BUSINESS LAW and TAXESSTARTING OR BUYING

Welche Produkte und Dienstleistungen unterliegen der Umsatzsteuer

Welche Bundesstaaten haben Umsatzsteuern, warum die Umsatzsteuern auf Dienstleistungen steigen und wie Sie Informationen darüber erhalten, was in Ihrem Bundesstaat der Umsatzsteuer unterliegt.

Neu bei der Erhebung von Umsatzsteuern? Eines der ersten Puzzleteile ist, ob Ihre Produkte oder Dienstleistungen steuerpflichtig sind. Wie bei allem, was mit der Umsatzsteuer zu tun hat, hängt es von Ihrem Bundesland ab. Hier ist eine vorgeschlagene Checkliste mit Fragen, die Sie beantworten müssen, um das herauszufinden.

Erstens: Finden Sie heraus, ob Ihr Bundesstaat Umsatzsteuern hat. Überprüfen Sie auch die lokalen Umsatzsteuern. Überprüfen Sie, ob Ihr Bundesstaat Umsatzsteuern auf Internettransaktionen erhebt.

Drittens: Finden Sie heraus, ob es sich bei dem, was Sie verkaufen, um ein Produkt oder eine Dienstleistung oder um einen Hybrid handelt.

Viertens: Finden Sie heraus, ob dieses Produkt oder diese Dienstleistung in Ihrem Bundesstaat besteuert werden muss.

Schließlich: Wenn Sie Produkte im Internet verkaufen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie über die neuesten Informationen über die Internetsteuervorschriften Ihres Staates verfügen.

Finden Sie heraus, ob Ihr Staat Umsatzsteuern erhebt

Umsatzsteuern sind staatlich gelenkt. Jeder Staat hat seine eigenen Regeln für Transaktionen mit Produkten und Dienstleistungen, die von Unternehmen verkauft werden.

Wenn Sie in einem Staat Geschäfte machen, haben Sie in diesem Staat einen sogenannten Steuernexus. Ein Unternehmen kann einen Steuernexus haben, wenn das Unternehmen eine physische Präsenz im Staat hat, indem es Eigentum oder Mitarbeiter hat.

Ein zu Hause ansässiges Unternehmen ist ein Steuernexus, da es sich innerhalb des Staates befindet. Jeder Bundesstaat hat auch Steuernexus-Definitionen für Internetverkäufer.

Die meisten Staaten erheben Umsatzsteuern. Fünf Bundesstaaten - Alaska, Delaware, Montana, New Hampshire und Oregon - erheben keine landesweiten Umsatzsteuern. Von diesen erlauben Alaska und Montana den Gemeinden, Verkaufssteuern zu erheben.

Umsatzsteuern auf Internetprodukte und -dienste

Die Landschaft der Internet-Umsatzsteuer ändert sich ständig, und eine kürzliche (2018) Entscheidung des Obersten Gerichtshofs hat den Weg für mehr Staaten geebnet, Umsatzsteuern auf Verkäufe über das Internet zu erheben. Ab Dezember 2019 erheben 43 Bundesstaaten Umsatzsteuer auf Internettransaktionen. Die meisten erheben die Steuer nur von Verkäufern, die mehr als 200 Internettransaktionen oder 100.000 US-Dollar Umsatz pro Jahr tätigen.

Jeder Staat hat komplizierte Vorschriften für die Internet-Umsatzsteuer und diese Vorschriften können sich ändern. Erkundigen Sie sich bei Ihrer staatlichen Umsatzsteuerbehörde, um sicherzustellen, dass Sie die Gesetze einhalten.

Umsatzsteuern auf Dienstleistungen

Seit den 1930er Jahren erheben US-Bundesstaaten Umsatzsteuern. Anfangs wurden Umsatzsteuern nur auf Produkte (materielles persönliches Eigentum) erhoben. Zwei Haupttrends haben die Einbeziehung von Umsatzsteuern auf Dienstleistungen vorangetrieben:

  • Immer mehr Unternehmen sind serviceorientiert und
  • Die Staaten haben begonnen zu erkennen, dass sie die zuvor entgangenen Einnahmen durch die Besteuerung von Dienstleistungen nutzen können.

Die Staaten haben 2007 damit begonnen, Verkaufssteuern auf Dienstleistungen zu erheben, und die Staaten fügen ständig weitere Dienstleistungen hinzu. Experten der Steuerstiftung sagen, dass alle Dienstleistungen besteuert werden sollten.

Alle Staaten besteuern einige Dienstleistungen, und Dienstleistungen wie chemische Reinigung, Tischlerarbeiten und Friseursalons werden oft besteuert, aber nur sehr wenige Staaten besteuern professionelle Dienstleistungen wie Ärzte und Anwälte. Hawaii und New Mexico besteuern fast alle Dienstleistungen.

Ist es ein Produkt - oder eine Dienstleistung?

Da die Unterscheidung zwischen Produkten und Dienstleistungen verwischt, wird es immer schwieriger, zu bestimmen, welche für Zwecke der Umsatzsteuer welche ist. Und es gibt überall Staaten, die Gesetze erlassen, die logisch erscheinen, sich aber von anderen Staaten unterscheiden können.

Wenn Ihr CPA beispielsweise Ihre Einkommensteuererklärung erstellt, ist das eine Dienstleistung oder ein Produkt? Was ist der wahre oder grundlegende Zweck des Dienstes? In einem anderen Beispiel, wenn Sie für ein Unternehmen bezahlen, um ein Computersystem in Ihrem Büro mit Tausenden von Dollar an Computern, Anschlüssen, Routern usw. zu installieren, klingt das wie ein Produkt.

Um Ihnen nur ein Beispiel dafür zu zeigen, wie komplex dieses Produkt-/Dienstleistungsproblem ist, betrachten wir den Bundesstaat Connecticut. Der Staat erhebt Umsatzsteuer auf Computer- und Datenverarbeitungsdienste, wobei zwischen Angestellten und unabhängigen Auftragnehmern unterschieden wird. In einem Beispiel ist der Verkauf von vorgefertigter Software für die Website-Erstellung mit 6% steuerpflichtig, wenn dem Käufer "materielles persönliches Eigentum" übergeben wird, jedoch nicht, wenn sie elektronisch geliefert wird.

Umsatzsteuern auf digitale Produkte

Hier ist ein weiteres Beispiel für das Dilemma zwischen Produkt und Dienstleistung. Die Diskussion um die Besteuerung digitaler Produkte wird komplizierter. Digitale Produkte umfassen:

  • Digitale audiovisuelle Werke wie Filme, Musikvideos, Nachrichtensendungen, Unterhaltungsprogramme und Live-Events.
  • Digitale Audiowerke wie Lieder, Musik, Hörbücher, Reden, Klingeltöne und andere Tonaufnahmen.
  • Digitale Bücher (Belletristik und Sachbuch.

Software gilt als materielles persönliches Eigentum.

Jeder Bundesstaat kann bestimmte Produkte nach eigenen Regeln von der Umsatzsteuer einschließen oder ausschließen, sodass die Besteuerung digitaler Produkte je nach Bundesstaat stark variiert. Wenn ein Staat digitale Produkte besteuern möchte, kennzeichnen sie derzeit als materielles persönliches Eigentum.

Von der Umsatzsteuer befreite Produkte - In den meisten Staaten

Staaten unterscheiden sich stark in Bezug auf die Produkte und Dienstleistungen, die sie besteuern. Beispielsweise erheben die meisten Bundesstaaten keine Umsatzsteuer auf Lebensmittelverkäufe, aber einige (Arkansas, Virginia, West Virginia und Tennessee) erheben Umsatzsteuer auf Lebensmittel.

Verschreibungspflichtige Medikamente sind in fast allen Bundesstaaten von der Umsatzsteuer befreit, während die meisten Staaten eine Umsatzsteuer auf nicht verschreibungspflichtige Medikamente erheben und Illinois eine Steuer von 1% auf nicht verschreibungspflichtige Medikamente erhebt. Die meisten Bundesstaaten erheben eine Umsatzsteuer auf die meisten im Bundesstaat verkauften Produkte, aber die Umsatzsteuern auf Dienstleistungen variieren stark.

Umsatzsteuern auf Produkte zum Wiederverkauf

In den USA gibt es keine indirekte Steuer (wie eine Mehrwertsteuer), auf die in allen Phasen des Produktionsprozesses Steuern erhoben werden. Wenn Ihr Unternehmen Produkte oder Komponenten für den Weiterverkauf herstellt oder wenn Sie Materialien kaufen, die Sie zu Produkten für den Weiterverkauf verarbeiten, müssen Sie auf diese Käufe möglicherweise keine Umsatzsteuer zahlen.

Möglicherweise können Sie eine Umsatzsteuerbescheinigung oder eine Verkäuferbescheinigung (dasselbe) erhalten, die Ihr Unternehmen von der Umsatzsteuer für Käufe befreit, die in Produkte für den Weiterverkauf umgewandelt werden. Die Umsatzsteuerbescheinigung gilt nicht für Produkte, die Sie zur Verwendung in Ihrem Unternehmen kaufen, wie Kopierpapier und Bürogeräte. Es hat auch nichts mit der Umsatzsteuer zu tun, die Sie von Kunden erheben.

Sie können möglicherweise eine Bescheinigung über die Befreiung von der Umsatzsteuer erhalten, wenn Ihr Bundesstaat dem optimierten Umsatzsteuerregistrierungssystem angehört, oder wenden Sie sich an das Finanzamt Ihres Bundesstaates, um weitere Informationen zu erhalten.

Wenn ein Unternehmen in Ihrem Bundesstaat Ihnen beim Kauf von Produkten zum Weiterverkauf eine Bescheinigung über die Befreiung von der Umsatzsteuer ausstellt, müssen Sie diese einhalten. Bewahren Sie eine Kopie des Zertifikats auf und überprüfen Sie die Gesetze Ihres Staates zum Umgang mit diesen Zertifikaten.

So finden Sie heraus, was in Ihrem Bundesstaat steuerpflichtig ist

Sie können im Finanzministerium Ihres Bundesstaates nach Einzelheiten suchen. Wenn Sie in Ihrem Bundesstaat für die Erhebung von Umsatzsteuer registriert sind, sollten Sie in der Lage sein, Updates zu erhalten. Oder, noch besser, telefonieren.

Die Federation of Tax Authorities (FTA) führt eine Liste aller staatlichen Finanzämter und staatlichen Steuerbehörden. Sie haben auch eine Liste der staatlichen Mehrwertsteuersätze, einschließlich der Befreiung von Lebensmitteln und Medikamenten.

Translation