CAREERSCAREER ADVICE

Warum schlechte Kreditwürdigkeit schlecht für Finanzkarrieren ist

Um eine Karriere in der Finanzbranche aufrechtzuerhalten, ist eine saubere Kreditauskunft äußerst wichtig.

Die Pflege einer guten Bonität wird Ihnen mehr als nur niedrige Zinsen beim Abschluss eines Kredit- oder Leasingvertrags verschaffen. Es hilft auch, wenn Sie eine Karriere in der Finanzbranche beginnen möchten.

Selbst wenn ein Möchtegern-Broker den Antrieb, die Entschlossenheit und die Fähigkeit besitzt, von der Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) durchgeführte Prüfungen wie die Serie 6 oder Serie 7 zu bestehen, garantiert dies nicht, dass er ein lizenzierter Vertreter wird oder sogar von einem Broker-Händler gemietet werden. Um eine Karriere in der Finanzbranche zu erreichen und zu erhalten, ist es auch wichtig, eine saubere Kreditauskunft zu haben.

Beachten Sie, dass die folgenden Staaten das Recht eines Arbeitgebers einschränken, Ihre Kreditauskunft zu überprüfen: Kalifornien, Colorado, Connecticut, Hawaii, Illinois, Maryland, Nevada, Oregon, Vermont und Washington. Kein Arbeitgeber kann Ihre Kreditwürdigkeit, die sich von Ihrem Bericht unterscheidet, ohne Ihre schriftliche Zustimmung überprüfen, außer in der LKW-Branche. Ihr Bericht enthält keine Punktzahl.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Um eine Karriere in der Finanzbranche aufrechtzuerhalten, ist es wichtig, eine saubere Kredithistorie zu haben, da Arbeitgeber in bestimmten Gerichtsbarkeiten das Recht haben, Ihre Kreditauskunft zu überprüfen.
  • Eine schlechte Bonität oder Insolvenz kann auf betrügerisches Verhalten, die Unfähigkeit, Geld richtig zu verwalten, ein Zeichen von schlechtem Charakter hinweisen und den Ruf eines Unternehmens schädigen.
  • Die FINRA verlangt von allen Registranten, jeden Insolvenzantrag offenzulegen, der innerhalb der letzten 10 Jahre erfolgt ist.
  • Arbeitgeber prüfen in der Regel in ihrer Kreditauskunft den Kreditkartensaldo einer Person und rechtliche Urteile.
  • Einzelpersonen sollten ihre Kreditauskünfte ständig überprüfen, Fehler bekämpfen und Erklärungen für unerwünschtes Material abgeben.

Warum ist Ihre persönliche Kredithistorie ein Faktor?

Es gibt vier Hauptgründe, warum eine schlechte Bonität oder ein Insolvenzantrag für den Einstellungs- und Registrierungsprozess relevant sind:

  • Es besteht die allgemeine Meinung, dass eine bankrotte Person eher dazu neigt, sich an betrügerischen Aktivitäten zu beteiligen, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.
  • Es gibt eine Denkweise, die besagt, dass eine Person, die Schwierigkeiten hat, ihr eigenes Geld zu verwalten, möglicherweise nicht in der Lage ist, das Geld ihrer Kunden kompetent zu verwalten.
  • Viele Arbeitgeber sind der Meinung, dass eine schlechte Bonität oder das Bestehen eines Konkursverfahrens auf einen schlechten Charakter oder ein schlechtes Urteilsvermögen zurückzuführen ist.
  • Da Insolvenzanträge über das FINRA BrokerCheck-System öffentlich zugänglich sind, möchten Unternehmen möglicherweise vermeiden, eine Person einzustellen, deren Kredithistorie dem Ruf des Unternehmens schaden könnte, indem bestehenden oder potenziellen Kunden der Eindruck vermittelt wird, dass das Unternehmen laxe Beschäftigungsstandards hat.

Anforderungen der FINRA in Bezug auf Insolvenz

Jede Person, die eine Registrierung bei ihrem Staat oder ihrer Selbstregulierungsorganisation beantragt (oder überträgt), ist verpflichtet, einen in den letzten 10 Jahren erfolgten Privatinsolvenzantrag auf Formular U4 offenzulegen. Diese Anforderung gilt auch, wenn Sie derzeit registriert sind oder einen Insolvenzantrag gestellt haben, da es in Ihrer Verantwortung liegt, sicherzustellen, dass alle Informationen auf dem Formular U4 auf dem neuesten Stand sind.

Obwohl dies kein automatischer Ausschluss ist, kann einer Person die Registrierung verweigert werden, wenn sie innerhalb der letzten 10 Jahre Insolvenzschutz beantragt hat. Sollten Sie es versäumen, Einzelheiten zu einer Insolvenz offenzulegen, kann die FINRA Disziplinarmaßnahmen verhängen; einschließlich des möglichen Ausschlusses von der Wertpapierbranche. Dies schließt Fälle ein, in denen nach der Erstregistrierung eine Insolvenz eintritt und das Formular U4 eines Registranten nicht

Was steht in einer Kreditauskunft?

Es gibt einige Punkte in der Kreditauskunft einer Person, die Arbeitgeber in der Regel lange und gründlich prüfen, darunter Kreditkartensalden und gerichtliche Urteile.

  • Kreditkartensaldo: Arbeitgeber achten nicht nur auf die Anzahl der Karten, die der potenzielle Mitarbeiter ausstehend hat, sondern auch auf die durchschnittliche Zeit, die der Einzelne benötigt, um diese Schulden zu begleichen. Darüber hinaus werden in dem Bericht alle anderen Schuldverschreibungen oder Schulden aufgeführt, die der potenzielle Mitarbeiter ausstehend hat, einschließlich erster Hypotheken, Eigenheimdarlehen, Privatkredite und Kreditlinien. Die Idee ist, ein Gefühl dafür zu bekommen, ob es sich bei einem potentiellen Mitarbeiter um eine Person handelt, die letztendlich das Unternehmen professionell repräsentiert.
  • Gerichtsurteile: Zusätzlich zu Kreditkarten und Krediten wird der potenzielle Arbeitgeber alle (nachteiligen) Gerichtsurteile prüfen, die in den letzten sieben Jahren gegen den potenziellen Mitarbeiter ergangen sind (dies ist der Zeitraum, den die meisten Kreditauskünfte umfassen). . Arbeitgeber suchen im Zusammenhang mit diesen Urteilen nach großen Schulden sowie nach Hinweisen darauf, wie und warum die Person diese Schulden aufgenommen haben könnte.

Warum sind Urteile und Gerichtsverfahren so wichtig? Denn die Details eines solchen Verfahrens offenbaren das Wesen des Charakters einer Person. Vor diesem Hintergrund werden die meisten Arbeitgeber wissen wollen, ob ein bestimmtes Urteil oder eine bestimmte Schuld auf ein geringfügiges Missverständnis oder auf eine schwere kriminelle Aktivität zurückzuführen ist. Seien Sie also während des Vorstellungsgesprächs auf diese Fragen vorbereitet.

Bekämpfung von Problemen mit der Kreditwürdigkeit vor dem Vorstellungsgespräch

In einigen Fällen können schlechte Kredithistorien vor einem Vorstellungsgespräch korrigiert werden, bei dem Ihre Geschichte in Frage gestellt werden könnte. Hier sind einige Schritte, die Sie befolgen müssen:

  • Einzelpersonen sollten ihre Kreditauskünfte mindestens einmal im Jahr überprüfen. (Um Ihre Kreditauskunft zu erhalten, wenden Sie sich einfach an die drei großen Kreditauskunfteien: TransUnion, Experian und Equifax.) Achten Sie außerdem besonders auf Ungenauigkeiten, wie zum Beispiel Schulden, die als ausstehend aufgeführt, aber tatsächlich beglichen sind. Suchen Sie auch nach Urteilen, die möglicherweise erfüllt wurden, oder nach falschen Informationen über Ihre Fähigkeit, Schulden rechtzeitig zurückzuzahlen.
  • Sollten Sie dennoch Fehler finden, wenden Sie sich umgehend an die Schufa und bitten Sie um Behebung der Fehler. Informieren Sie sich auf der Website Ihrer jeweiligen Kreditauskunfteien über Hinweise zur Einreichung einer Fehleranzeige. In den meisten Fällen müssen Sie zuerst den Gläubiger kontaktieren, der den Fehler gemacht hat, und diese Informationen an die Schufa übermitteln.
  • Nutzen Sie den Kommentarbereich am Ende Ihrer Kredithistorie. Erklären Sie in diesem Bereich, warum die Schulden überhaupt aufgenommen wurden und was Sie tun, um Ihre finanzielle Situation zu verbessern.

Diese Maßnahmen werden einen großen Beitrag dazu leisten, alle Fragen zu beantworten, die sonst während des eigentlichen Interviewprozesses auftreten könnten.

Einem potenziellen Arbeitgeber eine schlechte Kreditwürdigkeit erklären

Wenn die Details Ihrer Kreditauskunft während des Vorstellungsgesprächs zur Sprache kommen und Sie Probleme vor dem Vorstellungsgespräch nicht korrigieren konnten, besteht Ihre nächste Strategie darin, detailliert zu erklären, was Sie tun, um Ihre Schulden zurückzuzahlen.

Insbesondere sollten Sie bereit sein, nachzuweisen (in Form von Quittungen oder Zahlungsbestätigungen), dass die Schulden zurückgezahlt werden oder dass Sie über ausreichendes Einkommen oder Vermögen verfügen, um die Schulden letztendlich zu begleichen.

Beabsichtigt ein Arbeitgeber, Sie aufgrund Ihrer Kreditauskunft für eine Stelle abzulehnen, muss er Sie vorher verwarnen. Sie müssen eine "Vorabbenachrichtigung" senden und eine bestimmte Zeit warten, bis Sie die Probleme erklären oder korrigieren.

Mit anderen Worten, weisen Sie dem Arbeitgeber nach, dass Sie finanziell zahlungsfähig sind und in der Lage sind, Ihre Angelegenheiten zu regeln. Dies wird einen großen Beitrag dazu leisten, zu beweisen, dass Sie eine verantwortungsbewusste Person sind, die es sein kann

Außerdem sollten potenzielle Mitarbeiter einen Ausdruck ihrer Kreditauskünfte griffbereit haben, um dem potenziellen Arbeitgeber genau zu zeigen, welche Schulden offen sind und welche beglichen wurden. Dies wird dazu beitragen, Verwirrung oder Missverständnisse zu vermeiden.

Sag endlich die Wahrheit. Wenn der Arbeitgeber der Meinung ist, dass Sie lügen oder nachweisen kann, dass Sie lügen, werden Sie für die Stelle nicht berücksichtigt.

Die Quintessenz

Die Kredithistorie einer Person ist sowohl für die Registrierung als auch für das Vorstellungsgespräch relevant. Zu diesem Zweck sollten potenzielle Mitarbeiter die oben erwähnte FINRA-Regel zum Konkurs sowie die Bonitätsgeschichte der Arbeitgeber beachten, wenn sie entscheiden, ob sie ein Beschäftigungsangebot verlängern möchten.