LANDLORDSLEGAL ISSUES

Was Vermieter Mietern in Florida mitteilen müssen

Florida verlangt von den Vermietern, dass sie den Mietern bestimmte Angaben machen. Hier ist, was ein Vermieter Mietern in Florida rechtmäßig mitteilen muss.

In Florida und in allen Bundesstaaten zahlen Mieter Miete, um in ihrer Mieteinheit zu leben und sie zu genießen. Nach Floridas Vermieter-Mieter-Gesetz gibt es bestimmte Offenlegungen über die Miete, die jeder Mieter kennen und verstehen darf. Dazu gehören der Fälligkeitszeitpunkt, die Dauer des Mietverhältnisses und die Verfahren zur Mieterhöhung.

Mietgrundlagen im Mietvertrag

Ein Mietvertrag ist ein verbindlicher Vertrag zwischen einem Vermieter und einem Mieter. Je detaillierter und spezifischer die Informationen in diesem Vertrag sind, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit von Missverständnissen zwischen Vermieter und Mieter. Der Vermieter sollte im Mietvertrag den gesamten Mietprozess ab der Höhe der Miete wegen Verzugszinsen detailliert beschreiben, wenn die Miete nicht fristgerecht bezahlt wurde.

  • Miethöhe: Der Mietvertrag sollte den genauen Dollarbetrag angeben, der während jeder Mietperiode fällig ist.
  • Bei Fälligkeit der Miete: Der Mietvertrag sollte den genauen Wochen-, Monats- oder Jahrestag angeben, an dem die periodische Miete fällig ist. Ist die Miete beispielsweise am ersten eines jeden Monats fällig, sollte dies im Mietvertrag ausdrücklich angegeben werden.
  • Mietdauer: Die Mietdauer sollte eine Klausel im Mietvertrag sein. Beispiel: "Dieser Mietvertrag ist ein Jahr gültig, vom 1. Januar bis 31. Dezember. Danach wird der Mietvertrag automatisch zu einem monatlichen Mietvertrag."
  • Als Miete akzeptierte Zahlungsarten: Der Vermieter sollte angeben, welche Zahlungsarten er als Miete akzeptiert, um Verwechslungen zu vermeiden. Vermieter müssen in der Regel mindestens zwei verschiedene Zahlungsarten akzeptieren, wie zum Beispiel eine Zahlungsanweisung oder eine elektronische Einzahlung.
  • Wo Miete gezahlt wird: Im Mietvertrag sollte ausdrücklich angegeben werden, wie die Miete eingezogen wird. Wird der Vermieter jeden Monat bei der Immobilie vorbeischauen? Gibt es ein Büro, in das der Mieter die Miete bringen kann? Sind Zahlungen per Post akzeptabel?
  • Kulanzfrist: Florida-Vermieter müssen entscheiden, ob sie ihren Mietern eine Kulanzfrist gewähren. Dies ist ein Zeitraum nach dem Fälligkeitsdatum der Miete, in dem der Mieter nicht bestraft wird. Ein Mieter hat beispielsweise fünf Tage nach dem eigentlichen Fälligkeitsdatum der Miete Zeit, um seine Miete zu zahlen, ohne dass die Miete als verspätet gilt.
  • Verspätungsgebühren: Ein weiteres Thema, das im Mietvertrag aufgeführt werden muss, ist, ob Sie eine Verzugsgebühr erheben. Dies ist der zusätzliche Betrag, den der Mieter zahlen muss, wenn er seine Miete nicht am Fälligkeitstag oder während der Nachfrist bezahlt, wenn Sie eine haben.

Mietgrundlagen, wenn nicht ausdrücklich im Mietvertrag aufgeführt

Nach dem Gesetz des Bundesstaates Florida gelten die vom Staat vorgeschriebenen Standardbedingungen, wenn keine anderen Bedingungen im Mietvertrag ausdrücklich genannt werden.

Der Mieter ist verpflichtet, die Miete für jeden Zeitraum zu zahlen, ohne dass der Vermieter dies kündigen oder Zahlung verlangen muss. Die Miete ist zu Beginn jeder Mietperiode fällig.

Die Mietdauer richtet sich nach der Fälligkeit der Miete. Zahlt der Mieter jede Woche Miete, ist er Wochenmieter. Zahlt der Mieter monatlich Miete, gilt er als Monatsmieter. Ebenso ist ein Mieter, der vierteljährlich Miete zahlt, ein vierteljährlicher Mieter, und diejenigen, die eine jährliche Miete zahlen, sind jährliche Mieter.

Wenn ein Vermieter in Florida einen Mieter hat, der in einer Einheit als Angestellter wohnt und mietfrei lebt, wird die Dauer des Mietverhältnisses dadurch bestimmt, wann der Vermieter den Mieter bezahlt. Wenn der Arbeitnehmer jede Woche bezahlt wird, ist er Wochenmieter; wenn sie jeden Monat bezahlt werden, sind sie monatliche Mieter und so weiter. Wenn der Arbeitnehmer nicht mehr für den Vermieter arbeitet, muss der Mieter ab dem Tag, an dem er nicht mehr Arbeitnehmer ist, bis zum Tag des Auszuges mit der Zahlung der Vermietermiete beginnen.

Gebühren für unzustellbare Schecks

In Florida hat ein Vermieter Anspruch auf eine zusätzliche Gebühr, wenn ein Mietscheck eines Mieters aufspringt. Die Gebühr richtet sich nach der Höhe des Schecks.

  • 50 USD und darunter: Der Vermieter hat Anspruch auf eine zusätzliche Servicegebühr von 25 USD.
  • Zwischen 51 USD und 300 USD: Der Vermieter hat Anspruch auf eine zusätzliche Servicegebühr von 30 USD.
  • Schecks über 300 USD: Vermieter haben Anspruch auf eine zusätzliche Servicegebühr von 40 USD oder fünf Prozent des Scheckwerts, je nachdem, welcher Betrag höher ist.

Zahlungsfrist

Floridas Gesetz verlangt nicht, dass ein Vermieter eine Nachfrist für die Einziehung der Miete hat. Es ist Sache des Vermieters, diese anzubieten. Es ist üblich, eine fünf- bis siebentägige Nachfrist nach Fälligkeit der Miete anzubieten.

Gebühr für späte Miete in Florida

Das Gesetz in Florida enthält keine Vorschriften darüber, ob und wie viel ein Vermieter eine Verzugsgebühr erheben kann. Dies wäre der Betrag, den der Mieter zusätzlich zur monatlichen Miete zahlen muss, wenn seine Miete verspätet ist.

Verzugszinsen müssen angemessen sein. Es wäre lächerlich, 1.000 US-Dollar als Verspätungsgebühr zu verlangen. Eine Verspätungsgebühr von 50 USD wird normalerweise als angemessen angesehen. Je höher die Miete ist, desto mehr können Sie jedoch eine Verzugsgebühr verlangen.

Mieterhöhung

Das Gesetz von Florida listet nicht speziell auf, wie lange ein Vermieter kündigen muss, um die Miete eines Mieters zu erhöhen. Um einen monatlichen Mietvertrag zu kündigen, muss der Vermieter den Mieter 15 Tage im Voraus kündigen, und um einen Jahresmietvertrag zu kündigen, muss der Vermieter den Mieter 60 Tage im Voraus kündigen. Es ist daher davon auszugehen, dass diese 15- und 60-tägigen Mitteilungsfristen bei einer Mieterhöhung des Mieters gleich wären. Es gibt auch keine Vorgabe, um wie viel ein Vermieter die Miete des Mieters erhöhen kann.

Kündigung wegen Nichtzahlung

Hat der Mieter die Miete nicht bis zum Fälligkeitstermin oder innerhalb der Nachfrist bezahlt, kann der Vermieter dem Mieter schriftlich die Miete zahlen oder kündigen. Diese schriftliche Mitteilung muss dem Mieter per Post oder persönlich zugestellt werden. Hat der Mieter dies nicht innerhalb von drei Werktagen nach Erhalt der Kündigung getan, kann der Vermieter den Mietvertrag kündigen.

Kündigung des Mietvertrages

Um einen Mietvertrag zu kündigen, muss ein Vermieter einen wöchentlichen Mieter mit einer Kündigungsfrist von mindestens 7 Tagen, einen monatlichen Mieter mit einer Kündigungsfrist von mindestens 15 Tagen und einen Jahresmieter mit einer Kündigungsfrist von mindestens 60 Tagen benachrichtigen

Translation