INVESTINGSTOCKS

Warum Unternehmen ihre Gewinne zu unterschiedlichen Zeiten melden

Warum melden Unternehmen ihre Gewinne zu unterschiedlichen Zeiten, wenn alle gleichzeitig Steuern einreichen müssen? Sie können dies tun, um saisonale Effekte auszugleichen.

Warum beginnen manche Unternehmen ihr Geschäftsjahr im Januar und andere im April? Warum bestimmen manche Unternehmen Quartale nach Kalenderjahr und andere nach Trends oder Saison? Kurz gesagt, warum veröffentlichen Unternehmen Quartalsergebnisse zu verschiedenen Zeiten des Jahres?

Dies ist eine Frage, die viele Menschen verwirrt, denn im Gegensatz zu Einzelpersonen, die ihre Steuern jedes Jahr zum gleichen Jahrestermin (normalerweise 15. April) beim IRS einreichen müssen, haben Unternehmen den Vorteil, zu entscheiden, wann ihr Geschäftsjahr beginnt und endet.

Es gibt ein paar Dinge zu beachten:

  • Unternehmen müssen bei ihrer erstmaligen Gründung ihr Geschäftsjahresende (oder -beginn) angeben. Sie können es nicht von Jahr zu Jahr ändern.
  • Im Gegensatz zu Einzelpersonen müssen börsennotierte Unternehmen der SEC vierteljährliche Berichte über ihre Finanzzahlen vorlegen.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Im Gegensatz zu Menschen, die ihre Steuern jedes Jahr zum gleichen Datum einreichen müssen, haben Unternehmen den Luxus, den Beginn und das Ende ihres Geschäftsjahres zu bestimmen.
  • Diese Flexibilität ermöglicht es Unternehmen in unterschiedlichen Branchen, die unterschiedlichen saisonalen Trends und Herausforderungen unterliegen, ein Geschäftsjahr zu gestalten, das sich an den Unternehmenszielen der Unternehmen ausrichtet.
  • Unabhängig davon, wann das Geschäftsjahr beginnt, müssen alle börsennotierten Unternehmen viermal im Jahr Quartalsergebnisse melden, wobei drei Erklärungen als 10-Qs und ein Jahresbericht (der Daten für das vierte Quartal enthält) als 10-K eingereicht werden.

Warum Unternehmen das Geschäftsjahresende unterscheiden

Obwohl es eine Vielzahl von Argumenten dafür geben kann, warum Unternehmen unterschiedliche Geschäftsjahresenden wählen, liegt der Hauptgrund dafür, dass einige Branchen zu unterschiedlichen Zeiten schwanken, wobei einige zu unterschiedlichen Jahreszeiten Spitzengewinne aufweisen als andere. Dadurch, dass Unternehmen den Zeitpunkt ihrer Gewinnberichte anpassen können, können sie die negativen saisonalen Effekte minimieren, die in ihren spezifischen Branchen auftreten.

Zum Beispiel wird ein Unternehmen, das in den Sommermonaten Inventar kaufen muss, wahrscheinlich seine Einnahmen in dieser Zeit nicht melden wollen. Dies kann daran liegen, dass die überdurchschnittlichen Lagerkäufe die Einnahmen schmälern und ein falsches Bild der Finanzlage des Unternehmens für dieses Quartal vermitteln.

Berichterstattung der Ergebnisse vierteljährlich

Jedes Unternehmen ist während des Geschäftsjahres zu insgesamt vier getrennten Zeitpunkten verpflichtet, Ergebnisse zu melden. Drei Quartalsabschlüsse werden als 10-Qs und ein Jahresbericht mit Q4-Daten darin als 10-K eingereicht. Die SEC verlangt von Unternehmen, 10 Qs spätestens 45 Tage nach Quartalsende einzureichen. Diese 10-Ks müssen spätestens 90 Tage nach Geschäftsjahresende eines Unternehmens eingereicht werden.

Warum verschieben manche Unternehmen ihre Gewinne?

Einige Unternehmen verschieben ihre Gewinnmitteilungen aus verschiedenen Gründen. In einigen Fällen können die Audits nicht rechtzeitig zum Abschluss des Berichts abgeschlossen werden. Andere Unternehmen haben möglicherweise unerfahrene Mitarbeiter, die länger brauchen, um die Aufgabe zu erledigen als erwartet. Es gibt jedoch Vorfälle, in denen Unfälle wie Computerabstürze, technische Fehler, Verlust, Beschädigung oder Diebstahl die Finanzdaten eines Unternehmens beeinträchtigen können, wodurch eine rechtzeitige Meldung der Einnahmen unmöglich wird.

Wenn ein Unternehmen die Bekanntgabe von Gewinnen verschiebt, kann dies manchmal ein Signal für eine potenziell negative Gewinnüberraschung sein, die sich auf den Aktienkurs auswirken könnte. Eine Verzögerung der Gewinnmitteilung eines Unternehmens könnte einige Anleger dazu veranlassen, die Aktie zu verkaufen, was sich weiter auf die Aktienkurse auswirken könnte.