
  • Der Ticker zeigt normalerweise das Tickersymbol, die Preisänderung und die prozentuale Änderung gegenüber dem Schluss der vorherigen Sitzung und oft das Volumen der gehandelten Aktien an.
  • Einige Ticker färben Informationen, um die Kursrichtung widerzuspiegeln, mit Grün für höher, Rot für niedriger und einer neutralen Farbe wie Grau oder Braun für keine Änderung.

Aktienticker verstehen

Eine begrenzte Anzahl von Aktien erscheint während eines bestimmten Zeitraums im Börsenticker, da eine große Anzahl von Aktien gleichzeitig gehandelt wird. Im Börsenticker erscheinen häufig die Aktien mit der größten Kursänderung gegenüber der Handelssitzung des Vortages oder die Aktien mit dem höchsten Volumen.

Sie haben wahrscheinlich einen Börsenticker gesehen, der unten in den Finanznachrichtensendern im Fernsehen vorbeirollt. Der Ticker bietet aktuelle Informationen für bestimmte Aktien, einschließlich des Tickersymbols (ein- bis vierbuchstabiger Code, der eine bestimmte Aktie repräsentiert), gehandelte Menge (Volumen für jede Transaktion), Preis, ein grüner „Aufwärts“-Pfeil, wenn der Preis höher als der Schlusswert des Vortages, ein roter "Abwärts"-Pfeil, wenn der Preis niedriger ist, und die Nettopreisänderung (entweder als Dollarbetrag oder Prozentsatz) gegenüber dem Schlusskurs des Vortages.

Wenn Sie sich für Aktien interessieren, sollten Sie ein Brokerkonto für den Zugang zu investierbaren Vermögenswerten in Betracht ziehen, indem Sie die Liste der besten Online-Börsenmakler von Investopedia des Jahres 2019 verwenden.

Wenn der Preis unverändert ist, kann der Pfeil grau sein oder einfach fehlen. Oftmals erscheinen auch das Tickersymbol und die Nettopreisveränderung farblich gekennzeichnet: grün bei höheren oder rot bei niedrigeren Preisen.

Sie können Börsenticker auf einer Vielzahl von Finanznachrichtennetzwerken ansehen, und viele Handelsplattformen ermöglichen es Ihnen, Börsenticker anzupassen und anzuzeigen, die unten auf Ihrem Computermonitor angezeigt werden können.

Viele der heutigen vollelektronischen Börsenticker zeigen Marktdaten in Echtzeit oder mit geringer Verzögerung an.

Ursprünge des Börsentickers

Das erste telegrafische Tickerband wurde 1867 von Edward Calahan, einem Angestellten der American Telegraph Company, erstellt. Nur vier Jahre später verbesserte Thomas Edison Calahans Erfindung und ließ sie patentieren. Mechanische Laufschriften wurden von Maschinen auf Papier gedruckt, die den Informationsfluss effizienter machten. Mit der Entwicklung der Technologie wurde diese Verbreitung schneller und fast in Echtzeit, wie wir heute sehen können.

Die 1930 und 1964 eingeführten Ticker-Automaten waren doppelt so schnell wie ihre Vorgänger, hatten aber immer noch eine Verzögerung von etwa 15 bis 20 Minuten zwischen dem Zeitpunkt einer Transaktion und dem Zeitpunkt, an dem sie aufgezeichnet wurde. Erst 1996 wurde ein elektronischer Echtzeit-Ticker eingeführt. Diese aktuellen Transaktionszahlen, nämlich Preis und Volumen, sind heute in Fernsehnachrichten, Finanznachrichten und Websites zu sehen.

Die Quintessenz

Papierticker werden heute nur noch zu symbolischen Zwecken verwendet, um beispielsweise während einer Ticker-Band-Parade aus Gebäudefenstern geworfen zu werden. Dennoch lebt das Tickerband in digitaler oder elektronischer Form weiter und versorgt das Publikum mit aktuellen Kursen an der Börse.