CRYPTOCURRENCYBITCOIN

Warum es eine schlechte Idee ist, Bitcoin in einer einzigen Wallet aufzubewahren

Die jüngsten Aktivitäten in einer Mammut-Bitcoin-Wallet zeigen die Risiken, alle Ihre Coins an einem Ort zu speichern.

Im September 2018 zeigte eine lange ruhende Bitcoin-Wallet plötzlich Anzeichen von Aktivität. Obwohl es Millionen von BTC-Wallet-Adressen gibt, war diese hier etwas Besonderes. die fragliche Wallet enthielt über 111.000 BTC und einen entsprechenden Betrag an Bitcoin-Bargeld. Die Bitcoin in dieser Brieftasche ist fast 850 Millionen US-Dollar wert und gehört damit zu den größten Einsätzen der weltweit beliebtesten digitalen Währung. Obwohl der Besitzer der Brieftasche schwer fassbar bleibt, konnten Einzelpersonen dank Blockchain-Ledgern überall zusehen, wie die Brieftasche zum Leben erwachte und in den letzten Wochen regelmäßig Gelder abflossen. Unabhängig davon, wem dieser besondere Vorrat an Bitcoins gehört, hat die Entdeckung dieser Mega-Wallet viele Investoren in der Kryptowährungs-Community daran erinnert, warum es riskant ist, eine große Menge an Token an einem einzigen Ort zu halten.

Die Blockchain zeigt alles

Einer der Hauptvorteile der Blockchain-Technologie kann für Walinvestoren auch ein Nachteil sein. Blockchain-Ledger offenbaren alle Transaktionen für diejenigen, die sich die Zeit nehmen, sie zu erkunden. Während die Identität der Teilnehmer an Bitcoin-Transaktionen kryptographisch verschlüsselt und für diese wachsamen Zuschauer nicht verfügbar ist, ist die Aktivität in bestimmten Wallets leicht verfügbar. Dies bedeutet, dass ein Anleger, der eine beliebige Menge an Bitcoin, ob groß oder klein, bewegen möchte, dies nicht privat tun kann. Wenn die Brieftasche fast 1 Milliarde US-Dollar in der digitalen Währung der Wahl enthält, ist es für den Besitzer der Brieftasche noch schwieriger, Transaktionen ohne Prüfung durchzuführen.

Kontrolle an sich ist nicht unbedingt eine schlechte Sache, aber in der Welt der digitalen Währungen, in der Privatsphäre und Anonymität oberste Priorität haben, ist dies selten etwas, wonach Investoren suchen. Darüber hinaus bedeutet die Aufmerksamkeit auf eine Brieftasche dieser Größe, dass unschuldige Zuschauer sowie potenzielle Kriminelle auf ihre Existenz aufmerksam werden. Da Krypto-Hacks immer noch ein großes Problem für digitale Währungsbörsen und Privatanleger gleichermaßen darstellen, wäre nur ein einziger erfolgreicher Hack der Brieftasche erforderlich, damit der Besitzer sofort ein riesiges Vermögen verliert.

Risiken des privaten Schlüssels

Auch wenn Hacking kein Problem darstellt, gibt es andere Möglichkeiten, wie der Besitzer einer Bitcoin-Wallet den Zugriff auf sein Geld verlieren kann. Wie Bitcoin-Investoren wissen, „verlieren Sie den privaten Schlüssel und Sie haben Ihr Vermögen verloren“. Der Zugriff auf Wallets erfolgt über einen privaten Schlüsselcode. Dies ist nicht wiederherstellbar und unmöglich aufzuspüren, wenn Sie es verloren haben. Der Code bedeutet unbegrenzten Zugriff auf den Inhalt der Brieftasche, daher neigen Anleger dazu, ihre Codes sorgfältig zu schützen. Wenn sie jedoch zu vorsichtig sind - bis zu dem Punkt, an dem sie den Code selbst verlieren oder vergessen - haben sie wenig oder keine Möglichkeit, ihre Token abzurufen.

Aus all diesen Gründen ist es für einen Investor sinnvoll, eine beträchtliche Menge an Krypto-Token in mehrere Wallets aufzuteilen. Dies kann beim Risikomanagement helfen (wenn Sie einen privaten Schlüssel verlieren, haben Sie beispielsweise immer noch Zugriff auf alle Ihre anderen Wallets), und es kann auch die Privatsphäre verbessern. Kleinere Transaktionen erregen weniger Aufmerksamkeit als ihre größeren Pendants.

Es gibt ein letztes Problem bei der Aufbewahrung einer riesigen Menge an Münzen in einer einzigen Brieftasche. Aufgrund der Transparenz der Blockchain können Anleger sehen, wenn eine große Menge an Coins an eine Exchange-Wallet gesendet wird. Eine solche Aktion kann ausreichen, um bei Anlegern Panik auszulösen, die plötzlich ein großes Dumping von Coins befürchten. In diesem Sinne können die Handlungen eines einzelnen Investors dramatische Auswirkungen auf den gesamten Kryptowährungsmarkt haben.

Die Investition in Kryptowährungen und Initial Coin Offerings ("ICOs") ist sehr riskant und spekulativ, und dieser Artikel ist keine Empfehlung von Investopedia oder des Autors, in Kryptowährungen oder ICOs zu investieren. Da die Situation jedes Einzelnen einzigartig ist, sollte immer ein qualifizierter Fachmann konsultiert werden, bevor finanzielle Entscheidungen getroffen werden. Investopedia gibt keine Zusicherungen oder Gewährleistungen hinsichtlich der Genauigkeit oder Aktualität der hierin enthaltenen Informationen. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels besitzt der Autor Bitcoin und Ripple.