INVESTINGSTOCKS

Welche Anleger kaufen Versorgeraktien

Sehen Sie sich an, warum Einkommensinvestoren Versorgungsunternehmen mögen, warum Value-Investoren Versorgungsunternehmen mögen und warum Wachstumsinvestoren Versorgungsunternehmen eher meiden.

Welche Anleger kaufen Versorgeraktien?

Während Versorgeraktien eher mit Einkommensinvestoren und viel weniger mit Wachstumsinvestoren verbunden sind, können sich Anleger aller Profile tatsächlich dafür entscheiden, Versorgeraktien zu kaufen und zu halten, um von einigen der einzigartigen Merkmale von Versorgungsunternehmen zu profitieren.

Einige Anleger verwenden Versorgeraktien in einer defensiven Position. Einige kaufen Versorgeraktien, wenn sie durch Recherchen zu der Überzeugung gelangen, dass die Aktie eines Unternehmens derzeit unterbewertet ist. Versorgungsunternehmen werden bei wertorientierten Investitionen nach magischen Formeln ausdrücklich nicht verwendet.

Obwohl Versorgeraktien für alle Anlegertypen attraktiv sein können, ist es wahr, dass Einkommensinvestoren das Profil am stärksten von Versorgern angezogen haben.

Die Arten von Anlegern verstehen, die Versorgeraktien kaufen

Versorgungsunternehmen für Gas, Strom, Wasser und andere Energieformen arbeiten oft unter dem Schutz staatlicher Vorschriften, die als Markteintrittsbarrieren dienen. Abgeschirmt von Wettbewerbern können sich Versorgungsunternehmen als dominierende Kraft in einer ganzen Gemeinde, einem Staat oder sogar einer Region etablieren.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Während Versorgeraktien eher mit Einkommensinvestoren und weniger mit Wachstumsinvestoren in Verbindung gebracht werden können, kaufen Anleger aller Art Versorgeraktien.
  • Versorgungsunternehmen für Gas, Strom, Wasser und andere Energieformen arbeiten oft mit staatlichem Regulierungsschutz, der als Markteintrittsbarriere fungiert und Unternehmen vor Wettbewerb schützt.
  • Rentner, konservative Anleger und andere Anleger, die mehr an Einkommen interessiert sind, tendieren zu Versorgungsunternehmen.
  • Aktiendividenden von Versorgungsunternehmen erweisen sich oft als höhere Renditen als andere festverzinsliche Anlagen und weisen eine geringere Volatilität auf als andere Aktien.
  • Versorger sind in der Regel sehr konjunkturresistent, da sich die Nachfrage nach Versorgern im Vergleich zu den meisten anderen Industrien selbst in den tiefsten Rezessionen nicht wesentlich ändert.

Zusätzlich zu diesen Schutzmaßnahmen sind Versorgungsunternehmen in der Regel sehr widerstandsfähig gegenüber Konjunkturzyklen, da sich die Nachfrage nach Versorgungsunternehmen im Vergleich zu den meisten anderen Branchen selbst in den tiefsten Rezessionen nicht wesentlich ändert.

Aufgrund der geringen Nachfrageelastizität und zuverlässigen Einnahmequellen können sich Versorgungsunternehmen konstante und relativ hohe Dividenden an ihre Aktionäre leisten. Aus diesem Grund werden viele Versorgeraktien von Einkommensinvestoren fast wie Anleihen behandelt, die für ihre Einnahmen auf ihre Bestände angewiesen sind.

Dividenden von Versorgungsaktien tendieren dazu, andere festverzinsliche Anlagen zu übertreffen und weisen eine geringere Volatilität auf als andere Aktien. Rentner, konservative Anleger und andere Anleger, die am meisten an aktuellen Einkommensquellen interessiert sind, tendieren zu Versorgungsunternehmen.

Wachstumsinvestoren meiden diese Aktien, da Versorgungsunternehmen oft nur begrenzte Aussichten auf enormes Wachstum haben. Hohe Dividendenzahlungen verringern die Wahrscheinlichkeit, dass die Aktienkurse schnell steigen. Einige Wachstumsinvestoren könnten jedoch in Rezessionszeiten auf Versorgungsunternehmen setzen oder in neuere Versorgungsunternehmen oder solche in Schwellenländern investieren.

Value-Investoren vermeiden jedoch nicht Versorgeraktien. Mithilfe der Fundamentalanalyse, um relativ schwache und relativ starke Versorgungsunternehmen zu erkennen, wählen Value-Investoren Versorgungsaktien auf die gleiche Weise aus wie alle anderen; Sie suchen nach solchen, deren Wert nicht vollständig im Eigenkapital widergespiegelt zu sein scheint.

Die rezessionsresistente Natur von Versorgern macht Versorgeraktien zu einer guten defensiven Aktie. Versorger kommen selten mit überraschenden Gewinnen aus einem Quartal, aber sie neigen dazu, ihre Performance in unruhigen Märkten aufrechtzuerhalten.