BUSINESS LAW and TAXESSTARTING OR BUYING

Was in eine Partnerschaftsvereinbarung aufzunehmen ist

Jede geschäftliche Partnerschaft bedarf einer schriftlichen Vereinbarung. Erfahren Sie, was in dieser Vereinbarung zwischen Partnern enthalten ist, die Eigentum und Verwaltung beschreibt.

Eine Personengesellschaft ist ein Unternehmen, das mit zwei oder mehr Personen als Eigentümern gegründet wird. Jeder Einzelne bringt Vermögenswerte in das Unternehmen ein und ist an den Gewinnen und Verlusten dieses Unternehmens beteiligt. Einige Partner nehmen aktiv teil, während andere passiv sind.

Partnerschaftsvereinbarungen definiert

Wenn Sie eine Partnerschaft gründen, ist das wichtigste Dokument ein Partnerschaftsvertrag. Partnerschaftsverträge sind Rechtsdokumente, die staatlichen Gesetzen unterliegen, und jeder Staat hat unterschiedliche Anforderungen an die Sprache in diesen Vereinbarungen.

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Staatssekretär / Geschäftsbereich über die Anforderungen an die Partnerschaftsvereinbarung.

Der Partnerschaftsvertrag legt alle von den Partnern vereinbarten Bedingungen fest. In diesem Dokument sind alle möglichen Eventualitäten enthalten. Im Folgenden finden Sie eine Liste der Punkte, die bei der Vorbereitung Ihres Vertrages berücksichtigt werden müssen.

Ein Gesellschaftsvertrag regelt:

  • Beziehungen zwischen den Partnern, als Partner und zwischen den Partnern und der Partnerschaft
  • Das Geschäft der Partnerschaft und wie dieses Geschäft geführt wird
  • Wie die Vereinbarung geändert wird

Allgemeine Abschnitte einer Partnerschaftsvereinbarung

Diese Abschnitte können in alle Arten von Partnerschaftsverträgen aufgenommen werden. Einige Abschnitte sind spezifisch für die Art der Partnerschaft.

Einführung

  • Name der Partnerschaft: Es gibt verschiedene Arten von Partnerschaften, und Sie können den Typ in den Namen Ihrer Partnerschaft aufnehmen, einschließlich des Namens, unter dem die Partnerschaft Geschäfte macht (falls unterschiedlich).
  • Hauptsitz: Der Hauptsitz ist der Ort, an dem die Dokumente geliefert werden. Dies kann das Büro des Chief Executive Officer oder das Büro eines registrierten Vertreters sein.
  • Laufzeit (Länge) der Partnerschaft: Eine Partnerschaft kann unbefristet oder für eine bestimmte Laufzeit sein.
  • Zweck der Partnerschaft: Beschreiben Sie die Aktivitäten der Partnerschaft, einschließlich der verkauften Produkte oder Dienstleistungen.
  • Arten von Gesellschaftern in der Personengesellschaft: Die Personengesellschaft kann Komplementäre und Kommanditisten haben, je nachdem, ob diese die Gesellschaft aktiv führen.
  • Anwendbares Recht: Der Gerichtsstand für Streitigkeiten im Zusammenhang mit dem Vertrag ist das auf einen Gesellschaftsvertrag anwendbare Recht. Das geltende Recht ist in der Regel Landesrecht. Es ist wichtig, die Definition des geltenden Rechts so weit wie möglich zu gestalten, um alle möglichen Klagen abzudecken.

Partnerschaft bei Will

Diese Frist bedeutet, dass die Partner bis zum Ablauf einer bestimmten Laufzeit oder dem Abschluss eines bestimmten Unternehmens nicht zugestimmt haben, Partner zu bleiben. Der Partnerschaftsstatus nach Belieben ist die Standardeinstellung, was bedeutet, dass ein Partner die Partnerschaft jederzeit verlassen kann, wenn es keine bestimmte Sprache gibt, die diese Aktion verhindert.

Art der Partnerschaft einschließlich Partnerschaftsgründung und Eigentum

  • Beiträge jedes Partners: In bar, Eigentum (einschließlich geistigem Eigentum) und Dienstleistungen. Der Gesamtbeitrag jedes Partners zur Partnerschaft zu einem bestimmten Zeitpunkt wird als Eigenkapitalanteil bezeichnet.
  • Wie neue Partner aufgenommen werden: Wie und wann Partner Beiträge zur Partnerschaft leisten müssen.
  • Gewinnverteilung/Verlustverteilung auf jeden Gesellschafter: Wie Gewinne und Verluste auf die Gesellschafteranteile verteilt werden.
  • Ziehungen an Partner: Wie und wann Partner von ihrem Partnerschaftsanteil zurücktreten können.

Beziehungen von Gesellschaftern zu Personen, die mit der Gesellschaft zu tun haben

  • Partner als Bevollmächtigter (gesetzlicher Vertreter) der Partnerschaft
  • Haftung von Partnern und wie sich ihr Handeln auf ihre Haftung auswirkt

Beziehungen der Partner untereinander und zur Partnerschaft

  • Partnerrechte und -pflichten für jeden Partnertyp.
  • Verhaltensstandards, einschließlich der Richtlinie zu Interessenkonflikten.
  • Leitungsbefugnisse und -pflichten, wobei einer oder mehrere der Gesellschafter als geschäftsführende Gesellschafter Leitungsaufgaben übernehmen oder die Partnerschaft einen Geschäftsführer einstellen kann.
  • Wie Entscheidungen getroffen werden, muss abgestimmt werden, und ein bestimmter Prozentsatz der Partner muss zustimmen.
  • Freizeit des Partners, einschließlich Beurlaubung, Urlaub, Krankheit.
  • Übertragbares Interesse ist, wann und wie ein Partner seinen Partnerschaftsanteil an eine andere Person übertragen kann.

Welche Ereignisse verursachen eine Dissoziation?

  • Dissoziation: Wenn ein Partner die Partnerschaft verlässt
  • Fortführung der Partnerschaft: Trennung als Partner, sowohl wenn das Geschäft fortgeführt wird als auch wenn nicht.
  • Kontinuität der Partnerschaft: Wenn ein Partner ausscheidet, stirbt, wird gekündigt (kann Teil der Kauf-Verkauf-Vereinbarung sein).

Andere Klauseln, die Sie in einer Partnerschaftsvereinbarung sehen könnten

  • Wettbewerbsverbot: Dieses Klausel hindert einen Partner daran, die Partnerschaft zu verlassen und innerhalb eines bestimmten Bereichs und Zeitraums mit dem Geschäft der Partnerschaft zu konkurrieren.
  • Geheimhaltungsklausel, Abwerbeverbot: Diese Klauseln hindern Partner und ehemalige Partner daran, eigene Geschäfte offenzulegen oder Mitarbeiter oder Kunden von der Partnerschaft abzuwerben.
  • Mediation und Schlichtung von Streitigkeiten, einschließlich obligatorischer Schlichtung, sofern vereinbart.

Jede Partnerschaft sollte eine Partnerschaftsvereinbarung haben, um sicherzustellen, dass jede mögliche Situation, die die Partner und das Geschäft betreffen kann, abgedeckt ist. Der Partnerschaftsvertrag sollte auch regelmäßig überprüft werden, um sicherzustellen, dass sich die Wünsche der Partner nicht geändert haben.

Beauftragung eines Anwalts zur Vorbereitung Ihres Partnerschaftsvertrags

Die Informationen in diesem Artikel sollen einen allgemeinen Überblick geben und keine vollständige Liste der einzubeziehenden Abschnitte. Diese Informationen stellen keine Steuer- oder Rechtsberatung dar. Sie benötigen einen Anwalt, der Sie bei der Erstellung dieses Dokuments unterstützt.